Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2020

Spalte:

69–71

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Kaiser, Ursula Ulrike

Titel/Untertitel:

Die Rede von »Wiedergeburt« im Neuen Testament. Ein metapherntheoretisch orientierter Neuansatz nach 100 Jahren Forschungsgeschichte.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2018. XV, 445 S. = Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament, 413. Lw. EUR 139,00. ISBN 978-3-16-155340-0.

Rezensent:

Angela Standhartinger

Die Rede von »Wiedergeburt« ist populär. Die damit verbundenen Vorstellungen changieren allerdings zwischen fernöstlichen Reinkarnationslehren, Wellnesskultur und erweckungstheologisch geprägter Bekehrungserfahrung. Eine monographische Untersuchung der entsprechenden neutestamentlichen Texte wurde bisher selten vorgelegt. Die Hamburger Habilitationsschrift von Ur­sula Ulrike Kaiser, inzwischen Professorin für Biblische Theologie in Braunschweig, analysiert dieses Problem und formuliert einen metapherntheoretisch begründeten Neuansatz. Ihre These lautet: Die Metapher »Wiedergeburt« ist im Neuen Testament ausgangssprachlich nicht repräsentiert, sie umschreibt jedoch zielsprachlich den durch Gott initiierten grundlegenden Erneuerungsprozess der Glaubenden metaphorisch.


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!