Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1934

Spalte:

370-371

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Nestle, Wilhelm

Titel/Untertitel:

Griechische Religiosität von Alexander d. Gr. bis auf Proklos 1934

Rezensent:

Pfister, Friedrich

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

BEGRÜNDET VON EMIL SCHÜRER UND ADOLF VON HARNACK

unter Mitwirkung von Prof. D. HERMANN DÖRRIES und Prof. D. Dr. GEORG WOBBERMIN, beide in Göttinnen

HERAUSGEGEBEN VON PROFESSOR D. WALTER BAUER, GÖTTINGEN

Mit Bibliographischem Beiblatt in Vierteljahrsheften. Bearbeitet v.Bibliotheksrat Lic.Dr.phil. REICH, Bonn, u.Lic.H. SEESEMANN. Göttinnen

Jährlich 26 Nrn. — Bezugspreis: halbjährlich RM 22.50

Manuskripte und gelehrte Mitteilungen Bind ausschließlich an Professor D. BAUER in Güttingen, OUstere Eichenweg 14, zu senden,
ReEensioneexemplare ausschließlich an den Verlag. Gewahr für Besprechung oder Rücksendung von unverlangt gesandten KeaenHiona-
exemplarcn, besonders noch bei Zusendung nach Göttingen, wird nicht Übernommen.

VERLAG DER J. C. HINRICHS'SCHEN BUCHHANDLUNG, LEIPZIG C 1

59. JAHRGANG, Nr. 21 13. OKTOBER 1934

Spalte

Althaus: Die deutsche Stunde der Kirche

(Eger)....................390

— Die letzten Dinge (Steinmann).....379

Beyer: Im Kampf um Volk u. Kirche (Eger) 390
B o u q u e t: Man and Deity (Merkel) . . . 369
Brandt: Die Kirche im Wandel der Zeit

(Linton)...................375

Eger: Der nationalsozialistische Staat und

die evangelische Kirche (Eger)......390

E i c h m a n n : Lehrbuch des Kirchenrechts

(Schoen)..................392

Hecke!: Adolf von Harleli (Lerche) ... 378

Spalte

Kattenbusch: Schleiermachers Größe u.

Schranke (Wehrung)............377

Keil u.Wilhelm: Denkmäler aus dem

rauhen Kilikien (Bauer)..........373

Mackinnon: The Gospel in the Early

Church (Secseinann)............374

Meisner: Schleiermachers Lehrjahre (Wehrung
) ....................376

Michaelis: Die Datierung des Philipperbriefes
(Seesemann)............375

Müller: Der innere Weg der deutschen
Kirche (Eger)...............390

Spalte

Nestle: Griechische Religiosität von Alexander
d. Gr. bis auf Proklos (Pfister) .... 370

Nock: Conversion (Merkel).........372

Otto: DasGefühld.Überweltlichen (Schuster) 382
— Sünde und Urschuld (Schuster) .... 382
Rendtorff: Kirche im Kampf (Eger) . . 390
Schröder: Christentum und völkische Religiosität
(Nöldeke)............388

Stolz: Glaubensgnade und Glaubenslicht

(Jelke)...................381

Uxkull-Gyllenband: Das Bildungs- u.
Wissenschaftsideal im Altertum (Breithaupt) 371

Bouquet, A. C., D. D.: Man and Deity. An Outline of the und aus dem Tao The Kino; ein. Zweifellos war I I eo-o-~=

Origin and Development of Religion. With Extracts from Sacred Books. ; Übersetzung seiner 7pi> «ehr vprHipnc+,,^11 nk„ J •

Cambridge: W. Heffer & Sons 1933. (XIII, 451 S.) 8°. = Modern te teure X?ch eine Reihf ZZZr Ä**** S'C

Handbooks of Religion V. ,,v d > e'n€u^e'n€ n?uer*rn Übertragungen ergänzt

Wie der Verfasser in der Einleituno- sowie im Nach- W^a- Betdaucrlich. ls* auch> der Verfasser diedeut-

Wie der Verfasser in der Umleitung sowie im rvaert- sche Llteratur auf s no og schein Gebiet fast o-ar nicht zu

wort ausdrucklich betont, w.U er gegenüber hypothetisch- kenn€n sch j t d ^ enietchTauetdineuere

dialektischen Spekulationen der Jetztzeit auf dem üebiet Fw^i,,,^ ■*..( . • j"_IT- .-Ii . »Jr. neuere

der Religion lediglich die tatsächlichen Erfahrungen des v^S^„, dp'n der chl'resisuch-buddhistischen

Glauben! zur Darstellung bringen, wie sie in der Ge- SS ^S(Z:B"V> u Hackma"n) "ntekannt. Auchver-

schichte der Religionen zu Tage traten. Wenn Religion KnShSi/Tfr ÄS"! dZ lfam g5sondl-'rt

„is an harmonious and disinterested relationship inain- JSS^^&'XS'^SS^ <^R*«-

taining itself between the One and the many, Uween £fl% von M.ttel- und Nordeuropa (Kelten, Germanen

the Whole and the parts", wie es im ersten Abschnitt: Kkfl^iT K$' Yc In einem besonderen

,Of the nature and alleged necessity of religion in human aI KL u ESi t aE/J^i nieu Übersetzung

affairs' heißt, so ist doch das konstitutive Element ihres ?hnS £S Katfchuism,us Jon cAbu 'Abdallah Mohammed

Wesens zu allen Zeiten die Beziehung zwischen Mensch n h5 h1" ^ ilu y'»"!15' aus dem Jahre 1490

und Gottheit gewesen. Diese Verbundenheit mit dem SS?& l, " t ? * w°rt,en m den von H' Lietz"

Göttlichen ist eine natürlich - menschliche Angelegen- nf 't^TWm Tfxten fVorlfu"gfn und Übu"gen<

heit, „not only towards himself, but towards societv in T'tel ,Muhammedan,sche Glaubenslehre, die

generäl, to acquire and practise this correct religious ff^S5S£ df ^uda1' Und/anU!i ^roffentlicht hat.

relationship". Nachdem der Verfasser in rationalem ginne Mavas ™h •£? SS /S ^llgl?n of the

über ,good and bad Religion' gehandelt, bespricht er y COpl S,°,f thl Amencan Conti-

die verschiedenen Theorien^of the Origins of Religions ^hYÄn m R$l&l°n T >Manichaeism< noch kurz

and its earlier developments'", worin ein" Exkurs über die SlwÄu £ Kenntnis der Religion Perus als

vielumstrittene Frage eines primitiven Monotheismus (ei- g ' h,"1 vb^tmnS ^ 'oder viel zu wenig bekann-

nes ursprünglichen Hochgott-Glaubens) enthalten st. / J zuverlässigen M moirs of Fr. Acosta" vervver-

Für die kurzen Ausführungen über den Urmenschen m £ ?tmals 'i9° ™ ^vdla U"te'' dem Titel: .Historia

(S 106 ff.) wäre dem Verfasser die gründliche Studie y moral de 'af HSf8,!^ dan" in zahlreichen

von C Clemen .Urgeschichtliche Religfon. Die Relmo," fif-Ä dhutsch ÄKS ^ Frankfurt a-M-,

der Stein-Bronze- und Eisenzeit' (1932) sehr fördediel rIh k Verschiedene Illustrationen sind dem

Gewesen. In dem Abschnitt: ,Of Religion in Mesopota- K„^^fe±2 ein ähnlich angelegter über Ju-

mia and Egypt' teilt er Stellen aus einem altbabVloni- da'SmUS Und Chrlstentum folS^ *>»•

sehen Kultlied, aus den Shamash-Hymnen und dem Gil- Mu"chen. r. f. Merkel.

gameschepos sowie aus einem thebanischen Sonnenhvm- M . --"---

nus und dem berühmten Atonhymnus Amenophis'"IV N e s i'e, Prof. Dr. Wilhelm: Griechische Religiosität von Alexan-

mit Die große schöpferische Periode der Religion be- aer d. Gr. bis auf Proklos. (Die griechische Religiosität in ihren

ginnt mit dem Zoroastrismus, setzt sich fort in den in- ! TTaZt'u Co To £ TiqTs FWi %Mos}n)^

dischen Religionen, der Religion Chinas, in den Religio- ; Toso " 0 ° 8-= ^if ^m

nen der Mittelmeerlander auf Kreta in Griechenland ; Die Darstellung der zwei früher hier (1931 low

und Italien Auch hier bringt der Verfasser kurze Aus- | 1933, 393 f.) angezeigten Bände wird mit der'Schildt

zuge aus den Gathas den Upanishaden, der Bhagavad- ! rung des Hellenismus und der römischen Kdserzeit in

?cta'n0dei?, SuttaPJtaka u"d fuf* ln cf"em Anhang i der gleichen umfassenden und klaren Art wf setzt

lt ,285f9,-,nach Leggf Ul?5r?etzuPg Stell€" a"s dem und das Ganze zum Abschluß gebracht. Es st der stoff

Shuking, Shiking, aus dem Hsiao-king, aus dem Li Ki reichste Band, rund 800 Jahre umfassend mit dem We"

369

370