Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1928 Nr. 19

Spalte:

455-456

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Corinth, Lovis

Titel/Untertitel:

Selbstbiographie 1928

Rezensent:

Stuhlfauth, Georg

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

455

Theologische Literaturzeitung 1928 Nr. 19.

456

denten. Ein Wörterbuch zum Codex Juris Canonici wird fortgeführt, von der Gattin, Charlotte Berend-Corinth, in einem vor-

deshalb wohl Überall mit Freude begrüßt werden, be- j nehmen Bande pietätvoll herausgegeben sind. Die Entstehungsweise

sonders wenn es, wie das Köstlers, von dem jetzt die i brinSt es mit sich, daß nur die beiden ersten Kapitel (1. Kindheit;

erste Lieferung vorliegt, alle im C. J. C. enthaltenen % xfe,rden) Tu :derarisch abf"ndet sind' v,anrend dic ubrisen

Wörter herücktjrhtip-t nicht nur die kirchenrechtlich he- ( Intnguen und Betrachtungen; 4. Fragment; o. Vae victis; 6. Krieg

worter DerucKsicntigt, nicnt nur aie Kircnenrecntiicn oe von igi4_]918. 7. ^ 8. Ausklingen) mehr ^ wcnj„er

deutsamen Begriffe. Neben der Erleichterung des Ver- fragmentarische oder tagebuchartige Form haben.

Ständnisses bietet das Worterbuch noch weitere Vorteile. Das Buch ist uns als Ganzes nicht nur wertvoll als Vermächtnis

Einmal ist es eine willkommene Ergänzung ZU dem eines großen deutschen Künstlers, sondern vor allem auch darum,

Register des C. J. C., da es die Belegstellen anführt, weil es uns zwar nicht in Erläuterung, aber um so mehr in

an denen Sich ein Wort findet. Leider haben aber nicht ; Ergänzung des gewaltigen künstlerischen Lebenswerkes überaus

alle Stellen notiert werden können, sodaß diese Er- I fesselnden und tiefen Einblick gewährt sowohl in seinen äuße-

gänzung nicht SO bedeutsam geworden ist, wie sie I r.c" . Entwicklungsgang von der Kindheit im Elternhaus zu Tapiau

hätte werden können. Daneben läßt erst das Lexikon I S^rTu LZ^T^ T Sl? Eindrücken in

,, , . , . , d .rf j-, . iu Königsberg als namentlich auch in seinen Charakter, seine Lebens-

VOll erkennen, Wie verschiedene Begriffe oft dasselbe auffassung und in sei,n seelisches Wesen. Wir lernen kennen einen

Wort im Codex umfaßt. Ein besonders schwerwiegendes ; Mann von ungeheuerer Spannkraft des Willens, von nie rastendem

Beispiel ist das Wort acathoÜCUS, das meist den nicht- Streben, von voller Selbstgewißheit bezüglich der eigenen Leistungs-

katholischen Christen bezeichnet, gelegentlich aber auch ( kraft, aber auch von steter Unzufriedenheit mit sich selbst und von

die Heiden einschließt; vgl. ferner etwa abortUS = Früh- I nimmer endenden tiefen und tiefsten seelischen Depressionen; einen

Und Fehlgeburt; COngregatio; COnstitutio; COnSUetudo; ! Mann ferner- der- ein glühender Patriot, mit heißem Bemühen rang

COntinentia Um dle deutscbe Kunsf wie um die Geltung seines deutschen Vater-

' landes; einen Mann endlich, der, wenn er auch nichts weniger als

Bei der Fülle VOll entsagungsvoller Arbeit, die j jm gewöhnlichen Sinne des Wortes fromm war, doch seinem eige-

ein Wörterbuch bereitet, ist es besonders schwer, Be- nen Bekenntnis gemäß seine besten künstlerischen Impulse schöpfte

anstandungen geltend ZU machen. Aber die Pflicht des i aus seiner Verbundenheit mit der Bibel und mit den christlichen

Recensenten zwingt mich auszusprechen, daß ich in Feiertagen; vgl. mein Buch: Die religiöse Kunst im Werke Lovis Co-

vielen Dingen die vorliegende Form des Wörterbuches ' onths, 1926.

noch nicht für vollkommen halten kann. Fehlende Worte . ,Es.^ d«™ mehr ab nur eine Äußerlichkeit, daß die Heraus-

einri mir freilich nicht ailfrrefallen Im allgemeinen ist g d'e Relhe der dem Bande eingefu'f^n " Bildnistafeln be-

sind mir freilich nicht aufgefallen im allgemeinen ist schließt mit ejner Farbenskizze, die mit zitternder Hand wohl gieich-

auch anzuerkennen, daß ernsthaft der Versuch gemacht ; zeitig mit der letzten Niederschrift entstanden ist und unter der ge-

ist, ein flüssiges Deutsch bei der Ubersetzung zu er- schrieben steht:

„O Haupt voll Blut und Wunden,
Voll Schmerz und voller Hohn!

Soeben erschien:

Die Bekehrung Georgiens
zum Christentum

zielen. Gelungen ist es aber nicht immer. Beispiele:
abbates nullius *= gefreite Aebte; adscribendus (adscri-
bere) = Aufnahmswerber. — Andere Übersetzungen sind , Lovis Corinth 1925."

ungenau, wenn z.B. coadiutor, die Amtsbezeichnung, R ,. a; ,

• , , . ' , _... , r> • i 11, • j u • i J: I Benin. Georg Stuhlfauth.

mit „bischöflicher Beistand" wiedergegeben ist; com-

municare in sacris = „mit Ketzern geistlichen Verkehr
pflegen"; coneeptio = Empfängnis, ohne dabei zu sagen
, daß es sich um die passive Empfängnis = Empfangenwerden
handelt. — Vor allem aber scheint mir längst
nicht in genügendem Maße auf Literatur verwiesen zu
sein. Eine Verweisung hat zwar oft stattgefunden, z. B„
wenn ich recht sehe, durchgehends bei liturgischen Begriffen
. Es ist mir gerade bei dieser Sachlage aber
unverständlich, daß bei einem so umstrittenen Begriff
wie dem des Konkordates jeglicher Hinweis auf Lite- v on ■ tvLIVriLllJSb / 1 itltj &

ratur fehlt. Für die verschiedenen Bedeutungen ferner 51 Seiten. Mii einer Karte. Gr. 8°.

des Wortes congregatio wäre Anführung von Ordens- ^ ,and Darstellungen au8 Geschichte und Kultur des Ostens
hteratur einerseits, von Literatur über die Kurie anderer- H„,OIia„„u„,. P„„f n. n. w iu i c i. u . n ■ • « r ,«

, .. Vi i___u„: ,.~~r.iu..4-:„ Herausgeber: Brot. Dr. Dr. vi 11 h e 1 m Schubart, Berlin. Heft. 18.

seits sehr erwünscht gewesen; ebenso bei constitutio =

,Papstgesetz", um für eine genaue Unterscheidung von A"s der Verschmelzung byzantinischen und persischen We-

COHStitutio und etwa decretalis = „Papstgesetz" den Weg f."6 entstand die eigenartige Kultur Georgiens, die sich in

zu ebnen. Auch ein Begriff wie convalidatio sollte durch l:uTturl , !'. "fbcrau!h,n ""d Aberglauben bis

... i. i j _ uz j i • heute erhalten hat. nur naß seit dem Untergange von Bv-

eine Literaturangabe sprechender gemacht werden; hier yanz wes(e aisrh, Elemen|(. entwpder unnii^elbar oder

genügt eine bloße Ubersetzung zum Verständnis nicht. | durch Rufiiands Vermittlung «ngedmngen sind. Georgien

Der Druck, bei einem Lexikon von entscheidender Be- war immer eine Brücke vom Osten zum Westen, und darauf

deutung, ist Sorgfältig, wenn auch gelegentliche Fehler beruht sein eigenes Schicksal ebenso wie seine geschicht-

natürlidl Stehen geblieben sind, SUb VOCe bulla fehlt liehe Bedeutung für die Welt. Unzweifelhaft hat das

Z.B. Z. 9 eine Silbe. Die Interpunktion ist nicht immer Christentum besonders viel dazu beigetragen, das georgische

gleichmäßig; Volk zu dem zu machen, was es geworden ist und ihm

Das sind etwa Wünsche, deren Berücksichtigung sein.en P1,a.tz unter de" K"hu"ö}^rn "«»"«.en. Damit

ich für eine sicher nicht ausbleibende Neuauflage, soweit ^Te"V2enFX X^M™! Chnstentums

, ... .. , , i • j- ln Georgien eine allgemeine Bedeutung, zumal da die

möglich aber schon für die nächsten Lieferungen erbitten
möchte. Die Brauchbarkeit des Wörterbuches
würde jedenfalls dadurch erheblich gewinnen.

Göttingen. Kurt Dietrich Schmidt.

Corinth, Lovis: Selbstbiographie. Mit 22 schwarzen u. 4 färb.
Bildn. (Vorwort von Charlotte Berend-Corinth.) Leipzig:
S. Hirzel 1926. (VII, 194 S.) 4°. RM 25-; geb. 30-.

Duellen in Europa schwer zugänglich sind.

PREIS brosch. KM 2.

Lovis Corinth hinterließ selbstbiographische Aufzeichnungen, die, WCDI A/Z HPD .1 U I M D I F 14 Q'^rMPM

wohl i. J. 1912 nach schwerer Krankheit begonnen und bis in den j V fc K L A Ü U C ,. l, " ' N K ' " ö
Mai 1925, also bis wenige Wochen vor dem Tode (17. Juli 1925) {BUCHHANDLUNG IN LEIPZIG C 1

Die nächste Nummer der ThLZ erscheint am 29. September 1928.

Verantwortlich: Prof. D. E. Hirsch in Göttingen, Hainholzweg 62.
Verlag der J. C. Hinrichs'schen Buchhandlung in Leipzig C 1, Blumengasse 2. — Druckerei Bauer in Marburg.