Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1917 Nr. 13

Spalte:

277

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Bachmann, Philipp

Titel/Untertitel:

Über den Unterricht in der Augsburgischen Konfession inbesonderheit an höheren Schulen 1917

Rezensent:

Niebergall, Friedrich

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

277 Theologifche Literaturzeitung 1917 Nr, 13. 278

Mit bewundernswerter Selbftverleugnung und Hingabe fährt
Elfenhans fort, die meift fehr kurzen Arbeiten Rupps zu fammeln
und in einheitlicher Ordnung herauszugeben. Der 2. Band füllt
eine Lücke, die bisher im Gel'amtplan verblieben war. Unter dem
Titel ,Zur Gefchichte der Humanität' leitet er vom 1. Bd. (Evangelium
und Theologie) hinüber zum 3. (Klafftker und Philofophen
der Neuzeit). Und zwar ftellt die 1. Abteilung wefentlich Auffätze
über führende Perfönlichkeiten zufammen; Namen wie Jefus und
Paulus, Luther und Sebaftian Frank, Hillel und Fenelon, Milton
und Vauvenargues, Jofeph II und Lamenais, Terfteegen und Friedrich
II mögen die großartige Spannweite von Rupps gefchicht-
lichen Studien andeuten. Die 2. Abteilung bringt theoretifche
Erörterungen zur Gefchichtsfchreibung und Gefchichtsphilofophie,
dabei Auseinanderfetzung mit Gelehrten wie Macaulay, Tocque-
ville und Buckle, immer unter Gedchtspunkten, die fleh irgendwie
dem Stichwort Humanität einfügen. Der 10. Band dagegen
führt in die .modernen Kulturprobleme' hinein. Zu verliehen ifl
der Titel im weiteften Sinn; zuerfl und befonders ausführlich
wird in mannigfachen Auffätzen das Thema ,Religion und Philo-
fophie' behandelt, dann die Judenfrage, Frauenfrage und Pädagogik.
Endlich die 1. Hälfte des 11. Bandes ,Zur kirchlichen Zeitgeschichte'
wird vorzüglich dem Hifloriker willkommen fein. Sie fammelt
vor allem die Arbeiten Rupps, die mit feinem Ausfeheiden aus
der Landeskirche zufammenhängen, und folche, die zur Klärung
der freireligiöfen Bewegung beitragen wollten.

Marburg a. d. L. Stephan.

Zange, Realgymn.-Dir. Geh. Studienrat D. Dr. Friedrich: Der
grundlegende Unterricht über den heiligen Geilt u. die Kirche auf
der Konfirmanden- oder Unterrekunda- Stufe, m. e. Vorwort über
den Grundfatz der Anfchaulichkeit im Religionsunterricht.
(Zeitfragen ev. Pädagogik. 1. Reihe, 7. Heft.) (45 S.) gr. 8».
Berlin, F. Zilleffen 1916. M. — 90

Theobald, Prof. Dr. Leonhard: Die heilsgerchichtliche Behandlung
der biblifchen Gerchichte. (Zeitfragen ufw. 8. Heft.) (21 S.) gr.
8°. Ebd. 1916. M. — 75

Bachmann, Prof. D. Ph.: Über den Unterricht in der Augsburgi-
fchen Kon/erHort infonderheit an höheren Schulen. (Zeitfragen
urw. 9. Heft.) (31 S.) gr. 8". Ebd. 1916. M. —75

In einem ausführlichen Vorwort wird aus dem Grundfatz der
Anfchaulichkeit auch der Katechismusunterricht als notwendiger
Abfchluß des ganzen Religionsunterrichts gefolgert, weil er die
Anfchauung vom Chriftentum vollende und Anfchauungen ohne
Begriffe blind feien. Offenbar find hier allerlei Seiten am Begriff
der Anfchauung nicht klar genug in Beziehung gebracht. Gut find
die Schlußfätze über die Bedeutung der unwägbaren EinflüfTe,
wie Sitte, Sinnbilder ufw. Die Lehrprobe und der Umriß des
Lehrganges über den h. Geift zeigt den Katecheten, der jenem
Grundfatz der Anfchaulichkeit dadurch gerecht wird, daß er ftets
biblifche und kirchliche Stoffe heranzieht, um den ganzen Umfang
der Aufgabe in klarer Einteilung zu bewältigen.

Theobald vertritt in Auseinanderfetzungen mit Zurhellen,
Kabifch und dem Ref. gegen die ausmalende Darbietung der oft
als unhiftorifch aufgefaßten Gefchichten der Bibel ihre gefchicht-
liche Wahrheit und ihre Bedeutung als der unfer Heil bedingenden
Tatfachen, denen eine ernftere Darbietung gebührt. In vielen
Einzelheiten gibt er der Kritik an ihnen felber und an ihrer
üblichen Behandlung recht, ifl aber bereit, im Fall einer nötigen
Entfcheidung, lieber die biblifche Gefchichte dem Katechismus
als diefen jener zu opfern.

Bachmann weiß der als Unterrichtsgegenfland ftark in
Mißkredit gekommenen Auguflana manche unterrichtlichen Werte
abzugewinnen; fo die freundlich-gegnerifche Auseinanderfetzung
mit dem Katholizismus, die Front gegen den fubjektiviftifchen
und weltfrohen Humanismus und Liberatismus, fowie gegen die
Sekte Fein und weiter Zuftimmung ficher ift das Wort über den
Unterricht in der Lehre von der Dreieinigkeit: er zeige, wie die Frömmigkeit
auslieht, die de annimmt, fie hatte den Mut, im Sichtbaren
Gottes Macht, in Jefus feinen ewigen Sohn und in feinen feelifchen
Wirkungen auf uns das Wahre des Geiftes zu /werten'.

Heidelberg. F. Niebergall.

Rendtorff. Prof. D. F.: Die rittlichen Schranken der kirchlichen
u. theologitehen Polemik. Vortrag auf der Meißener Konferenz
am 23. V. 1916 geh. [S.-A. a.: .Neues fächf. Kirchenblatt'.]
(16 S.) 8». Leipzig, A. Strauch 1916. M. — 30

Der Vortrag bejaht in feinem erden Teil das Recht einer fleh
in ihren Schranken haltenden theologifchen und kirchlichen Polemik
, um im zweiten diefe Schranken aufzuzeigen. Sie liegen in

der Bindung an die für folchen Kampf maßgebenden Örtlichen
Grundbedingungen. Neben der Rückficht auf Draußenftehende
und neben der Sorge um die Gemeinde flehe die Achtung, die
wir dem bekämpften Gegner als unferem Bruder fchulden. Diefe
letztere Rückficht wird nach Rom. 12,10 durch den Begriff der
Ehrerbietung erläutert, der dann in feine Elemente (Höflichkeit,
Refpekt vor der fremden Perfönlichkeit, Befcheidenheit, Duld-
famkeit, Vertrauen) zerlegt wird. Die Erinnerung an Matth. 12,36
bildet den wirkfamen Abfchluß. Ein Schriftchen, dem gerade
deshalb viel Beachtung zu wünfehen ift, weil es ohne hochrliegende
Wünfche ernft und nüchtern die für die Polemik gültigen fitt-
Iichen Forderungen einfehärft, die für jedermann felbftverftändliche
Richtfchnur fein follten.
Gießen. M. Schian.

Wichtige Rezenlionen.

Von Prof. Lic. Paul Pape in Berlin W. 57, Manfteinftr. 10

Bczügl. Hin-eoeije und Sendungen lind jederzeit erwün/cht.

Schaeder: Theozentr. Theologie (v. WKoch: ThQuartfch 1916, I; v.
Kropatfcheck: ZKgefch 36, 3/4, 1916; v. Bornhäufer: ThLtber 1916,1:
v. RHGrützmacher: ThGgw 1917, I: v. AWeber: LtZtrbl 1916,27;
v. TCannegieter: NThTijdsch 1917, 2).

Schairer; Das rel. Volksleben am Ausgang d. M.-A. (v. JLöhr: Th-
Rev 1915, 9/10; v. KBihlmeyer: ThQuartfch 1915, 4; v. PJoachim-
fen: DtfchLtz 1916, 13; v. GFicker: ThRdfch 1916, 8/9).

Scheel, H: Die Theorie von Chriftus als d. 2. Adam b. Schleiermacher
iv. HMulert: DtfchLtz 1915, 44; v. ß: AllgLtbl 1916,13/14;
v. JWendland: ThRdfch 1916, 4/5).

Scheel, O: Mattin Luther (v. GKawerau: DtfchEvang 1916, 2; v.
ABaur: DtfchLtz 1916, 14; v. HPreuß: ThLtbl 1916, 5; v. HJor-
dan: ThGgw 1916, 4; v. GB: LtZtrbl 1916, 2; v. JWebsky: Prot-
Mntshft 1916, 11; v. BBeß: ZKgefch 36, 3/4, 1916; v. Albrecht: ThLtber
1916, 9; v. WKöhler: ThRdfch 1916, 4/5).

Scheiner: Die Sakramente u. Gottes Wort (v. BBartmann: ThRev

1915, 19/20; v. WKoch: ThQuartfch 1916, 2; v. FKropatfcheck: Z
Kgelch 36, 3/4, 1916).

Schermann: Die allg. Kirchenordnungen d. 2. Jhs. (v. Rendtorff:
ThLtbl 1915, 8; v. de Waal: RömQuartfch 1915, 1; v. GRaufchen:
ThRev 1916, 7/8; v. Jordan: ThLtber 1916, 12).

Schian: Das deutfehe Chriftentum i. Kriege (v. MPeters: ThLtbl

1916, 6; v. WNeveling: ProtMntshft 1916, 3; v. AUckeley: ThGgw
1916, 2).

Schilling: Nal urrecht u. Staat nach d. Lehre d. alten Kirche (v.
GGrützmacher: ThLtbl 1915, 11; v. Sägmiiiler: ThQuartfch 1915,3;
LtZtrbl 1916, 40).

Schindler: Die Gaben d. hl. Geiftes nach Thomas v. Aquin (v. Belfert
ThQuartfch 1915, 3; v. Lehner: AllgLtbl 1916, 5/6; v. MRackl-
ThRev 1916, 5/6).

Schiatter: Die chriftl. Ethik (v. RHGrützmacher: ThLtbl 1915, 14-
idem: ThGgw 1916, 1; v. HWirz: SchwzThZ 1916, 4).

— Die Märtyrer i. d. Anf. d. Kirche (v. BBartmann: ThGlb 1916,4;
v. HStrathmann: ThLtbl 1916, 19; v. Kögel: ThLtber 1916, 2; v!
GVos: PrincetonThRev 1916, 4).

Schlögel: Jeäa'ja (v. EKönig: LtZtrbl 1915,49; v. Rießler: ThQuartfch

1915, 4; v. WCafpari: ThLtbl 1916, 5; BiblZ 1916, 1; v. FWilke:
ThGgw 1916, 5; v. Steinmetzer: AllgLtbl 1916, 13/14; v. Dahfe-
ThLtber 1916, 3).

Schmidt, H: Die großen Propheten u. ihre Zeit (BiblZ 1915, 3;
FWilke: ThGgw 1915, 5; v. CHCornirl: ThRdfch 1917, 1/2).

Schneider, A: Die abendländ. Spekulation d. 12. Jhs. (v. BGeyer:
ThRev 1916, 7/8; v. Kowalewski: ThLtbl 1916, 2; v. PPeterlen: LtZtrbl
1916, 42; v. GGrützmacher: ThGgw 1917, 3).

Schneider, J: Kirchl. Jahrb. f. d. evang. Landeskirchen Dtfchlds.
(v. WLiefe: ThRev 1916, 5/6; v. Jordan: ThLtber 1916, 3; v. JBoeh-
mer: Studftb 1917, 2).

Scholz, H-. Krieg u. Chriftentum (v. AWaldburger: SchwzThZ 1915,
6; v. WBülck: EvgFreih 1916, 5; v. EvdGoltz: DtfchLtz 1916, 41.)

Scholz, H: Die Religionsphil. d. Herbert v. Cherbury (v. Kropatfcheck:
ThLtber 1915, 3; v. Gfpann: AllgLtbl 1916, 11/12; v. HL: LtZtrbl

1916, 30).

Scholz, R: Unbek. kirchenpolit. Streitfchriften a. d. Z. Ludwig d
Bayern (v. BSchmeidier; ZKgefch 36, 1/2, 1915; v EEic'hmann: Hift-
Jb 1916, 2/3; v. Heulfi; HiftVierteljfchr 17, 4, 1915/16).

Schröder-Hoffmann-Specht, Des hl. Auguftinus ausgew Schriften
(v. FMSchindler; AllgLitbl 1915, 9/10; v. FRÜtten: ThRev 1916,
1/2; v. GGrützmacher: ThGgw 1916, 3).

Schubert, v: Luthers Frühentwicklung (v. JWebsky: ProtMntshft
1916, 12; v. EKohlmeyer: EvgFreih 1916, n; v. BBeß: ZKgefch
36, 3/4, 19161.

Schulz, A: Die fittl. Wertung d. Krieges i. A. T. (v. Rießler: Th
Quartfeh 1915, 4; y. PDaulch: ThRev 1916, 3/4; v. FWilke: ThGgw
1916, 5; v. Sachße: ThLtber 1916, 5; v. EHerr: LtZtrbl 1916, 22).

Seeberg: Alfred Seeberg (Studftb 1916, 5; v. AB: Ref 1916, 11; v.
ABeyer: ChrftlWelt 1916, 17; v. HJordan: ThGgw 1916, 4; v.
ABayer: ProtMntshft 1916, 12; v. EFifcher: DtfchLtz 1916, 39- y.
MPeters: ThLtbl 1916, 20; v. Kropatfcheck: ThLtber 1916 7' v'