Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1917

Spalte:

217-218

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Buschbell, Godofredus (Ed.)

Titel/Untertitel:

Concilium Tridentinum. Tomus X, Pars I 1917

Rezensent:

Benrath, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

217

Tneologifche Literaturzeitung 1917 Nr. ir.

218

Concilium Tridentinum. Diariorum, actorum, epistolarum,
tractatuum nova collectio. Ed. soc. Goerresiana promo-
vendis inter Germanos catholicos litt, studiis. Tom. lo.
Concilii Tridentini Epistularum. Pars I. Com-
plectens epistulas a die 5 martii 1545 ad concilii
translationem 11 martii 1547 scriptas. Coli., ed., illustr.
Godofredus Buschbell. (LXXVI, 996 S.) Lex. 8°.
Freiburg i. B., Herder 1916. M. 80 —; geb. M. 88 —

Nachdem der Unterzeichnete im Jahrgang 1914 der
ThLZ. Sp. 655 f. zu dem obigen Werke im allgemeinen
Stellung genommen hat, wird man dies hier nicht mehr
erwarten. Er könnte auch feiner fall unbedingt lobenden
Anerkennung nur neuen Ausdruck geben. Da aber mit
dem jetzt vorliegenden erften Bande der ,Epistulae' eine

heranzieht und den Blick ftets fcharf über die einfehlägige
Literatur gehen läßt So bietet er in feiner hingebenden,
mühfeligen Arbeit dem Forfcher ungemein dankenswerte
Vorarbeit und Orientierung und erleichtert ihm die Überficht
über den weitfehichtigen Inhalt durch ein kaum
eine Lücke laffendes Regifter.

Indem nun von den drei großen Gruppen, in welche
der Plan der Görresgefellfchaft das gefamte Material zum
Konzil verteilt hat, durch B. die dritte glücklich in Angriff
genommen worden ift, mag es als angezeigt erfcheinen,
hier kurz anzugeben, was feit Beginn vorgelegt worden
ift. Von den Diarien, welcheMerkle herausgibt, erfchien
bisher der 1. und 2. Teil (Bd. 1 und 2 des Gefamtwerkes);
der dritte und letzte fleht noch aus. Von den ,Akten,
liegt der von Ehfes bearbeitete 1. und 2. Teil vor (Bd.
4 und 5 des Werkes); nicht weniger als vier Teile in ebenneue
Gattung von Quellen zur Gefchichl e des Konzils in fovielen Bänden (6—9 des Werkes) flehen noch aus.
Angriff genommen wird und in Dr. Bufchbell ein neuer Von den ,Epistulae' ift noch ein zweiter Band in AusMitarbeiter
eintritt, fo erfcheint doch auch eine bezügliche I ficht genommen. Endlich foll unter Bearbeitung von
allgemeine Äußerung an der Stelle zu fem. : v. Schweitzer ein zwölfter Band eine Sammlung von

B-. ift bereits in den vorhergehenden Bänden des : .Tractatus' umfaffen, die fich auf die Zeitgefchichte des
großen Werkes mehrfach begegnet. Auch in der ThLZ. , Konzils und feine Arbeiten beziehen. Zunächft haben
ift eingehend über eine Schrift von ihm, .Reformation w:r die Ausgabe von Bd. 8 und Bd. 12 zu erwarten,
und Inquifition in Italien', gehandelt worden (vgl. 19.13, Ködo_ber_ Benrath
Sp. 525 ff), von welcher der Ref. dort fchon bemerkte, Königsberg. Beniath

daß fie Vorarbeiten des Verf. zu der Sammlung der jetzt
vorliegenden ,Epiftulae' enthalten folle. Unfer Band zeigt van Slee, J. C: De Gefchiedenis van het Socinianisme in de
nun, daß dies in der Tat der Fall ift, und es mag von Nederlanden. Bekroond door Teyler's Godgeleerd Ge-
vornherein dem Herausgeber das Zeugnis gegeben werden nootfehap. (Verhandelingen rakende den Natuurlijken

daß er mit der gleichen unermüdlichen Sorgfalt und > __r^__^„v,^„,a„.. a:„„n. .0 t->~„i irirr c

Umficht wie feine Vorgänger und Mitarbeiter Ehfes und en Geopenbaarden Godsdienft. 18. Deel.) (VIII, 32> S.
Merkle feinem fchwierigen Auftrage gerecht geworden ift. j m- 1 Bildnis.) gr.8°. Haarlem, de Erven F. Bonn 1914.

Was nun in diefem Bande, welcher fich auf nur zwei j In Nr. 17 Jahrg. 1914 diefer Zeitung zeigten wir das
Jahre erftreckt (März 1545 bis 1547), vor uns liegt, ift die j Werk von Kühler über die Gefchichte des Sozinianismus
Frucht von Forfchungen, die fchon 1898 in italienifchen j in den Niederlanden an. Das vorliegende Buch, eine

Sammlungen einfetzten. Seinem Wunfche, auch in Simancas
Weiteres zu erheben, hat der Verf. nicht nachkommen
können, obwohl ihm die Görresgefellfchaft als Herausgeberin
des ganzen Werkes in liberaler Weife auch dazu
die nötigen Mittel zur Verfügung geftellt hatte. Er hofft,
in dem folgenden Bande der ,EpistuIae' das fich dort

gekrönte Preisfchrift der Teylerfchen religiöfen Gefellfchaft,
ift entfehieden beffer, weil umfaffender und die entfehei-
denden Gefichtspunkte fchärfer herausarbeitend, fo gewiß
fich beide Schriften vielfach berühren. Es ift vor allen
Dingen Nachdruck gelegt auf die Beziehungen der Sozi-
nianer zu den verfchiedenen religiöfen Gemeinfchaften

bietende Material beifügen zu können. j der Niederlande, auf die fozinianifche Literatur und ihre

Über die durchforfchten italienifchen Archive und j Wirkung. Sorgfältige literarifche Nachforfchung und
Bibliotheken — die Parifer und andre Sammlungen haben i Studium der Akten, von denen einige im Anhang mit-
keine Beiträge geliefert — wird in der Einleitung p. XV geteilt werden, haben zu beften Ergebniffen geführt. —
bis XXXIV, wo anfchließend noch die Trienter Kommu- ,Gegen keine abweichende Denkweife auf religiöfem Gebiet
nalbibliothek erwähnt wird, gehandelt, und eine tabellarifche i hat die Kirche fo viel und fo lange geltritten als gegen diefe,
Überficht aller Briefe diefes Bandes mit dem Datum, An- in ihrem Auge allerverderblichfte und Gott entehrende'
gäbe von Autor und Adreffat fowie etwaiger Erwähnung j Ketzerei'. Das ift gleichfam das Thema, deffen Erläuterung
bei Massarelli in den Diarien fowie bei Pallavicini in der es gilt. Die einleitenden Ausführungen über Entftehung des
Gefchichte des Trienter Konzils beigefügt. Dann die ; Sozinianismus und feine Entwicklung in Polen find in wefent-
Texte der Briefe felbft. lichem Anfchluß an Fock gehalten; dann aber fetzt mit

Dargeboten werden 665 mehr oder minder .amtliche' j einem gut gefchriebenen Überblick über,den empfänglichen
Schreiben, zum größten Teile der Korrefpondenz zwifchen j Boden in den Niederlanden' das zweite Kapitel ein. Vf.
den Legaten und dem Staatsfekretär zugehörig. Ein j weift zunächft hin auf die ftarke humaniftifche Strömung
Anhang S. 843—955 enthält ,Literae variorum', wefent- ; hier, dann, damit zufammenhängend, auf die Sakramcntierer
lieh Ergänzungen der Korrefpondenz des Kardinals j und Anabaptiften — hier konnten Anknüpfungspunkte
Marcello Cervini, der als Legat beim Konzil fchon fo oft ! werden die Probleme, die die Sozinianer in der Frage
im Hauptteil begegnet, darunter auch die Korrefpondenz [ der Eidcsleiftung, der Bekleidung obrigkeitlicher Ämter
zwifchen diefem und Sirlet, fowie Briefe von Morone und
andern, die über mancherlei aus den Vorkommniffen der
Jahre 1545—47 Notizen geben. Trotz der in der neuen
Edition fo fehr vervollftändigten Materialfammlung wird
ja freilich kein Kundiger vorausfetzen, daß nunmehr alle
Beftandteile oder auch nur der größere Teil der Konzils-
korrefpondenz, der offiziellen oder der privaten mnß-

oder des Seelenfchlafes befchäftigten, auch antitrinitarifche
Tendenzen waren fchon da (Adam Paftor u. a.). Die
beiden erften Sozinianer, die 1598 den holländifchen Boden
betraten, Chriftoph Oftorod und Andreas Voidovius,
kamen fogleich zu Propagandazwecken und machten fich',
erfolglos, an den bekannten Taufgefinnten Hans de Ries
heran. Die Dortrechter Synode befchäftigte fich mit dem
gebenden, in dem vorliegenden Bande und den weiterhin | Sozinianismus des Profeffors Conrad Vorftius, niederfolgenden
wörtlich habe gegeben werden können. Für
weitergehende Forfchungen bleibt noch Raum. B. führt,
uns jedoch weit über Druffel-Brandis ,Monumenta Tri-
dentina' hinaus, indem er in vollem Umfange und wörtlich
wenigftens die offiziellen Schreiben mitteilt, dabei in
zahllofen Noten weitere teilweife fchon bekannte Materialien

gelegt in feinem Buche de deo; der Makel eines Sozinia-
ners blieb an ihm haften, obwohl er, wie fchon AI. Schweizer
richtig gefehen hatte, eine Mittelftellung zwifchen Sozinianismus
und Calvinismus einnahm. Eine ganze Reihe
anderer Denker, darunter auch Hugo Grotius, der eine
befondere Apologie der Satisfaktionslehre gegen Sozinus

**