Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1916

Spalte:

458-460

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Meinhold, Hans

Titel/Untertitel:

Geschichte des jüdischen Volkes von seinen Anfängen bis gegen 600 n. Chr 1916

Rezensent:

Nowack, Wilhelm

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Harnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur Titius und Professor Lic. Hermann Schuster

Jährlich 26 Nm. Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich IO Mark

,T Manufknpte und gelehrte Mitteilungen find ausfchließlich an , ,

41. daiirff. ir. Zä. Profefror D. Titius in Göttingen, Nikolausberger Weg 66, zu fenden. , NOVeiYlD6r 1916

0 Rezenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag.

Zimmern, Akkadifche Fremdwörter als Be- I Enchiridion «eidlicher gefenge vnd Pfalmen.
weis für babylonifchen Kultttreinfluß (Tor-' Oefcbichtliches über das 1. Leipziger Gefang-
czyner). buch von Hans Hof mann (Knoke).

Meinhold, Gefchichte des jüdifchen Volkes Stachelin, Die Mifflon der Brüdergemeinde
(Nowack). jn Suriname und Berbice im 18. Jahrh.

(Bornemann).
Richert, Wilhelm Windel band (Trocltfch).
Buffc, Gcift und Körper, Seele und Leib.
(Titius).

D riefen, Leib und Seele (Derf.).
Geyl'er, Die Seele (Derf.)
Eckert, Praktifehe Theologie (Niebergall).

— Kindelkatechismus für Schule and Kirche
(Derf.).

— Kinderkatechismus für den Kon firm and en-

Wallis, The Struggle tbr Juctice (Th. C. Hali).
Schlattcr, Die korinthifche Theologie (Bauer).
/. ielinski, Cicero im Wandel der Jahrhunderte
(Pohlenz).

I.atyäew, Hagiographica Graeca inedita (Anrieh
).

Regcsta pontilicum Roinanortim. Vol. VI. Li-

guria (Ficker).
D alman, Die Kapelle zum Heiligen Kreuz und

das Heilige Grab zu Görlitz und in Jerufalem

(Stuhlfauth).

Dunkniann, Wie id die chridlicbc Lehre von
der Sünde im Jugend linterrieht nach dem Katechismus
Luthers zu behandeln? (Niebergall).

Steinbeck, Die Behandlung der Erlöfungslehre
im Kaiechismusuntcrricht (Derf.).

Referate: Daufch, Die Zweiquellentheorie und
die Glaubwürdigkeit der drei alteren Evangelien
. — Dufft, Jefus der Mann. —Berg,
Gero, Er/.bifchof von Köln 96g — 976. —
Odertag, Friedrich der Große. — Adickes,
Kants Anüchten über Gefchichte und Bau
der Erde. — Blatz, Die Freiheit des Papdes
und das italienifche Garantiere'etz im Lichte
des Weltkrieges. — Bettae, Unfere Gottes-
diendc.

Unterricht (Derf.). ! Rezenfionen. — Neueste Literatur.

Zimmern, Heinrich: Akkadische Fremdwörter als Beweis für ift in folgende Abteilungen fachlich gegliedert: i. Staat
babylonifchen Kultureinflufl. (S.-A. aus dem Renunziations- j und Verwaltung. 2. Krieg und Jagd. 3. Handel und
Programm der philof. Fakultät der Univerfität Leipzig Verkehr. 4 Rechtswefen. 5. Handwerke und^ Künfte.
c~ 1 . mr _ c t on t • • r n ut .5 l °. Haus- und Kuchengerate. 7. Kleidung und Schmuck,

für 1913/14.) (IV, 72 S.) Lex. 8«. Leipzig, J. C Hmnchs g ^ Getra^ke. 9. Ackerbauend Viehzucht.

'9'5- M. 2.50 10. Land, Waffer und Luftreich. 11. Familie, Gefellfchaft.

Fremdwörter für längfl: heimifch gewordene Be- 12. Körperteile, Krankheiten und Heilkunde. 13. Tiere,

griffe find fad ftets fichere Spuren der Wanderung der- '4- Pflanzen. 15. Mineralien. 16. Himmelskunde, Kalen-

felben, Zeichen der Einflüffe, die von Volk zu Volk der, Zählung. 17. Religion, Kultus und Mythus. 18. Ver-

hinüberftrömen und Ererbtes und Erworbenes umfaffend fchiedenes. Daran fchließen fich Schlußbemerkuugen, die

zu jener Gefamtheit materiellen und geiftigen Befitzes das aus den Einzeltatfachen fiel ergebende Gefamtbild

fich vereinen, die wir unfere Kultur nennen. Und eine zufammenfaffen.

befonders reizvolle Aufgabe ifl: es, diefen Spuren unferer . „Zu einiSvT, '••l"?e!j1'-itf;n'- S. 7 oben trage vidi, nach äatammu,

— — , , . . . r-w , .' ,,.,„ r r, : ein Beamtet viell. > talm. x^tnax .Bevollmächtigter' o. ä. b. Ab.

Kultur bis in jene Zeiten und zu jenen Volkern zu folgen, /ara 4, a (Gegcn Ja(1row s v ). s 9 bcbr_ qirja etc_ hat mi{

die für unfere Kenntnis am Beginne menfehlicher Ge- nichts zu tun. s. demnächft in m. Entft. d. fem. Sprachtypus 11. Auf

fchichte flehen. Zimmerns inflrnktive Darfteilung tler ina libbi ade erebu ,fich verpflichten' (S. u) könDte hehr. 3-3

Wanderung von Wörtern und Begriffen aus der Völker- >M'«*?' ^^f"*** Zu zuqqupu pf-ihlen' S. 13 vgl. auch mehr!

P 1 Ati j „:„ul :„ c^,.„„u^« : venzefut < zengelut < zeggefot .Galgen'. S. 22 oben nachzutragen'

Wiege in Surner und Akkad nicht nur in die Sprachen ^um. gu.zi Meines Hohlmaß >nram«TiD, aral, , per.,. fX.vgl.m.Tem'jtei:

des alten Orients, fondern über che Grenzen der klaff.- recbaDgeB „ , s. 4I „ addaru vielb Tennp A^> aram ^

fchen Welt hinaus auch nach Hellas lind Kom, ja yer- I , auch > aram. -.""t 13 > arab. baidar ,Tenne'. Zu S. 48 unten

einzelt auf verfchiedenen Umwegen bis in die heutigen üa libbusu nashu terftaadloi icig. dem das Herz ausgeriffen ift) vgl.

europäifchen Sprachen, befonders auch ins Deutfche, kann i auch ahbr. nitr«fl da'to fein Sinn ift verwirrt (eig. zerriffen) etc.

fich auf vielfache Vorftudien desfelben Verfaffers ftützen, ?• 5» J,ben: akk. arjanu: auch he-ar-sa-nu. S. 67 füge wohl hiuzu

der befonders als Mitarbeiter von Schräders Keil- 1 ,e™ rah Sf^^i "HT'h" 'T ^

, u, . , ai. —r« n . , r-. c 1 i kultilche Kedensart (Nabu) tmisetui-urn .Nabu laßt den Tag vergehen >•

infehnften und das Alte Teftament und der fünf letzten heb*. ma<-.Ul. j0m im jad Gebet. s 6q f Verfchiedenes: akk. lapla

Auflagen von Gefenius-Buhls Hebr. Handwörterbuch qäti heimlich > nhebr. "n -ihxIjd; lahäriä ümi voralter, > hebr.

fich eingehend und erfolgreich mit den Lehnwörtern aus n^n -vasus ,fPäter einmal' etc.

dem Akkatlifchen befchäftigt hatte. Andererfeits beab- Wi H. Torczyner.

fichtigt Zimmern das Thema in einer für den Spezial

forfcher beftimmten Darfteilung noch eingehender und Meinhold, Prof. Dr. Hans: Gefchichte des jüdifchenVolkes

ausführlicher, u. a. mit Anführung aller Belege zu be- j von fdnen Anfängen bis geo-en 600 n Chr (Wiffen-

handdn, auf die er hier, im Rahmen einer Programm- | aft * • ^

fchnft, nicht eingehen konnte. /-,« «.»« ; K ' ^eiP7-'ff»

In einer Einleitung fpricht fich Z. über Zweck und Quelle & Meyer W6. Geb. M. 1.25

Methode der Unterfuchung in klarer und zutreffender : Es war ein glücklicher Gedanke, für den weiteren

Weife aus. Es ift ebenfo zu billigen, daß er außer eigent- : Kreis nichtfachmännifch gebildeter Lefer die Gefchichte

liehen Fremd- und Lehnwörtern auch Lehnüberfetzungen des jüdifchen Volkes in den Hauptftadien ihrer Ent-

(Mauthner) beriiekfichtigt, wie daß er auch Wahrfchein- wicklung zu zeichnen. Denn fo zahlreich auch die Dar-

lichkeiten und Möglichkeiten unter Bezeichnung der Heilungen der Gefchichte des ifraelitifchen Volkes find,

größeren und geringeren Sicherheit anführt. Zimmerns an einer dem gegenwärtigen Stande der Wiffenfchaft

Erfahrung und philologifcher Takt werden auch hier . entfprechenden des Judentums bis zum Abfchluß

meift das Richtige getroffen haben. Das Material felbft | des Talmuds fehlt es doch, denn die älteren Arbeiten

457 458