Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1916

Spalte:

337-338

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Held, Hans Ludwig

Titel/Untertitel:

Deutsche Bibliographie des Buddhismus 1916

Rezensent:

Oldenberg, Hermann

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Karnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur Titius und Professor Lic. Hermann Schuster

Jährlich 26 Nm. Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich IO Mark

w-. T , _v _ Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find ausfchließlichan - ... _ _.

4L danrSr, Nr. 15 Profeflbr D. Titius in Göttingen, Nikolausberger Weg 66, zu fenden, 22 .Tllll lQlfi

° Rezenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag; " ULUi

Held, Deutfche Bibliographie des Buddhismus

(Oldenberg).
Eitrem, Oplerritus und Voropfer der Griechen

und Römer (Cybulla).
König, Hebräifche Rhythmik (Volz).
Biblifche Zeitfchrift. Hrsg. v. Joh. Göttsberger

u. Jof. Sickenberger (Windifch).
Harnack, Beiträge zur Einleitung in das Neue

Teftament (Lietzmann).
Baumftark, Die modeftianifchen und die kon-

ftantinifchen Bauten am heiligen Grabe zu

Jerufalem (Dalman).
Hartmann, Paläftina unter den Arabern

(Horten).

Tafrali, Topographie de Thessalonique (Ph.
Meyer).

— Thessalonique au quatorzieme siecle (Derf.).

— Melanges d'Archeologie et d'Epigraphie
Byzantines (Derf.).

Janfen u. Schmitz-Kallenberg, Hiftorio-
graphie und Quellen der deutfchcn Gefchichte
bis 1500 (Ficker).

Didier, Nikolaus Mameranus (Boffert).

Bau mg arten, Bismarcks Glaube (Titius).

Schiffers, Bismarck als Chrift. 4. Aufl. (Derf.).

Seeberg, Das Chriftentum Bismarcks (Derf.).

v. Soden, Bismarcks Glaube (Derf.).

Lindskog, Auktoritetsprincipen i kristen reli-
gion och teologi (Scholander).

Religiöfe Kriegsliteratur (Schian).

Referate: Guttmann, Die religionsphilofophi-
fchen Lehren des Ifaak Abravanel. — Mitteilungen
zur jüdifchen Volkskunde. — Börner,
Die Pilgerfahrt des träumenden Mönchs. —
Nieuwe Bijdragen tot kennis van de gefchie-
denis en het wezen van het Lutheranisme
in de Nederlanden. — Kirn, Grundriß der
Evangelifchen Dogmatik. — Wien, Die
neuere Entwicklung unferer Univerfitäten und
ihre Stellung im deutfehen Geiftcsleben.

Wichtige Rezenfionen. — Neuefte Literatur.

Held, Hans Ludwig: Deutlche Bibliographie des Buddhismus.

Eine Überficht über die deutfchfprachl. buddhift. u.
buddholog. Buchwerke, Abhandlgn., Vorträge, Auffätze,
Erwähngn., Hinweife u. Rezenfionen m. ausfchließl. Berückficht
, des Buddhismus als Religionswiffenfchaft.
(VIII, 190 S.) Lex. 8°. München, Hans Sachs-Verlag
1916. M. 12 — ; geb. M. 14 —

Aus der fcheinbaren Trockenheit diefer Bibliographie
fpricht in Wahrheit eine Fülle von Leben: das Leben,
das dem bedeutenden Gegenftand innewohnt, um deffen
Ergründung es fich handelt; der lebendige Geift deutfeher
Forfchung, die wir hier an der Arbeit fehen; die Wärme
und Begeifterung, mit der der Verf. feine Kraft daran
gefetzt hat, in fchwieriger, geduldigfter Bemühung diefe
höchft umfangreiche und verdienftliche Zufammenftellung
zu fehaffen. Sie wird wie mir, fo jedem, mag er in
buddhiftifchen Studien noch fo gut zuhaufe fein, eine
Fülle des Neuen und Wichtigen bringen. Daß allein die
deutfehfprachliche Literatur berückfichtigt ift, gibt dem
Werk freilich den Charakter eines großen Fragments; untrennbar
find ja die in deutfeher Sprache niedergelegten
Forfchungen über den Buddhismus mit außerdeutfehen
auf Schritt und Tritt verwoben. Aber es liegt auf der
Hand, daß es einem Einzelnen durchaus unmöglich ift,
eine Arbeit wie diefe in voller Ausdehnung über die internationalen
Weiten zu leiften. Möchte der deutfehe Vorgang
zur Nachfolge in den andern Ländern Anftoß geben!
Ö Daß lückenlofe Vollftändigkeit unerreichbar war, ift
dem Verf. natürlich nicht entgangen. Ich erwähne hier
Einiges, das mir als fehlend aufgefallen ift:

E. Braunholtz, Die erfte nichtchriftliche Parabel des Barlaam
und Jofaphat, ihre Herkuuft und Verbreitung (Berl. Diu".). Halle 1883. —
R. ü. Franke, Die Zusammenhänge der iachbarfuttas von Suttanipata I
(Feftlchr. f. E. Windifch, Leipzig 1914. I96ff)- — R- Puchs, Specimen
des Petakopadefa (Berl. Diff.) 1908. — A. Grünwedel, Padmafambhava
und Verwandtes (baeffler-Archiv III Heft I, Leipzig u. Berl. 1912). —
E. Kuhn, Buddhiftifches in den apokr. Evangelien (Gurupujakaumudi, Lpz.
1896, 116 fT.). — H. Lüders, Setaketu (Feftfchr. f. Windifch, 228fT.). —
Ed. Müller, Die Legende von Dipankara u. Sumedha (Gurupujak. 54ml.

_j s. Speyer, Kritifche Nachlefc zu As'vaghoshas Puddhacarita (Versl.

en Med. der k. Akad. van Weteofch., Afd. Letterkunde, Amfterdam 1895).

_ H Wenzel, Suhrllekha, Brief des Nägäijuna an König Udayaua.

Aus d. Tibet, überfetzt. Leipz 1886. — E. Windifch, Das Tittirajataka
Nr. 43S (Gurupüjäk. 64fr.). —

Sehr dankenswert ift die Verzeichnung von kürzeren
oder längeren Hinweifen auf Buddhiftifches in Werken

337

verfchiedenen Inhalts. Auch hier ift es unvermeidlich,
daß der Benutzer manches vermiffen wird. Wenn der
Verf. mit vollem Recht Hinweife auf Äußerungen über
den Buddhismus bei Schopenhauer, R.Wagner, Nietzfche
gegeben hat, warum fehlt bei ihm Herder, Hegel?
Warum moderne Religionsphilofophen oder Religions-
hiftoriker wie Bouffet (Das Wefen der Religion), Höff-
ding (Religionsphilofophie, deutfeh von Bendixen)? Auch
v. Sallets (Die Nachfolger Alexanders des Gr. in Bak-
trien und Indien) Erörterungen über die gräeoindifchen
Münzen mit der Auffchrift BOYAO etc., Pifchels Ausführungen
über die buddhiftifche Literatur in feiner ,Ind.
Literatur' (Kultur der Gegenwart), Garbes kurze Be-
fprechung des Buddhismus in Baedekers Indien (Lpzg.
1914, S. LH ff.) hätte man gern berückfichtigt gefehen.—
Daß die Transfkription des indifchen Alphabets möglichft
einfach gehalten ift, darf nicht beanftandet werden. Immerhin
hätte es keine Schwierigkeit gemacht, Nr. 868 Cüra
(ftatt Cura), Nr. 1380 Buddha-/&arita (ftatt Buddha-karita)
zu geben. Es überrafcht, unter Nr. 182 Boethlingk
(entsprechend alphabetifch eingeordnet, auch im Folgenden
wiederholt, alfo'nicht bloßer Druckfehler) zu lefen. Ift
einem Arbeiter auf dem Gebiet des Buddhismus der Name
des großen Indologen fo wenig geläufig? — Die fchöne
Ausftattung des Buchs fei rühmend hervorgehoben.

Göttingen. H. Oldenberg.

Eitrem, S.: Opferritus und Voropfer der Griechen und Römer.

(Videnskapsselfkapets Skrifter. II. Hift.-Filof. Klaffe.
1914. No. 1.) Utgit forH.A.BennechesFond. (V,493S.)
Lex.-8°. Chriftiania, J. Dybwad 1915. M. 15.50

Diefem groß angelegten und tieffchürfenden Werke
in einer kurzen Befprechung auch nur annähernd gerecht
zu werden, ift unmöglich, ich kann nur mit größtem Nachdruck
auf feine große Bedeutung hinweifen und dringend
raten, es felbft zu lefen. Seine Bedeutung fehe ich in
zweierlei, erftens, daß eine große Fülle neuer Erklärungen
gefunden und neue Zufammenhänge aufgedeckt werden,
fodaß bekannte Tatfachen in einem neuen Lichte er-
fcheinen und zweitens, daß alles in wundervoller Klarheit
und mit überzeugender Kraft dargeftellt wird.

In einleitenden Vorbemerkungen fpricht der Verfaffer
kurz über die Methode der Unterfuchung und behandelt
dann in 9 Kapiteln: 1) den Rundgang, 2) das Waffer,

338