Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1915 Nr. 2

Spalte:

46

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Fries, Jakob Friedrich

Titel/Untertitel:

Philosophische Rechtslehre u. Kritik aller positiven Gesetzgebung 1915

Rezensent:

Otto, Rudolf

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

45

Theologifche Literaturzeitung 1915 Nr. 2.

46

Jahren Verdorbenen ,auf unteren Apologeten bezieht'! S, 5 er-
fcheint ,Bähr und Möhler, Väterausgabe 1899' (S. 55 vollends wie
eine Firma ,Bähr & Möhler'). Für den Text der Inditutionen
des Lactanz wurden nach S. 56 verfchiedene Ausgaben ,benutzt
und verglichen', nur nicht die neuede von Brandtim Wiener Corpus.
S. 38:,Die nun zum Ausdruck gebrachten Antchauungen... id eigenartig
'. Diere Proben laffen die wiffenfchaftliche Technik, Methode
und Sorgfalt des Dresdener Hofkaplans in wenig gündigem Lichte
ertcheinen. Trotzdem id der Nachweis der weitgehenden Abhängigkeit
des Lactanz von Cicero, den F. für die beiden Bücher
der ,Divinae Inditutiones' ausführlich, für die übrigen Bücher
durch kurze Stellenangabe und Schlagworte liefert,nicht unbrauchbar
, um fo mehr, als zum Schluß die Hauptdellen, nach Materien
geordnet, nochmals aufgezählt werden.
München. Hugo Koch.

Nächden' aus Seufe. Die Sprüche find verdändnisvoll ausgewählt
und geordnet, laffen aber natürlich den Gedankenreichtum
der drei Mydiker nur ahnen. Die biographifchen Skizzen in der
Einleitung find recht fehlerhaft, u. a. fleht P. den Bericht des
Nikolaus von Bafel von Taulers Bekehrung noch als Gefchichte an.
Zwickau i. S. O. C lernen.

Borrmann, Lic. Walther: Das Eindringen des Pietismus in die oft-
preußifche Landeskirche. Ein Beitrag zur odpreuß. Kirchen-
gefchichte des ausgeh. 17. u. beginn. 18. Jahrh. (Schriften
der Synodalkommiffion für odpreuß. Kirchengefchichte.
15.) (IV, 147 S.) gr. 8». Königsberg i. P., F. Beyer 1913. M.2.75
Obfchon die Bahnbrecher des Pietismus in Odpreußen,
der Holzkämmerer Gehr und der Pador und Profeffor Lyfius
bereits vor vielen Jahren Biographen gefunden haben, fehlte bis
dahin eine eingehende, die Quellen wirklich ausfchöpfende Dar-
dellung der Jugendzeit des Pietismus in Odpreußen. Die vorDominikanerordens
in Mecklenburg. II. Das Dominikanerkloder j Hegende Arbeit bietet fie uns. Nicht nur die vorhandene Lite-
zu Röbel. (Quellen u. Forfchungen zur Gefchichte des Domini- j ratur zieht De, foweit ich fehe, volldändig heran, fondern, was

noch viel wichtiger id und den Hauptwert der Studie ausmacht,
auch die reichen Aktenbedände des Geheimen Staatsarchives
in Berlin, des K. Staatsarchives und der Stadtbibliothek in Königsberg
. Über die Führer des Pietismus Gehr und Lyflus bot dem

Odpreußen, vornehmlich in Königsberg, am Anfang des 18. Jahrhunderts
lückenlos dar. Ich habe mich der fchönen Monographie
zur altpreußifchen Kirchengefchichte recht gefreut.
Eutzfch. Th. Wotfchke.

Vorberg, Univ.-Bibl. a. D. Dr. Axel: Beiträge zur Gefchichte des
Dominikanerordens in Mecklenburg. II. Das Dominikanerkloder
zu Röbel. (Quellen u. Forfchungen zur Gefchichte des Dominikanerordens
in Deutfchland. 9. Heft.) (75 S.) gr. 8". Leipzig,
O. Harraffowitz 1913. M. 3 —

Im 5. Hefte diefer Sammlung hatte V. urkundliche Nachrichten
über das Dominikanerkloder von St. Johannes in Rodock

veröffentlicht. Im 1. Teile des vorliegenden 9. Heftes fügt er I Verfaffer der eigenhändige Lebenslauf derfelben neue Daten. So
Nachrichten über das andere Kloder hinzu, das der Dominikaner- | fchöpft er aus dem vollen und dellt den Kampf der Geider in
orden bis zur Reformation in Mecklenburg befaß. Es entdand
1285 in Alt-Röbel und wurde 1298 in die Neudadt verlegt. Außer
hiervon handelnden Urkunden teilt V. mit Inrchriften v. J. 1519
über und auf Chordühlen, die aus der Kloderkirche dämmen
und jetzt in der Nikolaikirche fleh befinden. Diefe Infchriften
enthalten die Namen der Konvente der fächfifchen Ordensprovinz j Fries, Jakob Friedrich: Philofophirche Rechtslehre u. Kritik aller
mit den Gründungsjahren und Bemerkungen über die anderen ] pofitiven Gefetzgebung. Mit e. Namen- und Sachregider neu
Ordensprovinzen. Weiter hören wir, daß das Kloder in die Ein- hrsg. v. der Jakob Friedrich Fries-Gefellfchaft. (Hauptwerke

fußfphäre der holländifchen Reformkongregation geriet, und erhal- | der Philofophie in originalgetreuen Neudrucken. Bd. II.)
ten ein hierhergehörendes Schreiben, das der Kardinallegat Rai- | (XX, 179 u. 6 S.) kl. 8». Leipzig, F. Meiner 1914. M. 2.50;
mund Peraudi unterm 19. Dez. 1502 aus Erfurt (vgl. Joh. Schneider, | geb. M. 3 —

Die kirchliche und politifche Wirkfamkeit des Legaten Raimund | Vortrefflicher, anadatifcher Neudruck diefes Meiderwerkes
Peraudi 1486—1505, Halle 1882, S. 75 u. 118) erließ; die päpdliche philofophifcher Rechtslehre, von der neugegründeten Friesgefell-
Vollmacht vom 5. Oktober 1502, auf die er fleh beruft, id trans- fchaft neu herausgegeben. Die Herausgabe id ein Verdiend, das
furniert. — In demfelben Zeitraum 1530—40, in dem das Rodocker nur dadurch etwas gefchmälert wird, daß fle ohne jede Einleitung,
Kloder einging, wird das zu Röbel fäkulariflert worden fein. | gefchichtliche Orientierung und kritifche Würdigung verandaltet

Haben die Nachrichten in dief'em 1. Teile vornehmlich lokal- worden id.
hidorifches Intereffe, fo verdienen die in dem 2. Teile zitierten Göttingen. R. Otto.
Urkunden die Beachtung aller Kirchenhidoriker. Sie gewähren !_______

Einblicke in intereffante Perioden der Gefchichte des Dominikanerordens
in Deutfchland überhaupt, To in den erbitterten Mitteilung.

Sm^^ .. DerVordand der Haager Gefellfchaft zur Verteidigung

des fächflfehen Provinzials Hermann Vt^4*ta^^ Sa ^ ^

ESfnt DiÖZCfe R"Va' Eine Abhang im Chridentum,

zu den dortigen Dominikanern, hinige Dokumente liefern aber . , u ^ e u- u- u . ■• u e u ■ «_ ■"-•"""'>

,„„i . . .. 0 .. .. n r„t,i„k.= a au. «. "crem aoer t eher ihre Gelchichte in Hauptzugen befchrieben und ihre

auch wichtige Beitrage zur Gefchichte des Ab affes. S 28f lefen „ , o- j .• —r tu f . . • j r,

• «. «u, «, , a ■, . °-':sr- lelen Bedeutung für das rehgiofe Leben dargelegt wird. Das Programm

Gottlöh k kTr h mrrar lh7s,fi; '45foirgl- Adolf iß auf portofreie Anfrage vom Schriftführer der Gefeflfchaft

BSSu ri1 U, .ftAl^r;nt a^S Sa;, l906' S" 299>- Prof. T. Cannegieter-Utrecht zu erhalten,
tseionders beachtenswert id der S. 51—54 abgedruckte Brief des

Generalaffidenten Franziskus von Worms an den Generalvikar_____

der CongregatioHollandiae Cornelius von Sneek,Rom 11. April 1514.

Das Lob, das hier dem General Thomas de Vio (Cajetan) gefpendet Wichtige Rezenfionen.

wird,dimmt ganz überein mit dem, was ihm dann fein Sekretär Giam- i ,r „ c T . „ , -r, • d ,,• ... ,„ M n. ■ n
battida Flavio nachrühmte (P. Kalkoff in: Kirchengefchichtl. For- Von Prof- Llc- Paul PaPe ln Berlm W" 57, Manftemftr. IO.
fchungen, Fedfchrift für Th. Brieger, Gotha 1912, S. 96ff.). , Beziigt. Hinweife und Sendungen find jederzeit erwünfht.

Außerordentlich wichtig aber iß die Stelle, an der der Brief-
fc-hreiberdie Echtheit eines angeblich von Innocenz IV.herrührenden
Rlenarablaffes bezweifelt, den er unter dem Namen ,litera Augudi-
".^ns!um< >in Hollandia, Frisia et in aliarum nationum conven-
'pus (aber nicht in den Augudinerklößern Italiens, namentlich
Pret m romircnen von St. Maria del popolo) vorgefunden hat:
'pressr,68 continet aliquid contra usum ecclesie et contra ius ex-
nec ecd' SCllicet >a Pena et a culpa', quo verbo nec pontifex unquam
huiusmod '3 Utuntur> et expresse in iure sunt damnata, unde bulla

7wicir» ' omnino videtur falsa vel potius nunquam fuisse facta'.

^«icKau L S. 0 Giemen.

PedriörZar'' ,-: Stlmm«n aus dem Mittelalter. Die Spruchweisheit

uer uottesfreunde Eckart, Tauler u. Sufo. (72 S.) kl. 8".

Bafel, Kober 1913. M. -80

aus F u 6rften beiden Kapitel: ,Gott, Das Untödliche' dämmen
erönfC ' d'e beiden folgenden: ,Die Kehr, Der liebe Heiland'
6 oistenteils aus Tauler, die beiden letzten: ,Vom Leide, Vom

Dahfe: Tcxtkrit. Materialien z. Ilexateuchfrage (v. FMTRöhl: Mufeum

1913, nov; v. JRSampey: RevExpos 1914, 1; v. JHDavis: Princet'l'h-
Rev 1914, 2; v. ASchulz: ThRev 1914, 13/14).

Dechent: Kirchengefch. v. F'iankfurt a. M. feit d. Ref. (v. WBorne-

mano-. DtfchEvang 1914, 3; v. OClemen: ZKgefch 1914, 1; v. b'cke-

ley: ThEtber 1914, 4).
Deufsen: Die l'hilof. d. Bibel (BiblZ 1914, 1; v. Fifcher-Colbrie: Allg-

Ltbl 1914, 9/10; v. Weber: ThLtber 1914, 3).
Dibelius: Die kleineren panlin. Briefe (v. EEhrhardt: AnnBiblTh 1913,

I; v. ATRobertson: RevExpos 1914'!; v. HStocks: ZKgefch 1914, 1).
Dillmann: Das Chriftentum als Ziel d. Weltentwicklg. (v. KLeefe:

EvgFreih 1914, 3; v. Hoppe: ThLtbl «914, 71 v. Beth: ThLtber

1914, 6).

Dobfchütz, v: Das Decretum Gelasianum (v. ADufourcq: RevCrit
iQI3, "3/141 v. HJordan: ThLtbl 1914, 2; v- NBonwetfch: DtfehLtz
1914, 38/39)-

Ed er: Die Reformationsvorfchläge Kaifer Ferdinand L auf d. Konzil
zu Trient (v. KBihlmeyer: ThQuartfch 1913,3; v. ETomek: AllgLtbl
1914, 1/2; v. UBarge; DtfehLtz 1914, 40/41).