Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1914 Nr. 5

Spalte:

155

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Passkönig, Oswald

Titel/Untertitel:

Die Psychologie Wilhelm Wundts. Zusammenfassende Darstellung der Individual-, Tier- u. Völkerpsychologie 1914

Rezensent:

Otto, Rudolf

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

155

Theologifche Literaturzeitung 1914 Nr. 5.

156

ficht über die Heiligenfefte fchließt der erfte Band. Das
Meßopfer fteht im Vordergrunde des zweiten Bandes,
daran fchließen fich die Sakramente und Sakramentalien
und fchließlich das Breviergebet. Auch da handelt es
fich nach guten hiftorifchen Einleitungen unter gründlicher
Verarbeitung und Nennung der reichen katholifchen
Literatur in erfter Linie um eine Schilderung des heutigen
katholifchen Kults in feiner Gefamtheit. Selbft auf katho-
lifcher Seite wird man Eifenhofers oft veraltete Anflehten
nicht teilen können. Bei der Erörterung der Kreuze im
Kanon geht E. manchmal den mittelalterlichen Theologen
fklavifch nach, Thomas von Aquin wird wörtlich übernommen
. Das find Einzelheiten, mit denen man fich abfinden
wird. Bei den Benediktionen und Exorzismen
könnte man manchen Nachtrag machen. Doch haben
wir da das vortreffliche Buch von Adolf Franz, Die
kirchlichen Benediktionen im Mittelalter I. II. Freiburg
1909. Thalhofers Werk in der Neubearbeitung durch
Eifenhofer ift ein brauchbares Handbuch und ein vorzüglich
geeignetes Nachfchlagewerk.

Wolfenbüttel. Otto Lerche.

Referate.

Maas, P. Otto, O. F. M.: Der Buddhismus in alten und neuen Tagen.

Ergebniffe der wiffenfchaftl. Forfchg., weiteren Kreifen dargeboten
. 1. u. 2. Tauf. (IV, 162 S. m. 4. Einfchaltbildern.)
8°. Hamm, Breer & Thiemann 1913. M. 2.40; geb. M. 3.20
Bohn, Dr. Wolfgang: Buddhismus die Religion der Erlöfung. (VIII,
50 S. m. 4 Vollbildern.) gr. 8°. Breslau, W. Markgraf 1911.

M. 1.40

Metteyya, Ananda: Die Religion von Burma. Überf. v. Müller-
Uhlitz. (Indien. Veröffentlichungen üb. Gefchichte, Kultur
u. Religion der indifch-afiat. Völker. Hrsg.: Walt. Markgraf.
1. Heft.) (IV, 80 S.) Breslau, W. Markgraf 1911. M. 1 —

Dahlke, Paul: Buddhismus als Weltanfchauung. (265 S.) gr. 8".

Breslau, W. Markgraf 1912. M. 6 —

— Die Bedeutung des Buddhismus für unfere Zeit. (22 S.) 8". Ebd.
1912. M. —60

Allzu ,populäre' Literatur über den Buddhismus vom kleinen
Fahrzeug'. — Maas ftellt ihn dar und widerlegt ihn mit
fehr primitiven Mitteln katholifcher Apologetik. Bohn gibt eine
mehr als dürftige Skizze. Dahlke verfucht, ihn als die wiffen-
fchaftliche Religion für die heutige Zeit anzuempfehlen. — Die
fympathifchfte der Schriften ift die des konvertierten Iren,Metteyya',
der felber am Fuße der Shwe Dagon Pagode in Rangun als
Bhikku' lebend ein recht anziehendes, ftark idealiflertes Bild des
heute noch in Birma lebendigen Buddhatumes zeichnen möchte.

und Goldfchmidt und unter Benutzung von Rofenthal (über den
Zfhg. der Mifchnah) angemeffen überfetzt und knapp erklärt.
Auf eine ausführliche Erörterung der einfehlägigen Fragen (wie
dies in Heft 5 und 6 von Beer und Hölfcher gefchieht) ift verzichtet
.

Leipzig. Erich Bifchoff.

Cremer, D. Dr. Herrn.: Biblifch-theologifches Wörterbuch der Neu-
teftamentlichen Gräzität. 10. völlig durchgearbeitete und vielfach
veränderte Aufl., herausgg. von D. Dr. Julius Kögel, 3.—6.
Lieferung. gr.8°. (dlxaios bis EPm, 1912; EPui bis KXf/pos, 1913;
El/jQog bis Not?, 1913; Not? bis Ittr/Qtj? 1913). Gotha F. A.
Perthes.

Das Werk, deffen zwei erfte Lieferungen ich ThLZ. 1912
Nr. 17 angezeigt habe, fchreitet rafch vorwärts und ift mit der
4. Lieferung fchon ungefähr zur Hälfte fertig gewefen. Die vier neuen
Lieferungen, die eine große Anzahl der wichtigften neuteftament-
lichen Begriffe behandeln, find, wie die beiden erften, durch forgfältige
Berückfichtigung der neueren Literatur und ihrer Probleme, fowie
durch Selbftändigkeit gegenüber der Vorlage ausgezeichnet; ich
erkenne das um fo lieber an, als ich in vielen Einzelheiten anders
urteilen würde, als der Bearbeiter, der dem Buche fein
Gutes gelaffen und feine Schwächen zum Teil genommen hat,
fich aber im ganzen mit eigenem Urteil und pietätsvoll innerhalb
der Betrachtungsweife Cremers hält.

Berlin-Wilmersdorf. Adolf Deißmann.

Türck, Dr. Herrn.: Hat Chriftus gelebt u. lebt er noch heute? (71 S.)

gr. 8". Schwerin, Stiller 1912. M. 1.50

Im erften Teil fetzt fich der Verf. mit Drews auseinander,
allerdings mehr im Plauderton. Zur Kennzeichnung feines Standpunktes
diene ein Zitat (S. 11): ,Künfte und Wiffenfchaften haben
wir von den Griechen überkommen, ihre Götter aber waren nicht
viel wert; man denke nur an die Ehewirrniffe ihres oberften
Gottes, des Zeus. Von den Juden aber haben wir das fittliche,
das humane Ideal überkommen. Diefes Ideal . . . von allen
Schlacken gereinigt zu haben, fo daß es in das Gefamtleben der
Menfchheit eingehen konnte, darin befteht die Tat Jefu Chrifti'.
Der zweite Teil will ein Bild der inneren Entwicklung Jefu zeichnen.
,Als Kind fchon finnig, mit tiefen Augen die Welt betrachtend,
als Jüngling in der Schrift forfchend und auf die Lehren der
Schriftgelehrten achtend, muß er fchon früh ein Gottfucher geworden
fein' (S. 25). In diefem Sinne wird weiter konftruiert:
Verzückung Jefu bei der Taufe, Wüftenaufenthalt, ,um die Seligkeit
der Gottesnähe ganz auszukoften', aber ,die Verzückung hielt
nicht ftand', darum Abkehr vom Ideal des Täufers. Menfchen-
fohn nennt fich Jefus, weil er fich nur noch als ein Exemplar,
als ein Vertreter der Menfchheit fühlt. Der relativ belle Teil
der Schrift, der dritte, will den Weg weifen helfen zu einer Neu-
geftaltung des Chriftentums im Sinne der deutfehen Myftik und
Spinozas. Allerdings: wollte der Verf. diefe Gedanken nicht
nur berühren, fondern ausführen, fo mußte er ein Buch fchreiben

Göttingen. R. Otto. _ uncj ;n diefem wiederum hätten die reichlich dilettantifchen

Parrkönig, Oswald: Die Prychologie Wilhelm Wundts. Zufammen- errten Teile nahezu fehlen können, weil fie für ein andres Pu-
faffende Darftellg. der Individual-, Tier- u. Völkerpfychologie. biikum berechnet find als der dritte.

(VIII, 188 S.) gr.8°. Leipzig, Siegismund & Volkening 1912. Berlin Martin Dibelius

M. 3.20; geb. M. 3.80

Eine etwas knappe, nur referierende Darftellung von Wundts Kloftermann, Prof. D. Dr. E.: Die neueften Angriffe auf die Ge
Individual-, Tier- und Völkerpfychologie von einem Schüler j rchichtlichkeit Jefti. (Sammlung gemeinverftändl. Vorträge u.
Wundts. Schriften aus dem Gebiet der Theologie u. Religionsgefchichte.

Gottingen. R. Otto. ßg.) (m, 52 s.) gr. 8°. Tübingen, J. C. B. Mohr 1912. M. 1.40

Schleiermacher, Fnedr. Daniel Ernft: Uber die Religion. Reden j Das Heft enthält unwefentlich verändert einen Vortrag, den
an die Gebildeten unter ihren Verächtern. Neu hrsg. v. Dr. der Verf. auf der Straßburger Paftoralkonferenz am 4. Juni 1912
Otto Braun. (Philofophirche Bibliothek. Bd. 139b.) (III, gehalten hat. Kl. will nur referieren und in großen Zügen kriti-
193 S.) 8». Leipzig, F. Meiner 1911. M. 1.40; geb. M. 1.80 ; riereri) ohne feine Anfchauung ausführlich zu entwickeln. Diefe
Ein Abdruck des Textes der erften Auflage ohne Zutaten, ßefchränkung ift erfreulich, denn wer die Materie vollftändig be-
m fchönem Druck. handelnwollte,müßteeineGefchichtedesUrchriftentumsfchreiben,

R. Otto. un(j wer ein wenig davon geben will, verfällt dem Fluche der lite-
rarifchen Halbheit. Noch erfreulicher als diefe Selbftbefchränkung
wirkt das Maßhalten des Verf. auf anderem Gebiet, dem der Polemik
. Ueber Kalthoff, Jenfen, Drews — in diefer Reihenfolge behandelt
fie Kl. — wird weder gefpottet noch das ,Zeugnis des
Glaubens' abgelegt, das in einer Debatte dieier Art fo völlig fehl
befond. Berückficht, des Neuen Teftaments m. Anmerkgn. I vom Ort ift. Freilich hat es Kl., wie eine Bemerkung im Vor-
verfehen v. J. Wilh. Rothftein. (VII, 20 S.) 8°. Tübingen, | wort zeigt, manchem mit diefer Haltung nicht recht gemacht-
J. C. B. Mohr 1912. M. — 80 j Ich follte aber meinen, daß Kl.s Schlußfatz, in dem er die wichtig-

Der dem Überfetzer keine befonderen Schwierigkeiten bie- | ften wiffenfehaftlichen ArgumentegegenDrewsgedrängtzufammen-
tende Traktat Megillah (über die Vorlefung des Eftherbuches beim ftellt, die eindrucksvollfte Art von Polemik ift. Und die vornehmfte.
Purim-Fefte) ift unter Verwertung der Übertragungen von Rabe i Berlin. Martin Dibelius.

Ausgewählte Mifchnatractate in deutfeher Überfetzung, unter Mit-
wirkg. v. Prof. D. theol. Beer, Lic. Dr. Hölfcher, Lic. Krüger,
Prof. D. Rothftein, hrsg. v. Gymn.-Ob.-Lehr. Lic. PaulFiebig.
7. Der Mifchnatractat »Megilla« ins Deutfche überf. u. m.