Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1912 Nr. 7

Spalte:

218-220

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Niebergall, Friedrich

Titel/Untertitel:

Biblische Geschichte, Katechismus, Gesangbuch 1912

Rezensent:

Schuster, Hermann

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

2I7

Theologifche Literaturzeitung 1912 Nr. 7.

218

phifchen Einleitung veröffentlicht ift, auch keinerlei Hindeutung
darüber enthält, ob und wann diefe Einleitung
nachfolgen wird.1 So hat uns der Verf. vorläufig auch
HB Dunkeln darüber gelaffen, nach welchen Grundsätzen
er im einzelnen bei der Auswahl der Texte, die er zum
Abdruck bringt, verfahren ift; warum er an einzelnen
Stellen Verkürzungen mit der Urform einiger der betreffenden
Druckfchriften ohne deren Angabe vorgenommen
hat, während an anderen Stellen entfprechende Auslaf-
fungen angemerkt werden. Ohne den noch ausftehenden
Kommentar fieht man nicht ein, warum uns eine Probe
aus den Paul Eberfchen Katechismuspredigten S. 82—95
geboten wird, wogegen andere Katechismuspredigten
jener Zeit nach Inhalt und Porm viel bedeutender find
und einige fich in der ganzen Anlage und Ausführung
der Geftalt katechetifcher Dialoge nähern z. B. diejenigen
von Aquila, deffen Katechismuserklärung von 1538 S. 173 ff.
abgedruckt ift. Reu teilt S. 95 ff. das Examen Ordinan-
dorum des Melanchthon und S. 605 ff. Abfchnitte aus der
xctTTjpjOtt; des Camerarius in der lateinifchen Überfetzung
des Verf. mit. Warum wird diefe und nicht die grie-
chifche Faffung gewählt? Und warum finden gleichartige
Lehrbücher wie die Paedagogia des Selneccer und das
Enchiridion des Chemnitz keine Berückfichtigung? Daß
die KtrpäXaia Xqiöti(xviö{iov des Camerarius und die
Capita Doctrinae Selneccers, welche den Inhalt des Katechismus
in Hexametern und anderen antiken Versmaßen
wiedergeben, mitgeteilt find, kann gebilligt werden; aber
warum bleiben zahlreiche andere metrifche Wiedergaben
des Lutherfchen Enchiridion unerwähnt? Es ift eine durch
den Unterrichtsbetrieb jener Zeit erklärliche Erfcheinung,
daß manche befonders gefchätzte Lehrbücher, die ursprünglich
lateinifch gefchrieben waren, ins Deutfche überfetzt
wurden, oder umgekehrt, deutfch verfaßte eine
lateinifche Überfetzung erlebten. Beifpiele davon werden
nicht beigebracht. Gelegenheit dazu war genügend vorhanden
. Der dem Melanchthon zugefchriebene Catechis-
mus puerilis ift von Brufen 1543, von Fabricius 1544 und
von einem Anonymus 1535 ins Deutfche übertragen. Der
S. 714 auszugsweife mitgeteilte Katechismus des Moibanus
1535 war ein Jahr früher lateinifch erfchienen und wurde
in diefer Form wiederholt aufgelegt z. B. 1538 und 1539.
Seine Capita catechismi 1533 erfuhren eine deutfche
Überfetzung durch Heinr. Knuft. Beide Texte wurden
in Paralleldruck neben einander 1541 veröffentlicht zum
Gebrauch für die Schüler zu Cöln a. d. Spree. Die Beifpiele
mehrfacher fprachlicher Redaktion beliebter Katechismen
ließen fich häufen. Daß Reu bei dem Neudruck
durchgängig die Widmungsgedichte von und für die Ver-
faffer der Katechismen und die vielfach vorangeftellten
Schul- bezw. Schülergebete fortgelaffen hat, läßt fich
rechtfertigen; doch wäre erwünfeht gewefen, wenn folche
Auslaffungen erwähnt wären. Beifpiel: der S. 434ff. abgedruckte
Katechismus des Joh. Baumgarten.

Zu bedauern ift, daß die Titel der von Reu reproduzierten
Katechismen nicht bibliographifch genau wiedergegeben
find; nicht feiten fehlt namentlich das Impressum.
Dadurch wird der Nachweis über die nachgedruckte Ausgabe
im einzelnen erfchwert, und es kann der Benutzer
des Buches leicht zu unrichtigen Vorftellungen verleitet
werden.

Daß z. B. die beiden S. 434 ff. genannten Ausgaben des Baumgar-
tenfehen Katechismus von 1552 und 1559 fich dem Umfange nach wie
etwa 1 zu 5 verhalten, ahnt niemand nach dem Reufcheu Abdruck aus
innen. Bei bibliographifch genauer Wiedergabe der Titel und Impressa
ergibt fich z. B., daß der Wittenberger Unionskatechismus nicht in zwei,
fondern in drei Wittenberger Ausgaben vorliegt. Die erde: Catechesis
continens explicationem . . . Decalogi . . . contextam ex Corpore Doctrinae
. . . Witeb. apud Joh. Schwertel 1571. Die zweite: Catechesis----

« scriptis reverendi viri D. (bedeutet nicht Doctoris, fondern entweder
Domini oder Divi) Philippi Melanchtouis et Corpore Doctrinae . . . Iam
dermo recognita . . . Wittebergae M.D. LXXII. Am Ende: . . . exeudebat
Johannes Schwertel 157I (fo!). Die dritte: Mit gleichem Titel, aber am
h-nde: exeudebat Johannes Schwertel 1572. Übrigens exiftieren noch

1) Sie ift inzwifchen erfchienen. Ihre Befprechung bleibt vorbehalten

andere Ausgaben diefes Kat., z. B. eine, die Rofenthal in Katalog 42
unter 1786 als s. 1. und ohne Nennung des Druckers aus dem Jahre 1571
aufführt; eine andere, die bei Ernft Wegelin in Leipzig erfchienen, befitzt
die Hamburger Stadtbibliothek. Bei Vergleichung diefer Ausgaben dürften
fich noch mehr Textunterfchiede ergeben, als Reu bei feinem Abdruck
angemerkt hat.

Der vorliegende Neudruck enthält 89 einfehlägliche
katechetifche Werke, teils in extenso, teils im Auszuge.
Seine Benutzung wird dadurch einigermaßen erfchwert,
daß ein Prinzip in der Reihenfolge derfelben nicht erficht-
lich ift: fie find weder alphabetifch noch nach der Zeit
ihres Erfcheinens geordnet; auch eine Gruppierung nach
der Stammbaumtheorie liegt nicht vor. — Was hier geboten
wird, war mir bis auf zwei oder drei Bücher bereits
bekannt. Ich bin aber in der Lage, Reu's Sammlung
um etwa zwei Dutzend mitteldeutfcher Katechismen zu
vermehren. Es mögen hier wenigftens einige genannt
werden.

Frankfurter Katechismen: i) Titel wie bei Reu 1104, 28; Impreffum:
zu Franckfurt truckts Cy- || riacus Iacob | zumBart. (Mein Eigentum.)
Der Text weicht mehrfach von dem durch Reu benutzten Texte ab. 2)
CATECHISMVS. || Vnderricht || zum Chriftlichen || Glauben .. . Getruckt
zu Franckfurdt am [| Mayn | durch Hermann || Gülffenichen 1553 (Kaffel).
3) Ein new Kin [| derbüchlein für die Ju- || gendt . . . Franckfurt am Mayn 1
Anno M.DLXV1II (Weißenburg i. B.). 4) Chriftliche Vbung | DEß kleinen ||
Catechifmi D. Martini Lu- || theri . . . Franckfurt am Mayn | | durch Johann
Spieß. II M. D. XCIX (Frankfurt). 5) Enchiridion ou Petit Catechis-
me de M. Luther, traduit . . . par les Ministres de l'Eglise franeoise ....
Francfort s. M. M.D.XCIII. — Sarcerius: Außer dem bei Fricke
(vgl. unten) S. 39 erwähnten Catechismus 1541 1) CATECHISMVS ||
ERASMI II SARCERII PLANE || novus . . LJPSIAE . .. M. D. L (Brit.
Mufeum). 2) CATECHISMVS || Erasmi || Sarcerij | || durch M. Bartholo- ||
meum Wagner | . . . in das Deutfch ge- || bracht . . . Leipzig || durch
Wolff II Günter .. . M. D. L. (Helmftedt) — Leonhart: 1) Interrogationes
& Re- II sponsiones . . . A. M. Sebastiano Leonharto Dresdensi ....
Gorlicii. . . . 1579 (Harburg). 2) Fragftücke . . . Görlitz . . . 1579
(Harburg) — Tannenberg: CATECHISMVS |. . . . durch | || M. Hier-
onimum Tannenbergk Tor- || genfem . . . Erfordt | . . . 1594. (Helmftedt)
— Chilian Friderich: Außer dem S. 461 ff. abgedruckten Katechismus
1) Kurtze Erklerung || der funff ftuck- | en des Catechifmi . . . durch ||
Chilianum Friderichen. Magdeburg 1567 (Hannover). 2) Geiftlichs Hand-
büchlein . . . durch Chilianum Fridericum . . . Leipzig . . . M. D.
Lxxxjx. (Helmftedt). — Doch genug mit dergleichen ergänzenden Notizen!
Ich hoffe fie an einem anderen Orte fortfetzen zu können. Doch mögen
mir noch einige den Druck betreffende Bemerkungen geftattet fein. Diefer
ift korrekt, foweit ich meine Exzerpte verglichen habe, doch bemerke ich
folgendes. Reu fchreibt im Regifter S. VI und im Texte S. 579 den
Namen des Verfaffers der zweifprachigen Catechesis 1560 Hiob Magdeburg
, wie das auch von anderen, z. B. von Fricke, Luthers kl. Kat. S. 16.
17, gefchieht. In der Ausgabe Bafel 1560, der einzigen, welche zitiert
wird, nennt fich der Verf. auf dem Titelblatte und in der überfchrift
der Widmung an feinen Sohn Hiobus Madeburgensis (nach dem Exemplar
in Wittenberg); ein Druckverfehen ift danach kaum anzunehmen.
In dem Regifter muß es bei Rofentritt S. 876, ftatt 877 und bei Cor-
vinus S. 976 ftatt 978 heißen. Warum Ferinarius S. VI unter die Schle-
fier gerechnet worden, ift nicht verftändlich. In den beiden mir bekannten
Ausgaben feiner Capita pietatis Wittenberg 1571 und Magdeburg 1578
findet fich bei feinem Namen der Zufatz: in Academia Wittebergensi. —

Wenn ich im Vorftehenden einige kritifche Bemerkungen
und ergänzende Zufätze zu der Arbeit des Prof.
Reu habe machen müflen, fo überfehe ich nicht das große
Verdienft, welches fich der Verf. auch mit diefem 3. Bande
feiner Ausgabe der Quellen zur Gefchichte des kirchlichen
Unterrichtes erworben hat. Diefer wird gleich feinen
beiden Vorgängern für den Forfcher auf dem Gebiete
der katechetifchen Literatur im zweiten und dritten Drittel
des 16. Jahrh. ebenfo unentbehrlich wie fördernd fein.
Seine Brauchbarkeit und Zuverläffigkeit wird die erwünfehte
Stütze aber erft dann erlangen, wenn er durch die noch
ausftehende Einleitung ergänzt wird.

Göttingen. K. Knoke.

Niebergall, Prof. Lic. Frdr.: Biblifche Gefchichte, Katechismus
, Gefangbuch. Grundfätze u. Methoden f. ihre Behandig
. (III, 88 S.) gr. 8°. Tübingen, J. C. B. Mohr.
1910. M. 1.20

In der Ofterwoche 1910 hat N. vor rheinifchen
Lehrern über .Katechismus und Gefangbuch' gefprochen.
In der ,Ev. Freiheit' 1908 hatte er über die Biblifche
Gefchichte gefchrieben. Beide Arbeiten, die ältere etwas