Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1908 Nr. 3

Spalte:

73-74

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Giduljanow, P. W.

Titel/Untertitel:

Die orientalischen Patriarchen in der Epoche der vier ersten Konzilien 1908

Rezensent:

Harnack, Adolf

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

73

Theologifche Literaturzeitung 1908 Nr. 3.

74

find oder ob die Parallelen erft nachträglich gefliehte
find. Es handelt (ich auch um ganz heterogene Dinge:
fpätrabbinifche und altisraelitifche Vorftellungen. Um
letztere z. B. bei der Parallelifierung der 12 Söhne Jakobs
mit den 12 Bildern des Tierkreifes. Bifchoff" fpricht , fie zum J. 382 gehören.

analog dem Praefectus praetorio, und diefe Politik fetzt
fich in dem 9., 17. und 28. Kanon von Chalcedon fort.
Den 5. und 6. Kanon des 2. Konzils verweift der Verf.
wirklich an diefes Konzil und lehnt die Hypothefe ab, daß

Berlin. A. Harnack.

Schalkhaußer, Georg, Zu den Schriften des Makarios von

hier nur von ,Entfprechungen', nimmt aber diefe Vor
(tellung, wenn ich ihn recht verftehe, auch fchon für die
biblifche Zeit an. Eine folche ,Entfprechung' würde
vorliegen wenn man die 12 Söhne Jakobs als mytholo-
gifche Figuren betrachtete, die ihren Urfprung den 12 Nlagneha. (Texte und Unterfuchungen zur Gefchichte
Bildern des Tierkreifes verdanken. Wenn man fie aber der altchrifllichen Literatur. Herausgegeben von A.
für hiftorifche Perfonen hält, wie das Bifchoff bei feinem Harnack und C. Schmidt. Dritte Reihe. Erfter
üark apologetifchen Standpunkt ficherlich tut, fo weiß ßand Heft x Leipzig, t q Hinrichs'fche Buchhandich
nicht, was die Sache für einen Sinn haben (oll. — ' 5 c. ' Q(l M
Zum Glück behält das reiche rabbinifche Material, welches lungic/j/. (VI, 218 S.) gr. 8» M. 7
Bifchoff uns vorlegt, feinen Wert auch ohne die ,baby- Der Verf. diefer gründlichen Unterfuchungen, ev.
lonifch-aftrale' Beleuchtung, in welche er es gerückt hat. Pfarrer in Waffertrüdingen, Mittelfranken, hat es fich
Göttinnen E Schürer außerordentlich fauer werden laffen, trotz der äußerlich
8 für die Durchführung derartiger Forfchungen recht un-
i T, c ir- „ . ~ TT, TT TT TT günftigen Lage, in der er fich befindet, alles dasjenige
Lake, Prof. Kirsopp, M. A., Fascimiles Of the Athos Frag- zufammenzubringen, was von Makarios aus Magnefia oder
ments of the Shepherd of Hermas. Photographed and j über ihn gefchrieben wurde und dazu beitragen könnte,

transcribed. Oxford, Clarendon Press 1907. (London,
H. Frowde.) (IV p. and XII tables.) 40 s. 17.6

das Dunkel in etwas zu erhellen, in das die Geftalt diefes
nicht unbedeutenden Kirchenfchriftftellers größtenteils
. noch heute gehüllt ift. Wir haben es aber hier nicht mit
Dem verdienten Profeffor für altchrifthche Literatur , neuen Auffchlüffen über die Perfon des Schrififtellers
an der Univerfität Leiden, Kirfopp Lake, ift es nach oder feines heidnifchen Gegners, nicht mit der Anlage
mehreren vergeblichen Verfuchen (1899, 1902, 1903) 1. J. und der außeren Form feines Werkes zu tun, obwohl
1905 gelungen die 6 im Athosklofter Gregoriu befind- Sch über diefen pimkt g_ I32_I37 (n Kürze lehrreiche
liehen Blatter der berühmten Hermashandfchr.ft zu photo- Mitteilungen macht, fondern mit handfchriftlichen For-
graph.eren. Die Reproduktion die er uns vorlegt, gibt : fchungen> Mit Recht betont er gleich im Anfang (S. 4),
die Originalgröße der Handfchr.ft wieder Beigegeben | daß nicht Aufhellung diefes oder jenes dunklen Punktes
Ift eine mechanifche Transfkr.pt.on, für die nur einige ; nQt t fondern in erfter Linie Vermehrung des Text-
W.llkurlichke.ten des Schreibers unberuckficht.gt geblieben materials. Daraufhin hat er feine Nachforfchungen anfind
. Jtwtll be found that the previous collations have , fteUt und der Zweck fdner Schrjft ift d Bencht dar.
beenfarfrom accurate; but even if they had been perfect j uber zu erftatten. üie Hf. des Apokritikos des Makarios,
tt ts desirable that a Photographie jacsimtle should exist , . j m {q E ■ entdeckt £urde damals Eigenturn'
0/ so uuique a MS. preseryed in so inaccessible a place, , des Apoftolides in Athen, wohin fie von Janina gekom-
and linder conditions wach do not by any nie ans secure men ^ In weffen Han'den fie rich jetzJt benndet, ift

safety from fire or other risks.' Ich finde in der Vor
rede nicht erwähnt, daß fchon Sp. Lambros einem Auffatz
in der Byz. Zeitfchr. 2, 1893, 609 ff. Fakfimiles der Ruckfeite
des erften Blattes und der Rückfeite des dritten der
Leipziger Blätter (alfo des neunten der Handfchrift) beigegeben
hat. Schade, daß Lake nicht auch die Leipziger
Blatter photographiert hat. Aber die Korten wären wohl
um ein Bet;ächtliches gewachfen, und den Gefahren, die
ihr auf dem Athos drohen wurden, ift die Handfchrilt in

leider nicht zu fagen, fo daß die Gefahr vorliegt, es
könnte noch in unferen Tagen eine fo wertvolle Hf. verloren
gehen. Was zunächft (1.) die ,Hff. mit Teilen des
Apokritikos' (S. 5—17) angeht, womit Sch. den I. ,Zum
Apokritikos des Makarios Magnes' überfchnebenen Teil
feiner Unterfuchungen beginnt, fo muß man fich mit dem
wenig erfreulichen Ergebnis begnügen, daß, vom Atheni-
enfis, der den Apokr. etwa zur Hälfte enthält, abgefehen,
inr aui aem mnos aronen wuraen, ut a.e nanaicnr.u 11. bjs jetzt kejne ^ Hf zum Vorfchein gekommen oder
Leipzig gewiß nicht ausgefetzt. Recht unangenehm fallt | bekannt geworden ift, die auch nur ein umfang

in eine~r fo vornehmen Veröffentlichung der^Druckfehler j ßrucfhft^c^

Hilgenveld auf.

Gießen. G. Krüger

Giduljanow, Prof. P. W., Die orientalilchen Patriarchen in
der Epoche der vier erften Konzilien. Jaroslav, 1908.
(IV, 774 S.) gr. 8» (In ruffifcher Sprache.)

Seinem Werke über die ,Metropoliten in den drei
erften Jahrhunderten' (f. ThLZ. 1906 Nr. 1) hat der Ver- 1 Franciscus Turrianus — ihm und feinem Verhältnis zutri

eine folche, welche ihn oder gar die beiden Schriften
des M., d. h. außer jenem auch die Genefis-Homilien ganz
darböte. Da außerdem der Cod. Ven., wie es fcheint,
nicht mehr vorhanden ift und Turrianus der letzte war,
der den Text des Apokr. noch vollftändig vor fich hatte,
fo glaubte Sch. einmal fämtliche Schriften des Turrianus
daraufhin durchforfchen zu müffen, was er über die
Apokr.-Hf. der Marciana fagt und was er aus ihr beibringt.

fafler als zweiten Band vorftehendes Werk angefchloffen. j Apokr. des Makarios v. M. ift der 2. Abfchnitt (S. 18 — 81)
Es ift mit derfelben ftaunenswerten Kenntnis der gefamten gewidmet —, 1509 oder fpäter zu Herrera geboren, kam
_eueren Literatur und mit derfelben weitfehweifigen j 1549 nach Rom, nahm 1562 als päpftlicher Theologe an
Gründlichkeit gearbeitet wie das erfte. Dem Verfaffer ift j dem Tridentiner Konzil teil, trat 1566 in den Jefuitenorden
7j 7";fronders um den Nachweis zu tun, wie fehr fich die , und ftarb 1584 zu Rom. Er hat fein ganzes Leben lang beNachfolger
Konftantins in bezug auf die Kirchenpolitik ; fonders nach griechifchen Hff. geforfcht, viele griechifche
in feinen Bahnen gehalten haben, und wie diefe Kirchen- j Texte lateinifch überfetzt und manche Väterfchrift, von
pohtik von dem Bcftreben der Kaifer geleitet war, innerhalb j der niemand wußte, der Mit- und Nachwelt bekannt ge-
der Kirche eine parallele Organifation zur ftaatlichen zu macht. Nach den hdfehr. Aufzeichnungen des Turrianus
fchaffen. Unter^ dem letzteren Gefichtspunkt werden j hat Sch. in Rom und München vergebens gefucht. Wie
namentlich die Kanones des 2. und 4. Konzils beleuchtet j oft Turr. fich in den einzelnen Jahren in Venedig auf-
und erhalten von hieraus in der Tat ein treffliches Licht, i gehalten, insbefondere wie oft und wann er in der Bib-
Der 3. Kanon des 2. Konzils beabfichtigt aus demBifchofvon liotheca Marciana zu Venedig war und die dortige Hf. des
Konftantinopel einen ftaatskirchlichen Kanzler zu machen, Apokr. einfah, entzieht fich unfrer Kenntnis. Nur durch

**