Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1900

Spalte:

649-651

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

A Dictionary of the Bible 1900

Rezensent:

Schürer, Emil

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint Preis
alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mart-

N°- 24. 24. November 1900. 25. Jahrgang.

A Dictionary of the Bible ed. by Hastings and j Walter, Die Propheten in ihrem fozialen Be-

Selbie, vol. III (Schürer). ruf (Volz).

A Concordance to the Septuagint by Hatch and 1 Philonis Alexandrini opera edd. CohnetWend-

Redpath, Supplement fasc. I (Schürer).
Urquhart, Die neueren Entdeckungen und die

Bibel (Volz).
Giefebrecht, Die Gefchichtlichkeit des Sinaibundes
(Volz).

land, vol. III (Heinrici).
Weifs, Das neue Teftament, II. Theil (v. Dob-
fchütz).

Weifs, Die paulinifchen Briefe im berichtigten
Text (DerC).

Weifs, Textkritik der vier Evangelien (v. Dob-
fchütz).

Weifs, Die vier Evangelien im berichtigten

Text (Derf.).
Rade, Die Wahrheit der chriftlichen Religion

(Lobftein).

Rade, Reine Lehre, eine Forderung des Glaubens
und nicht des Rechts (Lobftein).

• A Dictionary of the Bible, dealing with its Language, Litera-
ture and Contents including the Biblical Theology,
edited by James Hartings, MA., DD., with the assi-
ftance of John A. Selbie, MA., and, chiefly in the
revision of the proofs, of A. B. Davidfon, DD. LL.
D., S. R. Driver, DD., Litt. D., H. B. Swete, DD.
Litt.D. Vol. III: Kir—Pleiades. Edinburgh, Clark, 1900
(XV, 896 S. 4. mit 1 Tafel und 1 Karte). Sh. 28.—

Wie der zweite, fo ift auch diefer dritte Band des
grofsen Bibelwörterbuches feinem Vorgänger binnenjahres-
frift gefolgt (f. Theol. Litztg. 1898, 289. 1899, 553). Er
fleht auf gleicher Höhe wie die früheren, weift aber auch
diefelben Schranken auf wie diefe. Bei reicher Fülle und
Gediegenheit des Stoffes und einer im Ganzen durchaus
wiffenlchaftlichen Haltung wird letztere doch zuweilen,
namentlich bei einzelnen neuteftamentlichen Artikeln,
beeinträchtigt durch eine zu weit gehende Zurückhaltung
gegenüber der hiftorifchen Kritik.

Einige der umfangreicheren und bemerkenswertheren
Artikel mögen hier hervorgehoben fein. Auf die B.bcl
im Allgemeinen beziehen fich die Artikel Latin Versions
(p. 47-62, von II. A. A. Kennedy), New Testament
Canon (p. 529—542, von Stanton), Old Testament Canon
(p. 604—616, von Woods). — Dem Bereich der altteftament-
hchen Literatur und Gefchichte gehören an: Lamentatwns
(Selbie), Language of the 0. T. (S. 25—35 von D. S.
Margoliouth), Law m 0. T. (S. 64—73 von Driver), Lern
(Cooke), Leviticus (Harford-Battersby), Malachi (Welch),
Manasseh (der Stamm, von Driver), Micah (Nowack),
Moses (S. 438—448, von Bennett), Nahum (A. R. S.
Kennedy), Nehemiah (Batten), Numbers (Harford-Battersby
), Obadjah (Selbie), Parable in 0. T (Ed. König),
Patriarchs (Taylor). — Von Apokryphen des alten und
neuenTertamentes lind behandelt: Maccabees(FsLrweaiher),
Moses, Assumption o/(Burkitt), Nicodemus, Gospel oflyon
Dobfchütz), Noah, book of (Charles). In dem Artike
über die Assumptio Mösts nimmt Burkitt rtillfchweigend
feine Hypothefe zurück, dafs der von Ceriani herausgegebene
lateinifche Text gar nicht die Affumptio Molis,
londern ein Stuck des Buches der Jubiläen fei (f. meine
Gelchichte des jud. Volkes 3. Aufl. III, 214). Der Artikel
giebt in knapper Faffung die Refultate felbftändiger
Studien. Burkitt hat — meines Wirten als der erfte feit
Ceriani — die Handfchrift aufs neue verglichen und bezeugt
, dafs Ceriani's Ausgabe fehr correct ift (nur vier
Berichtigungen hat B. zu geben S. 449» Anm.). Für die
Bertimmung des Alters der lateinifchen Ueberfetzung hebt
er als wichtig hervor den feltenen Gebrauch von secus =
xara. lieber den Taxo giebt er eine beachtenswerthe
Vermuthung. Er lieft piODPl und bemerkt, dafs dies, wenn

man für jeden Buchftaben den im Alphabet folgenden
fetzt, den Namen -iT^bX giebt.' So hiefs der berühmte
Märtyrer des zweiten Makkabäerbuches.

Der neuteftamentlichen Literatur und Gefchichte find
gewidmet: Language of the N.T. (S. 36-43, von Prof.
Thayer, dem Bearbeiter der werthvollen englifchen Ausgabe
von Grimm's Lexicon), Law in N.T. (S. 73—83, von
Denney, der Verf. findet die Behauptung ,pedantifch', dafs
Jefus die Worte Mt. 5, 18, Luc. 16, 17 nicht gefprochen
haben könne), Lord 's Day(Wmite), Lord'sPrayer(irummer),
Lord's Supper (Plummer), Luke, gospel of (S. 162—173,
von Bebb), Mark, John (Chafe), Mark, gospel of(S. 248—262,
von Salmond), Mary (Mayor), Matthew, gospel of(S. 296—
305. von Bartlett. der Verf. erklärt die Verwandtfchafr
zwifchen Matthäus und Lukas in Betreff der Redeftücke
nicht aus der Benützung einer gemeinfamen fchriftlichen
Quelle, fondern aus der mündlichen Tradition), Nicolaitans
(Cowan, lehnt die Gleichung NixoXaoq = D^bS ab; die-
felbe ift aber m. E. dadurch als richtig erwiefen, dafs
Jofephus Antt. IV, 6, 6ff. an Bileam als charakteriftifen
gerade das hervorhebt, dafs er dem Balak zeigte, wie
man die Israeliten durch Verführung zur Unzucht be-
fiegen könne, vlxrjv xiva . . . xaf avxmv xenöävai, vgl.
Abhandlungen zu Weizfäcker's 70. Geburtstag 1892, S. 44),
Parable in N. T. (Plummer), Paul the apostle (o. 696—731,
Leben und Lehre, von Findlay), Peter, Simon (S. 756—779,
Gefchichte und Sage, von Chafe), Peter epistles of (S.
779—818, von Chafe: der zweite Brief nicht von Petrus,
fondern aus dem zweiten Jahrh. n. Chr., aus derfelben
Schule wie die Petrus-Apokalypfe), Philippi (Turner),
Phüippians, epistle to the (Gibb). — In dem Artikel über
Sergius Paulus (S. 731 von Headlam) ift nicht erwähnt,
dafs die Anficht, die Bekehrung diefes Proconfuls habe
den Saulus veranlafst. den Namen Paulus anzunehmen,
fchon dem Origenes bekannt war und von Hieronymus
gebilligt wird (Orig.praef. in epist. ad Romanos, Lommatzfch
VI, 6 sq.; Hieronymus, comm. in epist. ad Philemonem 1,
Vallarsi VII, 1, 746 sq.; de vins illustr. c. j). Auch fehlt
der Hinweis auf nie im J. 1887 in Rom gefundene In-
fchrift, wonach Sergius Paulus curator riparum et alvei
Tiberis war; erft diele Infchrift giebt uns auch den vollen
Namen L. Sergius Paullus (Prosopographia imperii Romani
III, 221).

Die Biblifche Theologie ift vertreten durch die Artikel:
Life and Death (Martin), Logos (Purves), Man of Sin and
Antichrist (James), Mediator (Adeney), Messiah (Stanton),
Mtlleniiim (Brown),Miracle(Bernard),Name(Gtay), Paradise
(Salnumd), Parousia (Brown), Philosoph)/ (Kilpatrick).

In das Gebiet der Antiquitäten fchlagen ein die zum
Theile umfangreichen und immer forgfältigen Aitikel:
Lamp (Porter, mit Abbildungen), Leprosy (Macalifter
Linen (Ewing), Marriage (Paterfon), Medicine (Macalifter)'

649 650