Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1896 Nr. 13

Spalte:

355-356

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Kögel, Rud.

Titel/Untertitel:

Geläut und Geleit durch‘s Kirchenjahr 1896

Rezensent:

Wächtler, August

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

355

Theologifche Literaturzeitung. 1896. Nr. 13.

356

Kögel, Oberhofpred. D. Rud., Deine Rechte sind mein Lied.

Gefchichten und Ausfprüche zu den Pfalmen, gefam-
melt von K. Bremen, C. E.Müller, 1895. (XVI, 399S.
gr. 8.) M. 4.80; geb. M. 6.—

Die Anregung zu diefem Buche hat der Verf. aus
einer Bemerkung Tholuck's im Vorwort zu deffen Pfal-
men-Auslegung empfangen: ,Was müfste es für eine Ge-
fchichte werden, wollte man aufzeichnen, was für geift-
liche Erfahrungen, welche Auffchlüffe, Tröftungen und
Kämpfe fich für heilige Menfchen im Lauf der Zeiten an
die einzelnen Ausfprüche der Pfalmen angeknüpft, welche
Stelle fie in der inneren Gefchichte der Helden des Gottesreiches
eingenommen haben!' Die Faffung diefes Wunfehes
fcheint allerdings fchon die Unmöglichkeit einer
folchen Gefchichte anzudeuten. Aber K. ift dadurch ver-
anlafst worden, aus der Kirchen- und Miffionsgefchichte
Belege für die erbauende Kraft des Pfalters zu fammeln.
Mit Recht hat er darauf verzichtet, uncontrollirbare Anekdoten
, ,die mehr Verdacht als Mifstrauen erregen', aufzunehmen
. Es find lauter gelchichtlich nachgewiefene
Züge, die in dem vorliegenden Buche nach der Reihenfolge
der Pfalmen zufammengeftellt find. Die Quellen
find überall angegeben. Die Mittheilungen find fo geordnet
, dafs zunächfl der ganze Pfalm, dann die einzelnen
Verfe in Betracht kommen. ' Es ift dem Verfaffer gelungen
, faft für alle Pfalmen entfprechende Gefchichten
und Ausfprüche zu finden, mit Ausnahme von Pf. 76 u.
134 (und des aus Pf. 57 u. 60 zufammengefetzten Pf. 108).
Wie viel Umficht und Ausdauer zu einer folchen Sammlung
gehört, läfst der Reichthum von Belegen vielleicht nur annähernd
erkennen. Es ift mit Dank zu begrüfsen, dafs
der Verfuch einer lolchen ,Gefchichte' unternommen ift.
Für die praktifche Verwerthung der Pfalmen ift hier eine
werthvolle Handreichung geboten. Bei dem Gebrauch
des Buches wird in manchem Lefer die Erinnerung an
weitere Belege geweckt werden, und wir unterftützen den
Wunfeh des Verf.'s, dafs man ihn auf bisher überfehene
kirchenhiftorifche Momente aufmerkfam machen möge.
Vollftändigkeit diefer ,Gefchichte' ift ein unerreichbares
Ziel, aber jeder Beitrag wird mit dazu helfen, den Werth
der Pfalmen dem Bewufstfein der Gemeinde näher zu
bringen. In einer Hinficht würde fich Vollftändigkeit
erreichen laffen, nämlich in dem Nachweis der poetifchen
Nachbildung und Benutzung der Pfalmen fürs Gefangbuch
und ihrer mufikalifchen Behandlung durch die chriftlichen
Tonmeifter. Diefe Thatfachen felber find fchon bedeut-
fame ,Gefchichten' zu den Pfalmen, und wie diefe dadurch
den Weg in das Herz der Chriftenheit öfter gefunden
haben, als durch ihren biblifchen Wortlaut, fo
bilden die Wirkungen diefer Lieder und Compofitionen
in der Gefchichte der Kirche und ihrer Ausbreitung
unmittelbare Ehrenzeugnifse für den ewigen Gehalt und
unvergänglichen Werth der Pfalmen felbft. Hin und
wieder ift diefe Seite in dem vorliegenden Buche auch
fchon berührt.

Halle a. S A. Wächtler.

Kögel, Ob.-Hofpred. Ephorus D. Rud., Geläut und Geleit
durch's Kirchenjahr. Ein Jahrgang von Predigten zu-
meift über neuteftamentliche Texte. 1. Hälfte: Von
Advent bis Sonntag Exaudi. 2. Hälfte : Von Pfingften
bis zum 27. Sonntag nach Trinitatis. Bremen, C.
E. Müller, 1895. 96. (X, 370 u. VIII, 352 S. gr. 8.)

ä M. 5.50; geb. m. Goldfehn. M. 7.—

Im Oktober 1890 hat Kögel zum letzten Male gepredigt
; feitdem ift ihm andauerndes Schweigen auferlegt
. Nach fechsunddreifsigjähriger Amtswirkfamkeit,
davon 27 Jahre am Dom im Berlin, lebt er nun in leidvoller
Stille, fährt aber fort, durch das gedruckte Wort
als Prediger zu wirken. Die Predigtbände über das

Johannes-Evangelium hat er in diefer Zeit zum Druck
fertig geftellt, ein Werk über die Pfalmen erft im vorigen
Jahre herausgegeben, und in demfelben folgte diefer erfte
Band eines Predigtjahrgangs; der Reimklang des Titels
erinnert fchon an die Art des Verfaffers. Die Predigten
in diefer Sammlung flammen aus verfchiedener Zeit; den
Hauptbeftandtheil bilden folche aus den älteren Bänden,
1 die unter dem Titel: ,Laffet euch verföhnen mit Gott'
erfchienen und jetzt im Buchhandel vergriffen find. Der
ganze Jahrgang bringt 66 Predigten für alle Sonn- und
Fefttage und aufserdem 5 Predigten, bei befonderen
| Gelegenheiten gehalten. Die jüngfte der vorliegenden
Predigten, für den Sonntag nach Neujahr, ift nicht
gehalten, aber i. J. 1894 als Neujahrsgrufs den Mit-
I gliedern der Domgemeinde zugefandt. Auch andere
j neuere, bisher nicht veröffentlichte Predigten finden
j fich in der Sammlung, z. B. die Predigt am 2. Advent
1888, bei Gelegenheit des fünfundzwanzigjährigen Domprediger
-Jubiläums u. a. Was wir bei früheren Predigten
Kögel's bemerkten, dafs er in feiner Art zu predigen fich
durchgehends gleich bleibt, das wird auch durch die vorliegende
Sammlung beftätigt. Es fehlt nicht an Unter-
fchieden zwifchen den älteren Predigten, die zum Theil
fchon im Haag und in der erften Zeit des Amtslebens
in Berlin gehalten find, und zwifchen den fpäteren, aber
es ift dasfelbe einheitliche, charaktervolle Bild, das in
allen Predigten fich zeigt. In ftreng geschloffener Haltung
tritt der Prediger auf und fchreitet zielbewufst und
ftetig weiter; wenn er auch Nebengedanken mit umfich-
tiger Dialektik behandelt und nicht feiten viel Neues,
das nicht auf dem Wege liegt, berührt und heranzieht,
fo wird doch alles in gedeihliche Beziehung zum Ganzen
gefetzt. Die F' ülle von Gedanken, die unabläffig hervorquillt
und oft genug in Andeutungen verhüllt wird, die
nicht allgemein verftändlich fein dürften, weifs der Redner
mit fetter und kräftiger Hand zufammenzuhalten. Der
Lefer kommt vielleicht mehr noch als der Hörer durch
folche Mannigfaltigkeit in Verfuchung, mit feinen Gedanken
abzuirren, und wer den Verf. gehört hat, wird
fich erinnern, dafs durch die rhetorifche Kraft die Auf-
merkfamkeit bis zum Ende in Spannung gehalten wurde.
Dafs der Inhalt auf dem Boden der evangelifch-kirch-
lichen Lehre erwachfen ift, und dafs diefe überall freudig
und rückhaltlos bezeugt wird, ift ein anerkannter Vorzug
der Predigten Kögel's. Die geiftvolle, bildungsmächtige
Art diefes Zeugnifses wird auch weiterhin durch die gedruckten
Predigten helfen, in unferer Zeit Vertrauen für
die evangelifche Wahrheit zu gewinnen, und in deren
Verftändnifs einführen.

Halle a. S. A. Wächtler.

Sonntagsfreude. I. Predigten von Paft. D. H. Hoffmann.
1.—7. Heft. Halle, Mühlmanns Verl., 1896. (ä ca. 8S.
gr. 8.) ä M. —.10

Es handelt fich hier nicht um eine neue literarifche
Erfcheinung, fondern um eine neue Art der Verbreitung
längft anerkannter trefflicher Predigten. Der Verleger
will feinen reichen Belitz an Predigtwerken dadurch für
die Gemeinde nutzbarer machen, dafs er je eine Predigt
zu jedem Sonn- und Fefttage ausgiebt; am Schlufs des
Jahrgangs foll Titelblatt etc. hinzukommen. Der Preis
von IO Pfg. ift zwar im Vergleich mit den von Berlin
fchon feit Jahren, in neuerer Zeit auch von Piffen, Heidelberg
und andern Orten aus fonntäglich verbreiteten Pfennig
-Predigten hoch zu nennen, aber in manchen Kreifen
empfiehlt der geringe Preis die Waare nicht, und die fehr
gute Ausftattung, fowie der Vertrieb durch den Buchhandel
macht ihn bei diefem Unternehmen unmöglich;
findet es Anklang, fo läfst fich vielleicht bei fefter Jahres-
beftellung ein billigerer Preis erreichen. Der Verleger
kommt fchon jetzt infofern den Beftellern entgegen, als