Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1885 Nr. 26

Spalte:

643

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Heinzelmann, W.

Titel/Untertitel:

Ueber Bildung und Einfalt. Ein Vortrag 1885

Rezensent:

Hollenberg, Joh.

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

643

Theologifche Literaturzeitung. 1885. Nr. 26

644

zeichnet ein fchönes Bild eines in gleicher Weife belehrenden
wie erziehenden Unterrichts, der nicht ,die Köpfe
,der Schüler vollpfropft mit allerhand exegetifchen und
,dogmatifchen Minutiofitäten und kirchengefchichtlichen
,Notizen, die für diefe Stufe abfolut keinen weder geiftig
,noch fittlich bildenden Werth haben (vgl. das Hülfsbuch
,von Holzweifsig und viele andere, befonders auch das
,von Mezger)'. Aus den Mifsgriffen, die in diefer Hinficht
auch bei der Glaubenslehre gemacht werden, würde
ich nicht mit dem Verf. Veranlaffung nehmen, die felb-
ftändige Behandlung der Glaubenslehre zu verwerfen
und fie etwa an die Leetüre anzufchliefsen. Mir fcheint
vielmehr gerade eine zufammenhängende Behandlung
diefes Gegenftandes in hohem Mafse dem Bedürfnifs des
Primaners zu entfprechen. Nur mufs eine folche Glaubenslehre
einem Auszug aus einer theolog. Dogmatik mög-
lichft unähnlich fein. Doch kann ich das hier nicht ausführen
, wie ich auch manche andere Punkte nicht erörtern
kann, in denen ich vom Verf. differire. Ich ftimme ihm
übrigens darin völlig zu, dafs mit der Darlegung folcher
allgemeinen, verfchieden deutbaren Grundfätze noch
wenig gethan ift. Bei den concreten Einzelheiten beginnen
erfl recht die Schwierigkeiten der Sache. Was heifst z. B.
Inhalt und Zufammenhang der heil. Schrift? Er befürwortet
deshalb lebhaft die Gründung von Religions-
lehrerconferenzen, wie fie am Niederrhein feit einer Reihe
von Jahren beliehen, deren grofsen Segen ich aus per-
fönlicher Erfahrung bezeugen kann. Ob die dort in
hohem Grade förderlich gewefene Theilnahme der Behörden
an den Conferenzen, die der Verf. allgemein
empfiehlt, auch überall unter anderen perfönlichen Um-
fländen gleich förderlich für den freien Austaufch der
Meinungen fein würde, ift dem Referenten nicht ganz
über allen Zweifel erhaben. Den Schlufs des Heftes
bildet ein Protocoll über die dem Vortrag folgende
Discuffion, die, foweit die Kürze desfelben ein Urtheil
zuläfst, keine wefentlich neuen Momente gebracht hat.

Bielefeld. J. Hollenberg.

Heinzelmann, Gymn.-Oberlehr. Dr. W., Ueber Bildung und

Einfalt. Ein Vortrag. Berlin, Wiegandt & Grieben, 1885.
(55 S. 8.) M. —. 80.

Der Verfaffer will in feinem in edler Sprache ge-
fchriebenen Vortrage zeigen, dafs Bildung und Einfalt
keine Gegcnfätze find, fondern dafs fie im tiefften Grunde
zu einer Einheit fich zufammenfchliefsen. Die Bildung ift
nach ihm nicht blofs ein intellectueller,aber auch nicht blofs
ein äfthetifcher, fondern zugleich und nicht zum gering-
ften ein fittlicher Begriff. Er zeigt fodann, dafs aus der
wahren Bildung Demuth und Befcheidenheit erwächft,
und indem er dem Lefer das Ideal eines wahrhaft gebildeten
Chriften vorführt als eines durch Bufse und
perfönliche Hingabe an den Erlöfer von der Macht der
Sünde befreiten Mcnfchen, der die fittliche Bildung als
feine Lebensaufgabe anfieht, leitet er ihn von felbft zu
der Erkenntnifs, dafs fich diefe Bildung in der Einfalt
des Kindes Gottes am fchönften entfaltet. Gewifs find
die Zuhörer den gedankenreichen Ausführungen gern gefolgt
und wir wünfehen auch dem gedruckten Vortrag
im Kreife unferer Gebildeten viele Lefer. Diefe wird
auch der Umftand wenig ftören, dafs fich gegen die
pfychologifchen Grundlagen der fchönen Ausführungen
des Verf.'s manches einwenden liefse.

Bielefeld. J. Hollenberg.

Kurzgefasste Mittheilungen.
Cassel, Dr. Paulus, Kritische Sendschreiben über die Probebibel
. Mit einer wiffenfehaftlichen Anmerkung über
Hellenismen in den Pfalmen. Berlin, Er. Schulze's
Verl., 1885. (HI, 96 S. gr. 8.) M. 1. 50.
Der Verfaffer tritt in diefem I. Sendfehreiben, dem andere folgen

follen, der Zahl derer bei, die eine viel durchgreifendere Correctur der
Lutherbibel in fprachlicher Hinficht zum Zweck befferen Verfländnifses
fordern, als fie die Halle'fche Commiffion beliebt hat. Er befpricht eingehend
die Texte der Sonntagsepifteln und -Evangelien nach der Probebibel
mit richtigem Sprachgefühl und Tact. Auch die Grundfätze, welche
er in Bezug auf eine Revifion ausgebrochen hat, find zu billigen. Sehr
erfreulich ift es, dafs die allgemeine Paftoral-Conferenz ev.-lutherifcher
Geiftlicher Bayerns fich dem Kliefoth-Luthardt'fchen Votum in
Sachen der Probebibel nicht angefchloffen hat. Aus dem Bericht über
diefe Conferenz (Erlangen, A Deichert, 1885, 48 S. gr. 8. M. —. 70)
tritt vor Allem das proteftantifche Zeugnifs der Profefforen der Theologie
zu Erlangen (Zahn, Kolde, Köhler) hervor.

Cassel, D.Paulus, Aus Literatur und Geschichte. Abhandlungen
. Leipzig, Friedrich, 1885. (III, 347 u. XIV,
74 S. gr. 8.) M. 10. —

Inhalt: l) Studien über Dante. 2. Germanifche Abhandlungen (Prophetinnen
und Zauberinnen — Über Jordanes — Englifche B'rauen auf
deutfehen Thronen — Die bildende Kunft und das Volk). 3. Sociales
(Die Mufik und ihr Einflufs auf die Menfchen — Sklave und Sklavin in
Rom — Die Freigelaffenen). 4. Sprachliches und Orientalifches (Die
Namen der Monate — Caricaturnamen — Das Targum Efther, vocalifirt
und mit Anmerkungen).

Tischhauser, Chr., Drei Tabellen zur Kirchengeschichte.

Barel, Detloff, 1885. (qu. gr. Fol.) M. 1. 20.

Ob Tabellen überhaupt ein zweckmäfsiges Ilülfsmittel zum Unterricht
in der Kirchengefchichte find, darüber läfst fich ftreiten. Die vorliegenden
find nicht ungefchickt gemacht und recht ftofTreich. In der Auswahl tritt
1 der theologifche Standpunkt des Verfaffers (f. namentlich Tabelle 3
| Columne 4) deutlich und nicht zum Vortheil der Sache hervor.

; Nöltingk, G. C., Bericht über die Wirksamkeit der Unter-
stützungscasse für evangel.-lutherische Gemeinden in Russland
während «der erften 25 Jahre ihres Beftehens.
Feftfchrift, im Auftrage des Centralcomites der Unter-
ftützungscaffe verfafst. St. Petersburg, 1884. (Bernburg,
Bacmeifter.) (VI, 237 S. gr. 8.) Nebft tabellarifch 11
Auszügen aus den Jahresberichten von Dr. E. Papmeh 1.
Ebenda 1884. (III, 108 S. gr. 4 ) M. 2. 40.

Wir empfehlen das Studium diefer beiden Schriften aufs wärnifte
allen denen, welche ein Herz für die evang. Kirche Ruf-hnds haben.
Die ,Unterftützungskaffe' entfpricht unferem Guftav-Adolf-Verein. Wie
energifch diefelbe in den 25 Jahren gearbeitet hat, wie wenig aber noch
immer ihre Mittel den Nothftänden entfprechen, lernt man aus diefen
fchlichten Berichten. I befehlen bieten übrigens auch fehr viel Interefiantes
über die Vertheilung der Nationen und Confeffionen in dem grofsen
ruffifchen Reich.

Stegemann, Oberlandcsgcr.-R. Vict., Die Gesetze der
evangelisch-lutherischen Kirche der Provinz Hannover aus

der Zeit vom 9. Octbr. 1864 bis 24 Juni 1885. Text-
Ausg. mit chronologifchem und Sach-Regifter. Hannover
, Meyer, 1885. f88 S. gr. 8.) M. I. 60.

Die Sammlung enthält einen Abdruck der Kirchenvorftands- und
Synodalordnung vom 9. Oct 1864 und der ihr folgenden Gefetze der
ev.-lutherifchen Kirche der Provinz Hannover bis zum 24. Juni 1885.
Ein chronologifch.es und ein Sach-Regifter ift beigegeben.

I Goltz, Herrn. Frh. v. d, J. A. Dorner und E. Herrmann. Eine
Gedächtnisrede. Gotha, F. A. Perthes, 1885. (l8 s-
gr. 8.) M. —. 40.

Diefe Rede, gehalten auf der Jahresverfammlung der kirchlichen
! Mittelpartei der Provinz Brandenburg, enthält eine fchöne Charakteriftik
| der beiden im Leben enge verbundenen Männer, denen die preuLifche
| Landeskirche fo viel verdankt, und fordert dazu auf, die kirchlichen Zu-
ftände der Gegenwart, da man nicht mehr vermitteln, fondern nur noch
,pofitiv' fein will, mit denen der jüngften Vergangenheit zu vergleichen.
Mit Recht fchliefst der Verfaffer mit dem Spruch: .Werfet Euer Vertrauen
nicht weg'. In einer Zeit, in welcher auf der Generalfynode wie einft zu
Ephefus der Ruf ertönt ift, man folle auf mifsliebige Theologen mit Keulen
losfchlagen, gilt das in ilniöt nap iknlöa in befonderem Mafse.

Aus dem Leben eines reformirten Pastors. 2. veränd. Aufl.

Barmen, Klein, 1885. (V, 293 S. gr. 8.) M. 5. —

Die zweite Auflage unterfcheidet fich von der erften befonders durch

i eine Anzahl neuer Predigten, fowie durch eine Ueberficht über den ftati-
ftifchen Bcftand der ref. Kirche Deutfchlands i. J. 1885; f. Theol. Lit.-

i Ztg. 1882 Nr. 26.

Bartolo, Canonico Salvatore di, II valore della ragione nel