Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1881

Spalte:

201-204

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Floigl, Victor

Titel/Untertitel:

Die Chronologie der Bibel, des Manetho und Beros 1881

Rezensent:

Hollenberg, Joh.

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Hamack und D. E. Schürer, Troff, zu Giefsen.

Ericheint Preis
alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 16 Mark.

N°- 9. 23. April 1881. 6. Jahrgang.

Floigl, Chronologie der Bibel, des Manetho

und Beros (Hollenberg).
Bissell, The Apocrypha of the Old Testament

(Schürer).

Röhricht u. Meisner, deutfehe Pilgerreifen

im heiligen Lande (Furrer).
Reville, La doctrine du Logos (A. Ilarnackj.
Pohl, Das Ichthys-Monument von Autun

(V. Schultze).
II offmann, Auszüge aus fyrifchen Akten per-

fifcher Märtyrer (A. Hamack).

Chosroae M. Explicatio precum missae ed.

Vetler (A. Hamack).
Iluemer, Unterf. über die älteften lateinifch-

chrifllichen Rhythmen (Bertheau).
Huemer, Zur Gefchichte der mittellateinifchen

Dichtung (Bertheau).
Kattenbufch, Der chriftliche Unflerblichkeits-

glaube (Bender).
Schöberlein, Das Princip und Syflem der

Dogmatik (Kraufs).
Schleiermacher's Darflellung vom Kirchenregiment
. Mit Vorwort von II. Weifs (A.
Hamack).

Siebeck, Gefchichte der Pfychologie I. (Heinze).
Beyfchlag, Zur deutfch-chriftlichen Bildung

(Lindenberg).
Ilolft, V. v., Predigten für alle Sonn- und Feft-

tage (Wächtler).
Beck, Homiletifche Lektionen (Wächtler).
Pank, Das zeitliche Leben im Lichte des ewigen

Wortes (Wächtler).
Neudrucke deutfeher Litteraturwerke des 16. u.

17. Jahrhunderts (Wächtler).

Floigl Dr Vict Die Chronologie der Bibel, des Manetho hatte keinen Sohn; ebenfo ift Joahas I Könige 22, 26
und'Beros. Leipzig 1880, Friedrich. (X, 286 S. gr. 8.) für Joas zu lefen Die Schuld an der vom Vcrf. bei
r b Jofaphat s u. Ahab s Regierungen angenommenen Zahlen-

M. 8. verderbnifs trägt zum Theil der Legendeneyklus vom hei-

Der Verf. will zeigen, dafs die biblifchen Zahlen, j ligen Elia und Elifa. Ufia war der Enkel Amazja's und

nahm den Namen feines verftorbenen Vaters Afarja an;
aus diefer Abweichung von der gewöhnlichen Thronfolge
erklärt fich Amazja's gewaltfamer Tod und ebenfo
der Verfuch Rezin's und Pekach's, den Sohn Tabeel's, der
nach des Verf.'s Annahme eben der Sohn des erbberech-
Ifraels und feine'innerc Entwicklung ein. Die Abfchnitte | tigten Oheims Ufia's war, auf Judas Thron zu fetzen.

wenn fie nur richtig aufgefafst und ausgewählt werden
mit den Zahlen der affyrifchen, tyrifchen und ägyptifchen
Chronologie vollkommen übereinftimmen. Das Werk
enthält aber keineswegs blofs chronologifche Unterfuch-
unrren, fondern geht auch ziemlich tief in die Gefchichte

I—VII (S. 1 — 158) behandeln die Königszeit, die Abfchnitte
VIII—X gehen allmählich rückwärts bis auf Adam.
Den Schlufs bilden fpeciell chronologifche Anhänge. Es
kann (ich im folgenden Referat nur darum handeln, aus
der Uebcrfülle der Einzelheiten einige Spitzen herauszuheben
. Zuerft weift der Verf. die Annahme von Interregnen
zur Löfung der Differenzen zwifchen den bibl.
Königsreihen als willkürlich zurück, zeigt fodann durch
Heranziehung gleichzeitiger Ercignifse der affyr., tyr. und
aegypt. Gefchichte, worin die bibl. Zahlen von denfel-

■ * ■ • • * •------l :i_ i:r_u<

Die Hauptquelle der Fehler liegt in II Kön. 15; hier
find in der Bibel eine Menge von Angaben corrigirt.
Die Reihe Ifraels hat 20 Jahre zu elidiren, davon 10
bei Pekach, die 10 andern bei den 41 Jahren Jerobeam's
II, die Reihe Judas aber 40 Jahre, 10 bei Ahas, 10 bei
dem von Pekach ganz umfchloffenen Jotham, und den
Reft von 20 Jahren bei den 52 Ufia's. Die trotz diefer
Reductioncn bleibende Differenz von 3 Jahren gegenüber
der affyr. Chronologie erklärt fich daraus, dafs 603 Mondjahre
gleich 600 Sonnenjahren find. Ahas hat erft den

ben abweichen. Um diefe Abweichungen .innerbiblifch' affyrifchen Schaltkreis allmählich eingeführt und Hiskia
zu löfen, werden dann eine Menge von ineinander grei- | ihn beliehen laffen, wovon die Paffahfeier im 2. Monat
fenden Einzeluntcrfuchungen angeftellt: z. B. über das (II Chr. 30, 2. 3) noch eine Spur irt. Der Verf. wendet
oftfemitifche Nifanjahr, welches nach dem Verf. die : fich dann zu den Beziehungen Salomo's zu Aegypten,
theokratifchen Könige Judas, das weftfemitifch-phöni- j zu feiner Verwaltungs- und Heeresorganifation und er-
zifche Tifchrijahr, welches Jerobeam und feine Nachfol- örtert ausführlich die Beziehungen der Reiche Ifr. und
ger gebrauchten; über die Berechnung des Antrittsjahres Juda zum damascenifchen Königreich [Bcnhadad=Bar/ia-
der Herrfcher, welches die Könige Ifraels vor Jehu, die dad ift ein Ehrentitel). In Phul fieht er einen Verwandten
Judas vorjotham von dem ihrer Thronbcfteigung nächften des affyr. Königshaufes, der während der Minderjährig-
Neujahr, die fpätcren ftets vom folgenden rechneten; über keit Affurnirar's (763—753) die Regicrungsgefchäfte führt
die Thronfolge, zu welcher nur der auf dem Throne ge- und wahrend diefer Zeit 754 einen Zug nach Paläftina
borene vollbürtige Sohn berechtigt war, fo dafs in der unternimmt, fodann bei Affurnirar's Thronbefteigung in

ift Manaffe Hiskia's Enkel, Amon's Grofsvater, Hiskia urtheilt der Verf. (S. 156) fo: ,Saul fetzte ihn über die

Ahas' Bruder. Ueber den Sanheribzug (700) giebt II Koa Kriegsleute' als ,Oberften über Taufend', ein Drittheil

18, 14—16 das Richtige; die Befreiung Jerufalems ift des fliehenden Heeres und ein Drittheil des Heerbanns,

Legende. Affur hörte 625 auf, eine Macht zu fein (623 neben Abncr und Jonathan — neben Vetter und Sohn

fiel Ninive), daher konnteJofia624 frei in Samaria fchalten. —7er1 Schwiegerfohn — und den Verräther, der fich

Der Zug Necho's gegen Affur war gegen Medien gerich- ( bald mit dem Hochpriefter Ahimelech im Bunde gegen

tet; er wird mit dem Kampfe Lydiens gegen Medien
(610, 30. Sept.) in Beziehung gefetzt. Es folgen Unter-
fuchungen über Ahasja, der in II Kön. 1, 17 gefunden
wird, wo zu lefen ift: u. Joram (von Ifrael) ward Konig

die Monarchie findet, bald im Exile alle Staaten gegen
fein armes Vaterland hetzt, als Saul am Gilboa gefallen
von der Philifter Gnaden König von Juda wird, durch
Meuchelmord die Vertreter des legitimen Rechtes Abner

an feiner Statt im 2. Jahre Joahas (= Ahasja), denn er | und Esbaal fällt und endlich Ifraels Fürften niederzwingt,
201 202