Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1880 Nr. 5

Spalte:

124

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Riggenbach, Johs. (Hrsg.)

Titel/Untertitel:

Siebente Hauptversammlung der Evangelischen Allianz, gehalten in Basel vom 31. August bis 7. Septr. 1879. Berichte und Reden. 2 Bde 1880

Rezensent:

Köhler, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

123

Theologifche Literaturzeitung. 1880. Nr. 5.

124

zu Stuttgart; Blindenanftalten von Director Metzler in
Hannover, Confeffions- und Communalfchulen von Prälat
Dr. Hauber in Ludwigsburg, Diefterweg von Dir. Meyer
in Deetzbüll (Holftein), Geographie in der Volksfchule
von Prälat Dr. Merz; Gefang v. Prälat Dr. Hauber, Lefe-
unterricht von Seminarlehrer Fechner in Berlin, Natura
gefchichte von Seminar-Dir. Diercke in Stade, Phyfik —
Naturlehre von Oberlehrer J. G. Maier in Künzelsau,
Rechenunterricht v. Sem.-Lehrer Zeller in Merkgröningen,
Schwachfinn von Dr. Reufcher in Stuttgart, Taubftummen-
bildung von Geh.-Regierungsrath Firnhaber in Wiesbaden
, Turnen von Klofs in Dresden, Wille von Prof.
Weitbrecht in Stuttgart, Zeichnen von W. Gugler in
Stuttgart, der Gefchichtsunterricht von Rector Gundert
in Nürtingen. Diefe Artikel gehen theilweife fehr in das
Detail der Methode ein, nachdem fie vorher die Gefchichte
der Behandlung ziemlich ausführlich mitgetheilt haben.
Wir fehen fchon aus der Sorgfalt, welche den fog. Real-
kenntnifsen gewidmet ift, dafs das Handbuch denfelben
das Bürgerrecht in den betreffenden Schulen zuerkennt;
aber es warnt öfters mit Ernft vor dem Zuviel, und
namentlich im mechanifchen Erlernen von Namen und
Zahlen. Es verlangt eine geiftig anregende Behandlung
der Gegenftände dem Grundfatze gemäfs: JS/on multa, sed
■miiltum.

Wünfchen möchten wir, dafs die ausgefprochenen
Grundfätze über das Schulregiment, Schulauflicht, Ver-
hältnifs der Schule zur Kirche, zum Staat und zum Haus
u. f. w. immer allgemeiner Anerkennung und Beherzigung
finden möchten. Freilich werden die Lehrer, wir möchten
faft fagen in ihrer Majorität, und die liberalen Mitglieder
der Landtage und des Reichstags, manche Katheder-
Pädagogen und deren Genoffen dem Gefagten ihre Bei-
ftimmung vertagen; aber die moderne, nach den liberalen
Grundfätzen eingerichtete Volksfchule hat bis jetzt die
Probe fchlecht beftanden. Man fängt doch immer mehr
an einzufehen, dafs die fortfchreitende intellectuelle Bildung
, mit Hintanfetzung der moralifchen und religiöfen,
nimmer zum Heil unteres Volkes gereichen kann, und
dafs die Volksfchule nicht blofs — nicht vorzugsweife
Unterrichts- fondern auch Erziehungsanftalt fein müffe, und
diefe Anficht fpricht fich in verfchiedenen Artikeln des
Handbuchs aus. Schon diefe Thatfache läfst vermuthen,
wiedasfelbe die wichtigfte pädag.Tagesfrage: ,Ob Confeffions
- oder Communalfchulen' beantworten werde. Nicht
blofs in dem Artikel mit diefer Ueberfchrift, fondern in
vielen andern wird darauf hingewiefen, dafs in Schulen
der letzteren Art die nöthige Einheit des Schulorganismus
, namentlich die Erziehung leiden mufs. Auch der
nach dem Vorgang der preufs. reglement. Beftimmung
vielfach verbreitete gleichzeitige Unterricht aller Schüler
der einklaffigen Schule, allenfalls mit Weglaffung des
jüngften Jahrgangs, wird mehrfach in Anfpruch genommen,
wenn fich auch hier und da eine Stimme für das Zu-
fammenfein ausfpricht. Nirgends aber wird, wie in Heffen
vorgefchrieben ift, der gemeinfchaftliche Unterricht aller
Kinder von 6—14 Jahren in der biblifchen Gefchichte
verbunden mit Bibellefen, und von 7—14 Jahren in der
Religion befürwortet.

Schon oben haben wir angedeutet, dafs auch die
gefchichtlichen Artikel befchränkt worden find, indem
die auf das höhere Schulwefen fich beziehenden über
Perfonen und Ereignifse keine Aufnahme gefunden haben,
fondern nur folche, die in das Bereich des Volksfchul-
wefens gehören; dafs fich hier über die Auswahl und über
das Mehr oder Weniger Freiten läfst, bedarf kaum einer
Erwähnung. Wir würden z. B. dem Herzog Ernft dem
Frommen und feinen Schulreformen einen Artikel gewidmet
haben, wir würden wegen feines Einfluffes befon-
ders auf den Lefeunterricht Jacotot erwähnt haben;
auch die Namen Natorp, Sailer, Türk haben wir in dem
Regifter vermifst, während denfelben in der Encyklopädie
befondere Artikel gewidmet find. Schliefslich erwähnen

wir noch einige Artikel, welche in der Gegenwart befondere
Beachtung verdienen, und welche die betreffenden
Gegenftände gründlich behandeln, z. B.: Präparan-
denanftalten und Volksfchullehrerfeminare von Schneider
in Berlin, Rettungsanftalten von Wichern in Hamburg etc.
Wir empfehlen das Studium des Handbuchs allen Geift-
lichen, befonders den jüngeren, welche eine würdige,
einflufsreiche Stellung zur Volksfchule einnehmen und
behaupten wollen; dasfelbe wird ihnen das Studium
vieler anderen Schriften erfetzen.

Langgöns. K. Strack.

Siebente Hauptversammlung der Evangelischen Allianz, gehalten
in Bafel vom 31. Auguft bis 7. Septbr. 1879.
Berichte und Reden, hrsg im Auftrag des Comite der
Allianz durch Prof. Dr. Chriftoph Johs. Riggenbach.
2 Bde. Bafel 1879 u. 80, Bahnmaier. ("XXIV, 1054 S.
gr. 8.) M. 9. - '

Es kann die Aufgabe diefer Anzeige nicht fein, den
Verlauf der Bafeler Allianzverfammlung, welcher ohnehin
aus den Zeitungsberichten bekannt ift, zu fkizziren
oder zu den Berichten und Reden inhaltlich Stellung zu
nehmen. Es mufs an diefer Stelle genug fein zu referiren,
dafs das vorliegende Buch einen authentifchen und um-
faffenden Bericht über den gefammten Verlauf der Ver-
fammlung und die gepflogenen Verhandlungen bietet.
Die Referate find in extenso mitgetheilt, was insbefondere
bei denen, die aus Zeitmangel nicht vollftändig vorgetragen
werden konnten, von Werth ift; die Reden er-
fcheinen theils im Wortlaut, theils in ausführlicher Inhaltsangabe
, die. franzöfifchen Berichte und Reden in der Ur-
fprache. Viele der Berichte, weniger die in den folgenden
Debatten gehaltenen Reden, find inhaltreich und
des Studiums werth; wer das religiöfe Leben der Gegenwart
ftudiren will, darf an ihnen nicht vorübergehen,
wie er fonft zu dem Principe der Allianz flehen mag.

Der 1. Band enthält die Eröffnungsfeier und die
Verhandlungen der zwei erften Tage. Bemerkenswerth
find namentlich die am erften Tag erftatteten Berichte
über die religiöfen Zuftände der verfchiedenen Länder
(Schweiz, Deutfchland, Frankreich, Grofsbritannien, Holland
, Nord-Amerika, Oefierreich-Üngarn, Skandinavien).
Es fleckt viel werthvolles Gefchichtsmaterial darin, wenn
auch bei der Verwerthung kritifche Vorficht nicht zu
entbehren fein wird, am wenigften vielleicht bei dem
deutfehen Berichte.

Aus dem 2. Band verdienen hervorgehoben zu werden
die Referate von Pfr. Zilleffen und Schuldirector
v. Lerber über die chriftl. Schule, von Fabrikant Steinheil
und Alt-Rathsherr Sarafin über die Arbeiterfrage,
dann der fehr inhaltreiche (auch in Buchform befonders
erfchienene) Bericht von Prof. Chriftlieb über den gegenwärtigen
Stand der Heidenmiffion. Bemerkenswerth
find nicht minder die Berichte über die Evangelifations-
beftrebungen in katholifchen Ländern (Frankreich, Spanien
u. a.). Kennzeichnend für Geift und Charakter des
Ganzen find die am zweiten Verfammlungstag gehaltenen.
Vorträge von Prof. v. ürelli und Prof. Godet über
die ,Unwandelbarkeit des apoftolifchen Evangeliums'.
Trotz alles Treffenden und Erbaulichen im Einzelnen
tritt freilich gerade hier die principielle Unklarheit des
Standpunktes unverkennbar hervor.

Friedberg. K. Koetiler.