Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juli/August/2019

Spalte:

770–771

Kategorie:

Kirchengeschichte: Mittelalter

Autor/Hrsg.:

Rexroth, Frank

Titel/Untertitel:

Fröhliche Scholastik. Die Wissenschaftsrevolution des Mittelalters.

Verlag:

München: C. H. Beck 2018 (2. Aufl. 2019). 505 S. m. 8 Abb. u. 6 Ktn. = Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung. Lw. EUR 29,95. ISBN 978-3-406-72521-0.

Rezensent:

Karl-Hermann Kandler

Mit diesem etwas ungewöhnlichen Titel legt Frank Rexroth ein Buch vor, das nicht beansprucht, eine umfassende Geschichte auf dem Weg zur Frühscholastik zu sein; er will anstelle einer Synthese einen Problemaufriss geben, hervorgegangen im engen Austausch mit Angehörigen seines Graduiertenkollegs »Expertenkulturen des 12. bis 18. Jahrhunderts« (17.352). Er behandelt nicht die Scholastik insgesamt, sondern nur den Weg zur Frühscholastik (bis Anfang des 13. Jh.s). Albertus Magnus, Thomas von Aquin, Bonaventura und Wilhelm von Ockham werden nur ein- bis viermal nebenbei erwähnt, Johannes Duns Scotus und Dietrich von Freiberg überhaupt nicht. Aber das bedeutet nicht, dass das Buch nicht von großer Gelehrsamkeit wäre oder nicht eine interessierte Leserschaft verdienen würde.


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!