Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2015

Spalte:

1270-1272

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Ungler, Franz

Titel/Untertitel:

Bruno Liebrucks’ »Sprache und Bewußtsein«. Vorlesung vom WS 1988. M. e. Geleitwort v. J. Simon. Aus d. Nachlass hrsg. v. M. Gottschlich.

Verlag:

Freiburg i. Br.: Verlag Karl Alber 2014. 568 S. Geb. EUR 49,00. ISBN 978-3-495-48616-0.

Rezensent:

Kurt Appel

Bei diesem Buch handelt es sich um die erste umfassende Einführung in Denkfiguren des 1986 verstorbenen Frankfurter Philosophen Bruno Liebrucks. Dies ist insofern von Bedeutung, als Liebrucks als einer der tiefgründigsten Hegel-Interpreten des 20. Jh.s angesehen werden kann, wenngleich seine Rezeption in den letzten Jahrzehnten eher von einem »Insider«-Kreis gepflegt wurde. Möglicherweise liegt ein Grund darin, dass Liebrucks den christlich-theologischen Hintergrund seiner Hegeldeutung nicht verleugnet. Ein Satz wie »Ohne Gegenwart der letzten [Bewußtseinsstufe] wäre der Mensch so wenig einer Bewußtseinsregung fähig wie ohne die Gegenwart Gottes eines Atemzuges« (Sprache und Bewußtsein V, 9) vermag in gegenwärtigen philosophischen Kontexten wissenschaftlicher Nichtbeachtung ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!