Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Oktober/2014

Spalte:

1113–1130

Kategorie:

Aufsätze

Autor/Hrsg.:

Günter Stemberger

Titel/Untertitel:

Glaube im rabbinischen Judentum


»›glauben‹ (ein herrliches, aber theologiebeladenes Wort)«1

Bis heute ist es verbreitet, das Christentum als Religion des Glaubens dem Judentum als Religion des Tuns gegenüberzustellen. Wie meist bei so plakativen Kontrastierungen, trifft auch diese nur bedingt zu. Auch wenn das Judentum in all seinen Ausprägungen bis heute kein allgemein verbindliches Glaubensbekenntnis kennt, sind dennoch bestimmte religiöse Grundauffassungen weithin verbreitet und verbindlich – so etwa, um nur zentrale Punkte zu nennen, der Glaube an einen Gott, der in der Geschichte wirkt und sich um den Menschen kümmert, der Glaube an die Erwählung Israels oder die Offenbarung der Tora. Wenn schon nicht in Form eines Credo, begegnen diese und andere Glaubensüberzeugungen doch in der Liturgie, in den Gebetbüchern, immer wieder. Auch für das Judentum kann man den Satz ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!