Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Februar/2014

Spalte:

239–241

Kategorie:

Dogmen- und Theologiegeschichte

Autor/Hrsg.:

Pfordten, Dietmar von der

Titel/Untertitel:

Rechtsethik. 2., überarb. Aufl.

Verlag:

München: Beck 2011. IX, 603 S. Geb. EUR 59,00. ISBN 978-3-406- 59147-1.

Rezensent:

Hanns Engelhardt

Rechtsethik ist der Teil der Rechtsphilosophie, der sich mit den moralischen Aspekten des Umgangs mit dem Recht – als Gesetzgeber, als Rechtsanwender oder als Rechtsunterworfener – befasst. Näherhin fragt die Rechtsethik, welches Recht »gerecht« ist, ob man diese Frage überhaupt stellen darf und wie sie beantwortet werden kann. Ungeachtet seines »Bürgerrechts im Himmel« lebt auch der Christ zunächst einmal auf dieser Erde und damit notwendig auch in der Welt des Rechts. Er muss daher am Recht und seiner Gerechtigkeit interessiert sein. Er weiß: Gott schafft Recht; er lehrt sein Volk seine Gesetze und Rechte.

Der Göttinger Rechtsphilosoph Dietmar von der Pfordten aus der Schule von Julian Nida-Rümelin verzichtet allerdings bewusst auf eine religiöse ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!