Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2014

Spalte:

101

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Marenbon, John

Titel/Untertitel:

The Hellenistic Schools and Thinking about Pagan Philosophy in the Middle Ages. A Study of Second-Order Influence.

Verlag:

Basel: Schwabe 2012. 39 S. = Freiburger Mediävistische Vorträge, 3. Kart. EUR 13,00. ISBN 978-3-7965-2837-8.

Rezensent:

Brigitte Kappl

Der Einfluss hellenistischer Schulen (Stoa, Epikureismus, Skeptizismus) auf die mittelalterliche Philosophie erscheint auf den ers­ten Blick marginal. Während (neu-)platonische bzw. aristotelische Konzepte allgegenwärtig waren, weil sie einer christlich orientierten Philosophie entgegenkamen, hatte die hellenistische Philosophie schon bei den für das Mittelalter maßgeblichen spätantiken Autoren wie Augustinus und Boethius eine schlechte Presse – dies gilt in besonderer Weise für Epikur, der sich wegen seiner These, das höchste Gut sei die sinnliche Lust, die Titulierung als porcus (Schwein) gefallen lassen musste. Zudem erschwerte die mangelnde Kenntnis der Quellen die Rezeption.
Ein zweiter, genauerer Blick ergibt jedoch ein differenzierteres Bild. Einen solchen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!