Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2014

Spalte:

40–43

Kategorie:

Religionswissenschaft

Autor/Hrsg.:

Dingel, Irene, u. Christiane Tietz [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Die politische Aufgabe von Religion. Perspektiven der drei monotheistischen Religionen.

Verlag:

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011. 433 S. m. Abb. = Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz. Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte. Beihefte, 87. Geb. EUR 74,99. ISBN 978-3-525-10113-1.

Rezensent:

Georg Pfleiderer

Dass moderne Gesellschaften gut daran tun, sich dafür zu interessieren, welches Verhältnis in ihnen domizilierte Religionsgemeinschaften zum Politischen einnehmen bzw. einnehmen sollten, ist keine neue Einsicht. Sie ist im Grunde dem modernen Staat und den mo­dernen Staatstheorien seit Rousseau, Locke oder Kant in die Wiege gelegt. Dabei dominierten zunächst außenperspektivisch-normative Modelle. Seit spätestens Ernst Troeltschs »Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen« (1911/12) ist die Aufgabe erkannt, diese Sichtweise durch empirisch-historische Analysen der religiösen Bin­nenperspektive zu unterfüttern. Dabei war zunächst noch relativ ausschließlich das Christentum im Blick. Mit dem religiösen Pluralisierungsschub, den die europäischen Gesellschaften in den ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!