Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2013

Spalte:

731–733

Kategorie:

Systematische Theologie: Ethik

Autor/Hrsg.:

Merks, Karl-Wilhelm

Titel/Untertitel:

Grundlinien einer interkulturellen Ethik. Moral zwischen Pluralismus und Universalität.

Verlag:

Fribourg: Academic Press Fribourg; Freiburg u. a.: Herder 2012. 314 S. = Studien zur Theologischen Ethik, 132. Kart. EUR 49,00. ISBN 978-3-7278-1707-6 (Academic Press Fribourg); EUR 52,00. ISBN 978-3-451-34130-4 (Herder).

Rezensent:

Thorsten Moos

Die Auseinandersetzung um die Moderne ist in der theologischen Ethik lange unter dem Begriff der Autonomie geführt worden. Evangelischerseits suchte man seit dem 19. Jh. die Ansprüche autonomer Vernunft etwa mittels der Zuordnung von »Autonomie« und »Theonomie« theologisch zu reflektieren und zu domestizieren (Hans Lassen Martensen; Paul Tillich u. a.). Die katholische Moraltheologie hat im Gefolge des Zweiten Vatikanischen Konzils das Recht autonomer Moralbegründung unter Rückgriff auf Thomas von Aquin rekonstruiert (Alfons Auer; Franz Böckle u. a.). Dieser Denktradition ist auch der niederländische Moraltheologe Karl-Wilhelm Merks verbunden, der (nach: Gott und die Moral, Münster 1998) nun eine weitere Sammlung von Beiträgen zur Moraltheologie in deutscher Übersetzung ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!