Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2013

Spalte:

461–462

Kategorie:

Kirchengeschichte: Mittelalter

Autor/Hrsg.:

Salch, Dieter

Titel/Untertitel:

Vestis Alba et Crux Nigra – Weißer Mantel und Schwarzes Kreuz. Die Insignien des Deutschen Ordens. Ein Beitrag zum Recht und zur Rechtsgeschichte des Deutschen Ordens.

Verlag:

Marburg: Elwert 2009. X, 253 S. m. Abb. = Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens, 62; Veröffentlichungen der Internationalen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens, 7. Lw. EUR 26,00. ISBN 978-3-7708-1335-3.

Rezensent:

Gert Haendler

Das schwarze Kreuz auf einem weißen Mantel hat als Synonym des Deutschen Ordens einen hohen Bekanntheitsgrad »trotz aller Rück-schläge politischer Art und innerer Wandlungen vom Ritter- zum klerikalen Orden, die der Deutsche Orden in seiner über 800-jährigen Geschichte erlebt hat«. Nach dieser Feststellung warnt der Herausgeber Udo Arnold davor, den weißen Mantel und das schwarze Kreuz für »Werbezwecke zu mißbrauchen«. Daher erscheint diese Geschichte des Deutschen Ordens »im Hinblick auf den weißen Mantel und das schwarze Kreuz auf selbigem als existentiell wichtiges Kennzeichen der geistlichen Gemeinschaft« (IX).
Dieter Salch beginnt mit Papst Urban II., der 1095 das Kreuz als »Heereszeichen des Mittelalters« schuf (5). 1190 entstand das »hospitale S. Mariae ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!