Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Oktober/2012

Spalte:

1119–1120

Kategorie:

Christliche Kunst und Literatur

Autor/Hrsg.:

Tsopurashvili, Tamar

Titel/Untertitel:

Sprache und Metaphysik. Meister Eck­harts Prädikationstheorie und ihre Auswirkung auf sein Denken.

Verlag:

Amsterdam/Philadelphia: Grüner (John Benjamins Pub­-lishing) 2011. XI, 188 S. 24,0 x 16,0 cm = Bochumer Studien zur Philosophie, 52. Geb. EUR 105,00. ISBN 978-90-6032-385-4.

Rezensent:

Udo Kern

Dieses Buch ist eine bei Burkhard Mojsisch erarbeitete philosophische Dissertation der Georgierin Tamar Tsopurashvili. Es besteht aus drei Kapiteln: 1. Die zwei Sprachmodelle im Mittelalter, 2. Die Bedeutung von negatio negationis und 3. Die Satzstruktur von »Unum est negatio negationis«. Bibliographie, Sachregister und Na­menregister beschließen den Band.
Mit Recht sagt die Vfn.: »Die Vernunft ist ein zentraler Begriff in Meister Eckharts Werken.« (1) Eckharts intelligere qualifiziere die Bedeutung des Denkens selbst und die Sprache als deren Medium. Auch betont die Vfn. richtig Eckharts spekulatives Anliegen. Unzureichend sind ihre zu knappen Hinweise zur Mystikdebatte hinsichtlich Eckharts. Die Absicht ihrer Untersuchung besteht darin, Eckharts Metaphyik ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!