Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2012

Spalte:

991–993

Kategorie:

Praktische Theologie

Autor/Hrsg.:

Jähnichen, Traugott, Henkelmann, Andreas, Kaminsky, Uwe, u. Katharina Kunter[Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Caritas und Diakonie im »goldenen Zeitalter« des bundesdeutschen Sozialstaats. Transformationen der konfessionellen Wohlfahrtsverbände in den 1960er Jahren.

Verlag:

Stuttgart: Kohlhammer 2010. 311 S. m. Abb. u. Tab. 23,2 x 15,5 cm = Konfession und Gesellschaft, 43. Kart. EUR 34,80. ISBN 978-3-17-021721-8.

Rezensent:

Johannes Eurich

Wer die Diskussion über die Ausrichtung von Caritas und Diakonie heute verstehen möchte, kommt an der Auseinandersetzung mit der Entwicklung in den sog. »langen 1960er Jahren« (1957/8 bis 1974) nicht vorbei. Die Ausweitung des damaligen westdeutschen So­zialsystems ermöglichte eine Expansion der konfessionellen Wohlfahrtsverbände, die andere Erweiterungsschübe wie z. B. die Entwicklung in den 1990er Jahren nach der deutschen Wiedervereinigung bei Weitem übertrifft. Der Ausbau des Sozialstaats brachte nicht nur eine Differenzierung der Handlungsfelder und eine quantitative Zunahme der Einrichtungen bzw. des Personals mit sich, sondern auch eine qualitative Verbesserung der Standards sozialer Arbeit infolge der Professionalisierung der Mitarbeitenden und der Verwissenschaftlichung ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!