Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2011

Spalte:

980-982

Kategorie:

Missionswissenschaft

Autor/Hrsg.:

Lederle, Julia

Titel/Untertitel:

Mission und Ökonomie der Jesuiten in Indien. Intermediäres Handeln am Beispiel der Malabar-Provinz im 18. Jahrhundert.

Verlag:

Wiesbaden: Harrassowitz 2009. 315 S. m. Abb. gr.8° = Studien zur Außereuropäischen Christentumsgeschichte (Asien, Afrika, Lateinamerika), 14. Geb. EUR 58,00. ISBN 978-3-447-05909-1.

Rezensent:

David Neuhold

Julia Lederle konnte ihre in Heidelberg bei Dietmar Rothermund abgeschlossene Dissertation 2009 in der renommierten Reihe »Studien zur Außereuropäischen Christentumsgeschichte«, die von Johannes Meier und Klaus Koschorke betreut wird, herausgeben – dies ist schon an sich ein Qualitätsmerkmal.
Die These L.s verortet sich historisch in der Missionsgeschichte der Frühen Neuzeit, die zuerst bekanntlich (römisch-)katholisch und hier in besonderer Weise von den Orden geprägt war; calvi­nistische und vor allem pietistisch-protestantische missionarische Aktivitäten sind spätere Phänomene. Diesbezüglich ist im Besonderen die Vorreiterrolle der Gesellschaft Jesu (1540 begründet, 1773 vorerst aufgehoben, im portugiesischen Einflussgebiet bereits 1759) zu nennen. Auf sie wird ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!