Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Mai/2011

Spalte:

499-501

Kategorie:

Bibelwissenschaft

Autor/Hrsg.:

Ramonat, Oliver

Titel/Untertitel:

Lesarten der Schöpfung. Moses als Autor der Genesis im Mittelalter.

Verlag:

Berlin: Akademie Verlag 2010. 257 S. gr.8° = Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel, 36. Geb. EUR 69,80. ISBN 978-3-05-004692-1.

Rezensent:

Tobias Georges

Der Titel dieser Studie klingt vielversprechend. Oliver Ramonat un­tersucht mittelalterliche Kommentierungen des biblischen Schöpfungsberichtes nach Gen 1,1–2,4a, von der Karolingerzeit bis zur Mitte des 13. Jh.s, und fragt dabei nach dem Mose-Bild der Kommentatoren, nach den Denkstilen ihrer Zeit und nach dem Wandel dieser Denkstile. Die Arbeit wurde im Sommersemester 2000 vom Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main als Dissertation angenommen.
R. geht von folgendem »Lesarten-Modell« aus: Die mittelalterlichen Kommentatoren verstanden Mose als von Gott inspirierten Autor der Genesis und als ersten Kommentator des Schöpfungsgeschehens. In ihren Augen hatte Mose die Schöpfungsdarstellung bewusst dem Fassungsvermögen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!