Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2010

Spalte:

1223-1225

Kategorie:

Kirchengeschichte: Alte Kirche, Christliche Archäologie

Autor/Hrsg.:

Bandt, Cordula

Titel/Untertitel:

Der Traktat »Vom Mysterium der Buchstaben«. Kritischer Text mit Einführung, Übersetzung und Anmerkungen.

Verlag:

Berlin-New York: de Gruyter 2007. IX, 260 S. u. 22 Taf. m. Abb. gr.8° = Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur, 162. Lw. EUR 94,95. ISBN 978-3-11-019606-1.

Rezensent:

Theofried Baumeister

Der Zufall brachte es mit sich, dass gerade zu der Zeit, in der ich mit dieser Besprechung befasst war, die Zeitschrift »Im Gespräch. Hefte der Martin Buber-Gesellschaft«, Nr. 13, 2010, auf meinen Schreibtisch gelangte. Gegen Ende des Heftes stößt man auf den Beitrag von Walter Schiffer: »Im Anfang schuf Gott«. Zwei biblische Meditationen (74–80), der zeigt, dass die alte jüdische Buchstabensymbolik bis heute eine Rolle in der Exegese des Anfangs der Bibel spielen kann. Der Autor bezieht sich auf Rabbinen der Antike, die gefragt haben, warum die Tora mit einem Bet, dem zweiten Buchstaben des hebräischen Alphabets, beginnt. Eine Antwort verweist auf die Gestalt des Zeichens, das nach drei Seiten hin geschlossen und nach links in Leserichtung offen sei. Dementsprechend solle man ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!