Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2009

Spalte:

1344–1346

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Tiwald, Markus

Titel/Untertitel:

Hebräer von Hebräern. Paulus auf dem Hintergrund frühjüdischer Argumentation und biblischer Interpretation.

Verlag:

Freiburg-Basel-Wien-Barcelona-Rom-New York: Herder 2008. XVI, 508 S. gr.8° = Herders Biblische Studien, 52. Geb. EUR 65,00. ISBN 978-3-451-29572-0.

Rezensent:

Robert Vorholt

Inmitten der aktuellen Debatte um eine theologisch angemessene Verhältnisbestimmung von jüdischem und christlichem Glauben richtet sich der Blick auch auf die Israeltheologie des Apostels Paulus. Gelegentlich begegnet der Vorwurf, Paulus habe ein antijüdisches Denken geprägt und damit christlicher Überheblichkeit Tür und Tor geöffnet. Im Hintergrund der Kritik steht die Frage, wie es nach Damaskus um das Judesein des Paulus bestellt war. Hat er mit seinem jüdischen Glauben gebrochen? Die Paulusforschung ist in diesem Punkt seltsam uneins. Markus Tiwald möchte mit seiner Publikation »Hebräer von Hebräern« Licht in das Dunkel der Vorverurteilungen bringen und unter Einbeziehung neuester judaistischer Erkenntnisse zum Frühjudentum den Nachweis führen, dass Paulus im Ereignis ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!