Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2009

Spalte:

714–715

Kategorie:

Kirchengeschichte: Alte Kirche, Christliche Archäologie

Autor/Hrsg.:

Patrich, Joseph

Titel/Untertitel:

Archaeological Excavations at Caesarea Maritima. Areas CC, KK and NN. Final Reports. Vol. I: The Objects. With contributions by M. Abu Shaneb, Y. Israeli, B. L. Johnson, S. Pinkas, T. Shadmi, V. Sussman, K. Rafael.

Verlag:

Jerusalem: Israel Exploration Society 2008. 469 S. m. zahlr. Abb. 4°. Geb. $ 72,00. ISBN 978-965-221-070-8.

Rezensent:

Jürgen Zangenberg

Caesarea Maritima, im Jahre 22 v. Chr. von Herodes gegründet als künstlicher Seehafen und Residenz, von den römischen Statthaltern zur Hauptstadt der Provinz Judäa ernannt, während der Kaiserzeit multikulturelles und multireligiöses Tor der Region zur Welt, unter dem christlichen Imperium Zentrum der Gelehrsamkeit und seit der arabischen Eroberung langsamem Verfall preisgegeben, ist bis heute eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten in Israel. Mehr als zehn Expeditionen mit unterschiedlichen Res­sourcen, Zielsetzungen und Methoden trugen seit Beginn der Grabungen nach dem Zweiten Weltkrieg dazu bei, die Geschichte, Kultur und Struktur dieser einzigen »Weltstadt« auf dem Boden des alten Israel zu erforschen. Eine unüberschaubare Menge an Daten und Befunden kam bis heute zu Tage, ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!