Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juni/2009

Spalte:

688–690

Kategorie:

Neues Testament

Autor/Hrsg.:

Hernández Jr., Juan

Titel/Untertitel:

Scribal Habits and Theological Influ­ences in the Apocalypse. The Singular Readings of Sinaiticus, Alexandrinus, and Ephraemi.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2006. XVII, 241 S. gr.8° = Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament. 2. Reihe, 218. Kart. EUR 54,00. ISBN 978-3-16-149112-2.

Rezensent:

Jan Dochhorn

Zeitgenössische Textkritik am Neuen Testament, so H., ist nicht mehr primär an der Urtextfrage orientiert, sondern an der Erforschung der Transmissionsgeschichte (28). Wegweisend sind hier Arbeiten von Epp und Ehrman gewesen (30–35.35–40). Ersterer hat in dem westlichen Text zur Apg antijüdische Tendenzen wahrgenommen, und Letzterer hat im Variantenbestand der Textzeugen zahlreiche Belege für eine »orthodoxe Verfälschung der Schrift« (»orthodox corruption of scripture«) ausgemacht, etwa in Lk 3,22, wo die Mehrheit der Textzeugen – gegen D – ein Zitat aus Ps 2,7 durch die Worte aus den synoptischen Parallelen ersetzt habe, und zwar deswegen, weil das Psalmenzitat als Zeugnis einer adoptianischen Chris­tologie verstanden worden sei, wie sie etwa in Röm 1,3–4 zum ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!