Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2009

Spalte:

484-487

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Evers, Dirk

Titel/Untertitel:

Gott und mögliche Welten. Studien zur Logik theo­logischer Aussagen über das Mögliche.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2006. XII, 440 S. 8° = Religion in Philosophy and Theology, 20. Kart. EUR 69,00. ISBN 978-3-16-148885-6.

Rezensent:

Winfried Löffler

Modallogiken, die die Strukturen unserer Rede von »möglich«, »notwendig«, »kontingent« etc. rekonstruieren wollen, finden in der Gegenwartsphilosophie vielfache Anwendung, auch in der Religionsphilosophie: Etwa gibt es Versuche, das Problem des Übels modallogisch zu lösen, und modallogische Versionen des ontologischen Arguments (in loser Anknüpfung an Anselms Pros­logion 3). Die oft leichtfüßigen Anziehungen der Modallogik ändern aber nichts daran, dass sie nach wie vor eine umstrittene Randprovinz der Logik und dass vor allem die Semantik komplexerer Modalaussagen ein unerledigtes Problem ist. Der dominierende Ansatz ist die auf Stig Kanger, Saul Kripke u. a. zurückgehende »Semantik der möglichen Welten«, die – einen Gedanken von Leibniz aufgreifend – ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!