Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Februar/2009

Spalte:

216-217

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Wintzek, Oliver

Titel/Untertitel:

Ermächtigung und Entmächtigung des Subjekts. Eine philosophisch-theologische Studie zum Begriff Mythos und Offenbarung bei D. F. Strauß und F. W. J. Schelling.

Verlag:

Regensburg: Pustet 2008. 325 S. gr.8° = ratio fidei, 35. Kart. EUR 44,00. ISBN 978-3-7917-2116-3.

Rezensent:

Malte Dominik Krüger

Gegenwärtig wird in der deutschsprachigen katholisch-systematischen Theologie der Deutsche Idealismus gern rezipiert, um fundamentaltheologische Fragestellungen zu bearbeiten. In diesen Kontext gehört auch die Arbeit von Oliver Wintzek. Mit ihr möchte W. einen Beitrag zu der Gotteslehre leisten, die vor der Alternative steht: Entweder ist Gott das Produkt des Menschen oder der Mensch ist das Produkt Gottes. Die Rede von der »Ermächtigung« und »Entmächtigung« des menschlichen Subjekts bringt dies auf den Begriff. Dieser alternativen Rede entsprechen nach W. auf klassische Weise die Theorie von David Friedrich Strauß und die Spätphilosophie von Friedrich Wilhelm Joseph Schelling. So sieht Strauß das Christentum als menschengemachten Mythos an. Der späte Schelling hingegen lehrt ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!