Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2009

Spalte:

79-80

Kategorie:

Kirchengeschichte: Mittelalter

Autor/Hrsg.:

Jordan von Quedlinburg

Titel/Untertitel:

Opus postillarum et sermonum de Evangeliis dominicalibus (De nativitate domini). Opus Ior (Sermones selecti de filiatione divina). Hrsg. v. N. Bray. M. e. Einleitung v. L. Sturlese.

Verlag:

Hamburg: Meiner 2008. XXXVI, 164 S. gr.8° = Corpus philosophorum Teutonicorum medii aevi, 7/3. Lw. EUR 72,00. ISBN 978-3-7873-1758-5.

Rezensent:

Karl-Hermann Kandler

Die Reihe, in der dieser Quellenband erscheint, erschließt weithin unbekannte Schriften deutscher Denker des Mittelalters. Wer kennt heute noch Jordan von Quedlinburg? Zu seiner Zeit war Jordan ein durchaus bekannter Mann, ein Prediger aus dem Orden der Augustiner-Eremiten, ein jüngerer Zeitgenosse Meister Eckharts (um 1300 bis um 1370/80). Er lehrte in Erfurt und Magdeburg, war wiederholt sächsischer Provinzial, aber auch Visitator der fran­zösischen Ordensprovinz, kurzum ein bedeutender Mann seines Ordens und dazu »Autor des erfolgreichsten Predigthandbuchs des 14. Jahrhunderts«. Nikolaus von Kues bemerkt einmal in einer Predigt: »Sieh bei Eckhart nach, den Jordan in der Predigt zu diesem Festtag ohne Verfasserangabe wiedergibt«. Als er dies niederschrieb, war Jordan wesentlich ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!