Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2019

Spalte:

1147–1149

Kategorie:

Altes Testament

Autor/Hrsg.:

Quick, Laura

Titel/Untertitel:

Deuteronomy 28 and the Aramaic Curse Tradition.

Verlag:

Oxford: Oxford University Press 2017. XIV, 214 S. = Oxford Theology and Religion Monographs. Geb. £ 69,00. ISBN 978-0-19-881093-3.

Rezensent:

Eckart Otto

Die Dissertation von Laura Quick, Assistant Professor in Princeton, wendet sich erneut Dtn 28 zu als dem Kapitel, das neben Dtn 13 in Bezug auf die Frage nach dem neuassyrischen Einfluss in Gestalt des Loyalitätseides des assyrischen Königs Asarhaddon (VTE) auf das Deuteronomium besonders in der Diskussion steht, wobei für die Vfn. trotz des neuen Fundes eines Exemplars der VTE neben denen aus Nimrud in Tell Ta’jinat, dem antiken Kunulua, Hauptstadt der assyrischen Provinz Patina, die Frage der Vermittlung zentral ist. Diese beantwortet sie negativ, da in Juda keine etablierte Keilschriftkultur erkennbar sei, so dass auch dem Schreiber von Dtn 28 die VTE wohl nicht in akkadischer Sprache vorgelegen haben. Stattdessen treten für die Vfn. aramäische Flüche einer nord-westsemitischen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!