Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2019

Spalte:

927–929

Kategorie:

Kirchengeschichte: 20. Jahrhundert, Zeitgeschichte

Autor/Hrsg.:

Enxing, Julia, u. Jutta Koslowski [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Confessio. Schuld bekennen in Kirche und Öffentlichkeit. Hrsg. unter Mitarbeit v. D. Wojtczak.

Verlag:

Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2018. 296 S. = Beihefte zur Ökumenischen Rundschau, 118. Kart. EUR 34,00. ISBN 978-3-374-05406-0.

Rezensent:

Thorsten Moos

Der Sammelband verdankt sich wie schon sein Vorläufer »Contritio. Annäherungen an Schuld, Scham und Reue« von 2017 der Arbeit des DFG-Forschungsnetzwerkes »Schuld ErTragen. Die Kirche und ihre Schuld«. Das Thema ist, nicht zuletzt aufgrund der jüngsten Missbrauchsskandale in den Kirchen, hochaktuell: Was ist von öffentlichen Bekenntnissen überindividueller Schuld zu halten? Wer kann stellvertretend für eine Organisation, gar für eine Institution sprechen? Inwieweit ist solch stellvertretendes Bekenntnis angemessen, inwiefern stellt es eine Anmaßung dar? Wer wäre berechtigt, es anzunehmen? Welchen Sinn hat das Schuldbekenntnis, wenn die in Rede stehenden Verfehlungen vor der Lebenszeit aller Beteiligten liegen?
Die Autorinnen und Autoren des Bandes haben zumeist einen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!