Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Mai/2019

Spalte:

499–501

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Poncelet, Christian

Titel/Untertitel:

Dreifacher Gebrauch der Vernunft. Zum Verhältnis von Theologie und Philosophie bei Gottlieb Söhngen.

Verlag:

Regensburg: Verlag Friedrich Pustet 2017. 296 S. = Ratzinger-Studien, 12. Geb. EUR 29,95. ISBN 978-3-7917-2921-3.

Rezensent:

Klaus E. Müller

Wer sich mit dem Denken Joseph Ratzingers/Papst Benedikts XVI. beschäftigt, stößt über kurz oder lang auf den Namen seines wichtigsten Lehrers, Doktor- und Habil.-Vaters Gottlieb Söhngen. Vermutlich würde sich heute ohne diesen seinen zu exorbitanter Prominenz gelangten Schüler kaum mehr jemand für Söhngen interessieren. Alles Wichtige über dessen theologisches Profil ist eigentlich längst gesagt, zumal durch die Arbeit Gottlieb Söhngens (1892–1971) Suche nach der »Einheit in der Theologie« von Josef Graf (Frankfurt a. M. u. a. 1991), der die vorliegende Studie Wesentliches verdankt. Auf den letzten Seiten seiner Abhandlung räumt Christian Poncelet unumwunden ein, was auch Graf schon mehr oder weniger konsterniert zu Protokoll gegeben hatte: dass Söhngens Denken ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!