Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2019

Spalte:

203–205

Kategorie:

Kirchengeschichte: Reformationszeit

Autor/Hrsg.:

Hamm, Berndt, u. Thomas Kaufmann [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Wie fromm waren die Humanisten?

Verlag:

Wiesbaden: Harrassowitz Verlag in Kommission 2016. 359 S. m. 17 Abb. = Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung, 33. Geb. EUR 84,00. ISBN 978-3-447-10490-6.

Rezensent:

Markus Wriedt

Die Frage nach der Frömmigkeit der Renaissance-Humanisten steht im Raum. Nachdem sie zunächst durch die Wiederent-deckung der paganen Antike für einen Säkularisierungsschub in der christlich dominierten Wissenschaftskultur des ausgehenden Mittelalters gesorgt hatten – und einige Forscher ihnen eine dezidiert christliche Position schlankweg absprachen –, betont die neu­ere Spätmittelalter- und Reformationsgeschichtsforschung um­so mehr die bahnbrechende Bedeutung humanistischer Gelehrsamkeit für die Reformbewegungen des 15. und 16. Jh.s. Dabei be­schränkt sich der Einfluss gerade nicht auf reformorientierte Kreise von Kirche und Gesellschaft, sondern bestimmt einen breiten Diskurs in nahezu allen Bereichen der abendländischen Kultur. Die von zwei in besonderer Weise ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!