Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2019

Spalte:

70–72

Kategorie:

Kirchengeschichte: Reformationszeit

Autor/Hrsg.:

Bullinger, Heinrich

Titel/Untertitel:

Tigurinerchronik. Hrsg. v. H. U. Bächtold. 3 Teilbde.

Verlag:

Zürich: Theologischer Verlag Zürich 2018. XXVII, 1813 S. m. 8 Abb. = Heinrich Bullinger Werke. 4. Abtl.: Historische Schriften, 1. Lw. EUR 450,00. ISBN 978-3-290-17851-2.

Rezensent:

Stefan Michel

Unter den Reformatoren war wohl Heinrich Bullinger derjenige, der sich am meisten für historische Ereignisse interessierte und diese in seinen theologischen Werken verarbeitete. Seit den 1520er Jahren verfasste er historische Abhandlungen oder bezog sich in seinen Schriften auf kirchenhistorische Zusammenhänge. Wichtige persönliche Ereignisse hielt er knapp in seinem Diarium fest, das 1904 von Emil Egli (1848–1908) herausgegeben wurde (ND 1985). Umfangreicher waren seine chronikalischen Projekte angelegt: die Fragment gebliebene Eidgenössische Geschichte, die Reforma-tionsgeschichte und die Tigurinerchronik. Die Reformationsgeschichte wurde bereits 1838/40 in drei Bänden von Johann Jakob Hottinger (1783–1860) und Hans Heinrich Vögeli (1810–1874) ediert (ND 1985).
Nun ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!