Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Januar/2019

Spalte:

55–57

Kategorie:

Altes Testament

Autor/Hrsg.:

Han, Samuel

Titel/Untertitel:

Der »Geist« in den Saul- und Davidgeschichten des 1. Samuelbuches.

Verlag:

Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2015. 232 S. = Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte, 51. Geb. EUR 88,00. ISBN 978-3-374-04177-0.

Rezensent:

Thomas Naumann

In der Saulüberlieferung und zu Beginn der Davidüberlieferung (1Sam 9–11; 16–19) spielt die Geistkraft Gottes (ruach) eine markante und zugleich gegensätzliche Rolle. Die göttliche Wirkkraft wird literarisch eingesetzt, um den Übergang der »Erwählung« von Saul zu David zu zeigen. In 1Sam 11 wird Saul ganz in Analogie zu den Helden der Richterzeit als charismatischer Retter gezeigt, den der Gottesgeist eine Zeitlang überfällt und zu militärischen Befreiungsaktionen befähigt. Als Gott Saul verwirft und David erwählt, heißt es in 1Sam 16,13, dass der Geist JHWHs »von jenem Tag an dauerhaft auf David lag«, während er von Saul gewichen und durch einen bösen Geist JHWHs ersetzt wurde, der nun Saul plagt und Sauls Melancholie verursacht, die sich in seinen ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!