Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2017

Spalte:

248–251

Kategorie:

Dogmen- und Theologiegeschichte

Autor/Hrsg.:

Grundtvig, N. F. S.

Titel/Untertitel:

Schriften in Auswahl. Hrsg. v. K. E. Bugge, F. Lundgreen-Nielsen u. Th. Jørgensen.

Verlag:

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2010. II, 942 S. Geb. EUR 110,00. ISBN 978-3-525-56002-0.

Rezensent:

Hermann Deuser

In Kreisen der Reformpädagogik durchaus bekannt (Volkshochschulbewegung und Erwachsenenbildung) blieb der Historiker, Mythenforscher, Kirchenliederdichter, Theologe und Politiker Nikolai Frederik Severin Grundtvig im deutschen Sprachraum doch weitgehend unbekannt. Der Göttinger Praktische Theologe Götz Harbsmeier hat 1972 versucht, G.s Theologie und Menschenbild als »Alternativen zu Kierkegaard« in die Diskussion einzuführen, Eberhard Harbsmeier übersetzt 1983 den Werk und Wirkung umfassend repräsentierenden Sammelband »Tradition und Er­neuerung« (hrsg. v. Chr. Thodberg u. A. P. Thyssen), und schließlich erscheint 1991 der von dem Kölner Pädagogen P. Röhrig edierte Kongressband »Um des Menschen willen«, der die »weltweite Be­deutung« des großen Dänen belegen will. Ob ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!