Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1990

Kategorie:

Missionswissenschaft

Titel/Untertitel:

Neuerscheinungen

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

553

Theologische Literaturzeitung 1 15. Jahrgang 1990 Nr. 7

554

Kamuyu-wa-Kangethe/Nairobi über "The Suppression of African Strich" und zeigt noch einmal, daß das Evangelium zwar gehört

Patriotism and Nationalism by the Mission Churches from (Yoruba „gbo"), nicht aber angenommen (Yoruba gba ) worden ,st.

1900-1950" (S 157-179) versucht Zwar wird hier etwas historisch Sie betrachtet dann Ausdruckslosen. Quellen und Varianten afrika-

undifTcrenziert von der lutherischen und calvinistischen Lehre vom nischer Theologie. "Whether in Africa or elsewhere. the motivation

zivilen absoluten Gehorsam ausgegangen. Aber daran waren die of theology should be the search for the modus vjvajd. that demon-

Missionen vielleicht mehr schuldig als der Autor. Auf jeden Fall stratesourcovenant relat.onship with Cod. (66)Solche Beziehungen

bleibt die Frage nach dem Betrag der Kirchen zu nationalistischen zu Gott findet Vfn. schon in den ursprunglichen a.rikamschen Re ,-

und kolonialistischen Fehlentwicklungen in den .,Sender"-Ländern gionen (primal relig.ons). Andererseits kann die Lmpllanzung m die

auf der Tagesordnung der Historiker. Dafür is, doch wohl auch die Kultur Afrikas (incul.ura.,on)auch nur^angemessen sein, wenn siedle

Geschichte der Kirchen in West Kenia - wie aus verschiedenen Bei- gegenwärtige Staat*, .m Bhck hat. Und Sunde muß .mmer Sunde

trägen erkennbar - ein besonders gutes Beispiel. Für den Neuansatz genannt werden.

»rieht übrigens auch die Disposition des Bandes. Der Herausgeber Von diesem Ansatz aus diskutiert V n dann m emem zwe,t n Te 1

federt die Beitrüge in vier Kapitel: Historiography. Patterns of Grundthemen emer albanischen Theolog. . ..Oes ha.kn und r-

Miss.onarvLxpansfon.Christiani.vandtheDomesfcationofValues. löst". „Ausgenommen Gott" Jesus rettet . ..Bund und Gemen

African R schaft", „Feminismus" und „Tnmtat und Gemeinschaft . Das sind

esponse. .....• i,0„joc wirklich nur Ansätze Aber was hier vorgetragen wird, versteht sich

Ökumenische Kirchengeschichtsschreibung ist ein weitreichendes wirklich nur Ansaizt. nuc 6 6

Programm Wenn der Ansatz aber so richtig ist wie ihn die afrikani- klar als Theologie der Befreiung. Bclreiungzuganzhcitl.che. Mensch-
sehen p u f , 8 ; l .„„.u u-i uns lichkeit ist der hermeneutische Schlüssel, gewonnen aus der engagierten
Forscher beginnen zu formulieren, werden ' ^ wodie Mcnsehen in Afrika ihre Sehnsucht haben. Der Exo-
noche.n.ge neue Akzente oder Neuansa.ze ergeben müssen. DiGe- ten W. o ^ ^ ^
Richte der Christenheit in Afrika ist mit der unseren verfiochtem d-£*P£»Schöpt,ngsbcncntc leben von und in einer
Das .s, sie. weil die Missionen meist von Norden kamen aber noch empImden^ Aue P g Entsprcchend wird dcr

ehr. wei| dic einheimischen Verkündiger zurückgeht haben und K , ur. d e d esem Ko ^ ^ ^ ^

J nihreeigenen Wegegehen. Wasistda unser gemeinsames Zeugnis und Bevormundung geht, wie sie die

'ndereinenWelf^araufmußAntwortgefundenwerden Völker heute erleben, mitunter auch innerhalb der

Was der Dokumentarband liefert, ist ein wichtiger Betrag Möge -sehe Vo Afa expenences by tuming t0 God

^wetteren Unternehmungen dieser Art d,e Mitarbe.ter und Mitte. J ^ on,yPfrom .wrong rc„gion. and -wrong govern.

Cn ment', it is also from the perversions of human nature that make lt

Berlin Johannes Auhausen p0SSible for some to prey on others and for individuals to trample

upon the humanity of others". (105) Die Wiederherstellung zwischenmenschlicher
Beziehungen steht im Vordergrund des Interesses der
Oduyoye, Mercy Amba: Hearin« and Knowing. Theological Reflcc- yfo Hjer ruhrtsje eine scharfe Auseinandersetzung mit evangelikalen
t'ons on Christianity in Africa. Maryknoll, NY; Orbis 1986. VIII. Positionen jn Afrika (Kato). wo Erlösung nurals "eternal redemption

8S'8' from sin" gesehen wird.

n , . M v . imK-mitel Bund und Gemeinschaft" wird die Spannung zwischen

Das katholische Missions-Institut in Maryknoll bei New York hat tarK^MW Buna u deutlich. Die Taufe

"Einern Kloster nicht nur eine moderne Ausbildungss.ätte für Mit- der ^^f^^™« ™ es abcr den Bund a dcr
a/^iter in überseeischen Kirchen, sondern auch ein interessantes ^^^i^A^Z haben Missionare den zweiten

^Projekt. Es gibt Autoren der südlichen Kontinente durch ^^^^^^ wollen und die Christen zu

«bl.kation ihrer theologischen Meinungen die Gelegenheit, am eewa'is Verha|(en gezwungen. Wie können beide Bünde zu-

"'emationalen und interkulturellen Dialog teilzunehmen. Bei diesen semzop' „They ^ us yp for Qod and humanity

"ehern ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung nicht sehr breit ^ «j£J |J that ^ rf the demon (118) Ein ganzheitliches

^legt. Die Entwürfe wollen thetisch verstanden werden. uJZZZ vor Gott ist nur in der Achtung beider "covenants" denk-

Mercy Amba Oduyoye gehört zu den rührenden Theologen Afrikas. Mensctaem^ ^ ^ ^ ^ _ jm Herrenmah| gelebt.

^ langjähriger Mitarbeit in verschiedenen ökumenischen Orgam- oa£« ^ ^ Positionen der Vfn. hier nicht im einzelnen nach-
gjonen ist sie kürzlich zur stellvertretenden Gcneralsekretann des erstaunlich wie sie Anleihen bei der Orthodoxie macht.

berufen worden. Ihr Buch ist in der Lehrtätigkeit als Professorin ^ mit den afrikanischen Kirchenvätern ausein-

n der Religionsabteilung der Universität Ibadan/Nigeria entstanden. sie ^ ^ ^ Meinung gegenüber der Missionsgeschichtc

,er hatte sie die Aufgabe. Studierenden aller Glaubensr.chtungen anüe oduvoyc ist eine engagierte Befreiungsthcologin. die

"Etliches Denken sowie Theologie und Kirchengesch.chte Afrikas auue . bhän^ kcjtsbcwegungen optiert. Was ihr Buch so über-

s Bestandteil der geistigen Bewältigung der Gegenwart in diesem lur O ^ _ ^ wj|, uns scheincn - der erlebte und dankbar

0n>'nent zu vermitteln. Vortrags- und Lehrtätigkeit in anderen Kon- zeugen . ^ ^ ^ Menschen d n dcs afrj.

'nemcn, vor allem aber die aktive Mitarbeit in der „Ökumenischen Praktizic . der ,s ,cn im wir lebt. So einfach kann es sein.

^,n,gung von DnUe.Wel,Theo,ogen" (EATWOT). deren Ste - gg^g^^Z einfach ist?

nretende Vorsitzende sie über einige Jahre hm war. aben ihr obTh olog Johanne«Auhausen

p0|len. die besondere afrikanische Weise der Rcllexion noch star- Berlin
|.Cr herauszuarbeiten. In diesem Buch wird sie engagiert und person-
'ch vorgetragen. "A relevant theology for mc is one built upon the
. nderstanding of läith that one llnds among the peoplc even before the

,,us among the peopl. . Menschen Bernhard [Hg.]: Fünfhundert Jahre Lateinamerika. Vortragsreihe

dmcl|eetualelitehasbcguntocastit in scientific language." (24) Aus ]m/m9 Akademie der Völker und Kulturen St. Augustin. Nettetal:

Cm Hören entstehen theologische Reflexionen. Sie sollen Erkennt- , WorlundWcrk 1989.152 S.

;,SSC vermitteln, die auf der Basis des ,n AfrikasBoden ruhenden Den- 1990 87 Jahrgang S* °U,"Cn: E°S '

^STylrrth^'ßuc'h mrd"n MeMChe"^bedeUt"B ^hTcrE^n'A^Schweitzer-s mission rememhered (CThMi .6. 1989.

• 2f historische Teil I fragt nach den Anfängen der Christenheit in J6-4U- lohn. The imperative of mission in orthodox theology

Vfn. liefert einen Rückblick auf die alte Kirchen- und die « J-mes John.

^ Missionsgeschichtc. Immer wieder „bürste, sie gegen den (GOTR 33.1988.63 80).