Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1974

Kategorie:

Missionswissenschaft

Titel/Untertitel:

Neuerscheinungen

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

ISO

Theologische Ut<Mutui*eiUin£ ftO. Jahrgang 1874 Nr. 2

Uli)

Es hat eine intensive theologische Kontroverse ausgelöst.
T. nimmt bewußt den Ansatz von Helsinki 1963 von der
.Rechtfertigung auf, führt ihn aber zur Beschreibung der
Menschheitsgeschichte als theologischer Dimension der
Rechtfertigungsbotschaft weiter. Vermöge dieser Weiterführung
, die dem Weltluthertum eine iMöglichkeit weisen
wollte, sein Proprium in die gegenwärtigen Auseinandersetzungen
um die gesellschaftliche Verantwortung der
Kirche und der Christen einzubringen, wurde das Referat
maßgebend für die Arbeit der Vollversammlung.

2. Kent S.Knutson: The Response of the Lutheran
Churches to the Roman Catholic Church and Theology
Today (43ff.). K. beschreibt die neuere Entwicklung im
Katholizismus gerecht und - in bezug auf neuere päpstliche
Verlautbarungen - auch kritisch: „which is not only
offensive to us but different than the teaching of many
Catholic theologians" (49). Trotzdem zeigt er gemeinsame
Verheißungen und Aufgaben (,,much promise and much
work") für die Zukunft: „The Population of the World",
„Youth Culture", „International Disorder".

3. Jan Willebrands: Sent into the World (54ff.). W.s
Beitrag war ein ökumenisches Ereignis von hohem Rang
nicht nu. dadurch, daß hier das Thema der Vollversammlung
eine weitere interessante Variation erfuhr, sondern
vor allem durch die Unterstreichung konvergierender Elemente
in Theologie und Verkündigung. Für den interkonfessionellen
Dialog bedeutet es schon sehr viel, wenn
ein hoher und profilierter katholischer Würdenträger in
bezug auf Luthers Lehre von der Rechtfertigung feststellt
: „In this we could all learn from him that God must
always remain the Lord, and that our most important
human answer must always remain absolute confidence
in God and our adoration of him" (64).

Es ist dankenswert, daß diese Referate zusammengefaßt
und damit für die Weiterarbeit, die den lutherischen
Kirchen nach Evian in besonderer Weise aufgetragen
ist, zugänglich und zitierbar geworden sind.

Schließlich folgen noch die Sektionsberichte und Empfehlungen
(60ff.). Sie spiegeln noch die heiße Atmosphäre
von Evian wider und sind dazu angetan, die Weiterarbeit
mit Prioritäten zu versehen. Man könnte die Sektionsthemen
ein Kompendium der anstehenden theologischen
Probleme nennen: I. Sent with the Gospel, II. Ecumeni-
cal Commitment, III. Responsible Participation in Tn-
day's Society. Besonderes Gewicht haben die Empfehlungen
(Recommandations), die dem Willen der Konferenzteilnehmer
nachdrücklich Ausdruck verliehen. Einige
von ihnen sind, zu Resolutionen umgearbeitet, von der
Vollversammlung ausdrücklich übernommen worden.
Diese finden sich in den Minutes (Protokoll), im Druck
besonders hervorgehoben. 10s wäre für die Leser und die

Weiterarbeit freilich dienlichor gewesen, wenn dio wichtigen
Verlautbarungen der Vollversammlung geschlossen
aufgeführt worden wären, wie in der deutschen Ausgabe
(Witten-Frankfurt-Berlin 1970). In der vorliegenden Anordnung
muß der Leser sie selbst in den trotz Kürzung
noch umfangreichen Minutes (101-165) aufspüren. Besondere
Aufmerksamkeit verdient hier nach wie vor die
Resolution zu den Menschenrechten (147), die Erklärung
zur Rassenfrage und zuMinoritätsproblenien (161) und die
Erklärung zum Besuch von Kardinal Willebrands (156).

Die Stärke dieser Dokumentation liegt in der Beschränkung
auf das Notwendige. Man wünschte ihr aufmerksame
Leser und gründliche Lektüre.

Lückendorf Günter Kruseho

Vercruysse, Jos: Das Wesen der Kirche bleibt unklar. Ein
katholischer Okumeniker zur Leuenberger Konkordie (Ev
Komm 5, 1972 S. 355-356).

Watanabe, Chujo: Wie können wir dein japanischen Volk das
Evangelium vermitteln? (LR 22, 1972 S. 154-162).

VON PERSONEN

Haus Volz zum 70. Geburtstag am 28. 2. 1974

Die Kommission zur Herausgabe der Werke Martin
Luthers bezeugt ihrem Mitarbeiter D. theol. Dr. phil.
Hans Volz aus Anlaß seines siebzigsten Geburtstages
Dankbarkeit und hohen Respekt.

Vor mehr als fünfzig Jahren, am 1. Oktober 1923, hat
der Jubilar seine Mitwirkung an der Weimarer Lutherausgabe
begonnen. In ihrem Dienst hat er ein wissenschaftliches
Lebenswerk von ungewöhnlichem Umfang
hervorgebracht. Ein großer Teil der Abteilung Deutsche
Bibel - sowie der Abschluß der Abteilung Briefwechsel,
insgesamt zehn Bände der Weimarer Ausgabe, sind ihm
zu verdanken; an zahlreichen anderen Bänden und an
vielen Einzelaufgaben im Rahmen der Ausgabe hat or
mitgewirkt; heute liegt die Verantwortung für den Abschluß
der eigentlichen Edition in seinen Händen. Im
Laufe seiner Tätigkeit für die Weimarana ist Hans Volz
zu einem führenden Experten der Luther- und Reformationsforschung
geworden; hierfür legt eine große
Zahl von Einzelstudien Zeugnis ab. In jeder seiner wissenschaftlichen
Aufgaben hat er gelehrte Leidenschaft und
ausgedehnte und detailliorte Sachkenntnis bewiesen.
Znsammen mit der Reformationshistorie ist ihm die theologische
Wissenschaft in ihrer Gesamtheit zu Dank verpflichtet
.

G.Ebelfng B.Moeller ll.A.Obormaii

Die Mitarbeiter dieses Heftes:

Prof. Dr. Wilhelm Andersen. 8806 Neuendettclsau, Finkenatr. 3
Prof. Dr. habll. Karl-Heinz Bernhardt, 1043 licrlln, PSF 634
Doz. Dr. theol. habll. Ilse Bertinctti, 1502 Pot«dam-Babelsl>erg, Spindel-
str. 10

Prof. D. Dr. Dr. h.c. Hans Freiherr von <'ampenhausen, D.D., 69 Hcidel-

Iwrg, Ladenburger Str. 69
Prof; Dr. Gottfried Fitzer, Pokornygasse 23, 111)0 Wien XIX
Prof. Dr. Giert Haendler, 256 llad Doberan, Kostoekcr Str. 17
Prof. Dr. theol. Jan Heller, mini. Sovel taukistu 2, 15000 Praha 5
l>oz. Dr. Wolfram Herrinann, 791 Leipzig, Nlkolalklrchhof 3
Prof. D. Gottfried Hollz, 25 Rostock, Georglncnweg 7
Generaleuperintcndent D. Dr. (Hinter Jacob. 121 Furstcnwaldc-Srtd, Alter

Poetweg 26

Ifarrer Dr. theol. habll. Karl-Hermann Kandier. 9316 Schlettau/Brifeb.,

Kirchplatz 32
Rektor Dr. Ernst Koch, 59 Eisenach, Ntudtparkstr. 1
Prof. D. Heinrich Kraft, 28 Schulensee üb. Kiel, Hamburger I,and«tr. »0
Studiendirektor Gunter Krusche, 8801 Lütjendorf, Kammslr. 30
Prof. Dr. Heluz-Woirgang Kuhn, 0901 Dossenheim üb. Heldelberg, Hchries-

heimer Str. 44

l>oz. Dr. theol. habll. Rudolf Mau, 1058 Berlin, Hwlnemünder Str. 126
Prof. Dr. Kurt Meier, 7022 Leipzig, Wllhelm-Florln-Str. 4

Prof. Dr. theol. Bernd Moeller, 34 Köttingen, Ludwig-Beck-Str. 19
Prof. Dr. Kurt Nlederwfmmer, Karlweisgasse 41/3/2, A 1180 Wien
Doz. Dr. theol. habll. Joachim Kogge, 114 Berlin-Biesdorf 1, Oberfeldatr.213
Prof. Dr. Dr. Kurt Rudolph, Fachbereich RcllglonsBeschlchte, Sektion Geschichte
, 701 Leipzig, Karl-Marx-I'latz.
Pastor i.R. Gerhard HchBde, 2 Hamburg 70, Am Vcumarkt 59c
Prof. Dr. Heinz Schürmann, 50 Erfurt, Löbcrflur 24
Prof. Dr. theol. habll. Siegfried Wagner, 703 Leipzig, Meusdorfer Str. 5
Doz. Dr. habll. Gert Wendelborn, 25 Rostock 4. Petcr-Kalff-Str. 5

Die ,,1'lieologische Lltcraturzeitung" erscheint in der Evangelischen Verlags-
anstatt G.m.b.H., Berlin. -- Lizenz-Nr. 101 des Presseamtes Is'lin Vorsitzenden
des Ministerrates der I>eutsehen Demokratischen Republik, Verantwortlich
für die Redaktion: Professor Dr. habll. Ernst-Heinz Amberg. -
Redaktlonsausseliuü: Professor Dr. habll. Karl-Heinz Bernhardt, Professor
D. Erich Fascher. Professor D. Erich Kertzsch, Professor Dr. habll. Traugott
Holtz, Dozent Dr. habll. I'lrieh Kuhn. Professor I). Erhard Peschke,
Proferior D. Ernst Hommerlalh, D.D., Professor Dr. habll. Eb'ibnd
Winkler. - Auslieferung durch dss zust-lndige Poetamt und durch den Buchhandel
. - Jahrlich 12 Hefte. Bezugspreis vierteljährlich M 10,-, Einzelheit
M 3.35. Manuskripte und Rezensionsexemplare sind an die Reduktion
der ThLZ, 701 Leipzig. UcherUtr. 2 zu richten. - GesanitliersUillung:
VKB Broechurcndruck I^lpzlg, III-JR-127.

33523