Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1974

Kategorie:

Missionswissenschaft

Titel/Untertitel:

Neuerscheinungen

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

297

Theologische Literaturzeitung 99. Jahrgang 1974 Nr. 4

298

gespendet werden und daß die Weisung Gottes im Gebot in statu missionis bezeichnet werden. »Die Missionstätig-

angekündigt wird, und dadurch „das Leben um und um zum keit der Kirche zielt darauf ab, neue Einzelkirchen zu be-

Heil erneuert wird". gründen und aufzuerbauen und Gemeinden in der Not des

Unter der Tcilüberschrift „Der Horizont der Ausbreitung Aufbaus zu helfen, in ihre Eigenart und ihren Eigenstand
der Kirche" wird deutlich, daß die Kirche eine einzige Auf- zu finden." Die Frage, welchen Sinn Gott mit dem Gegengabe
bei den Menschen hat, d. h. „allen Menschen der Zwi- wärtigwerden der Kirche auf der ganzen Welt verfolgt, be-
schenzeit gegenwärtig zu werden und zu bleiben, um ihnen antwortet der Vf. mit der Feststellung, dafj Gott „durch die
das Heil Christi zu vergegenwärtigen, dies ist ihr Auftrag. weltweite Gegenwart - der Gesamtkirche in Einzelkirche -
In diesem ihrem eigenen Bereich ist sie frei, und niemand beim Menschen in der planetarischen Diaspora die allge-
und nichts hat befugtermaßen Einspruch in diesen Bereich. meine mit der besonderen Heilsgeschichte konfrontiert. Letz-
Sic mag im Gang ihrer Geschichte auch Wissen, Kultur und tere ist sein letztes und endgültiges Wort, sein Gericht und
ökonomische Hilfe gebracht haben, und es besteht die Aus- seine Erlösung". Dabei ist zu bedenken, dafj „das Ankom-
sicht, daß diese letztere Diakonic z. Z. eine Priorität in ihrer men Gottes durch die Kirche zugleich Herausforderung ist.
missionarischen Strategie hat. Aber trotzdem steht auch Die Kirche ist das Zeichen, dem widersprochen werden wird;
diese unter dem Kriterium, ob und wie sie in Relation zur das in ihr anwesende Wort Gottes ist zugleich Gnadenan-
einen Funktion der Kirche, der Überlieferung des Heils, gebot und, sofern es verworfen wird, Gericht",
stehe". In der vorliegenden Arbeit geht es um eine Skizze einer

Zur geographischen Ausbreitung kommt hinzu, „dafj sie Theorie der Mission. Der Vf. hat grofjen Fleifj aufgewendet,

eingehe in den sprachlichen, kulturellen, soziologischen Bc- Das weist der Apparat aus, der immerhin auf 128 Seiten Text

reich des Menschen, kurzum: dafj sie eingehe in seine Si- mit 167 Fundorten aufwartet, die z. T. kritisch eingearbeitet

tuation". worden sind. Die Diktion ist knapp, prägnant, thesenartig.

Den abschließenden dritten Teil hat der Vf. überschrie- Es wäre wünschenswert, die Grundlinien dieser Skizze in

ben: „Mission und verborgene Hcilsgcschichte" mit den bei- einer späteren Arbeit ausführlich darzulegen. Es ist dan-

den Untertiteln: „Die Zerstreuung der Menschen" und „Die kenswert, dafj aufjer dem römisch-katholischen auch das

Zerstreuung der Kirche". Die Sendung der Kirche ist eine einschlägige evangelische Missionsschrifttum berücksichtigt

universelle und alle umfassende. Die Sendung der Kirche worden ist. Zur Nacharbeit für die Bangkok-Thematik „Das

muft das Heil vergegenwärtigen bis an das Ende der Zeit Heil der Welt heute" könnte die Arbeit mit Gewinn hcran-

und bis an das Ende der Welt. „Vergegenwärtigung des gezogen werden.

Heils an alle Menschen ist der eschatologische Horizont ih- Diese auf 128 Seiten zusammengedrängte Arbeit verdient

rer Sendung." Der Mensch, zu dem die Kirche in der Zwi- Beachtung und Dank.

schenzeit gesandt ist, lebt in der Zerstreuung: in geographi- Leipzig Herbert Staude
scher, kultureller und religiöser Zerstreuung. In dem Aspekt:
.Die Religionen des Menschen' ist nun der Ansatz für die
theologische Frage gegeben, ob und wie die konkreten Religionen
gottgewollte Hcilswcgc sind. „Das Christentum ist (Croupe de Travail Anglican-Catholiquc en France): Pour
die authentisch gestiftete .Religion Gottes', zugleich der von une ecelesiologie evolutive. L'eucharistie dans les eglises
ihm heil überlieferte .Dascinscntwurf. Ihm gegenüber sind divisees en marchc vers la communion (Nouv. Revue
alle Religionen überholt. Sic mit dem Christentum zu kon- Thcologiquc 94, 1972 S. 933-942).

frontieren und ins Christentum aufzuheben ist Funktion der Ittel, Gerhard Wolf gang: Katholische Stimmen zu Leuen-
Mission." Die Funktion der Kirche ist es, „öffentlich dieses berg (DtPfrBl 73, 1973 S. 202-204).

Heil dem Menschen, dem konkreten, geschichtlichen Men- -: Konfession und Ökumene (Die evang. Diaspora 44, 1974

sehen, dem Menschen also in der Zerstreuung gegenwärtig S. 34 - 50). '

zu setzen. Daher muß die Kirche selber diesem Menschen Javierre, Antonio M., Ecumcnismo oggi (Farina, R., Hrsg.,A

gegenwärtig werden. Dies aber bedingt die Zerstreuung der r Problemi attuali di teologia, Zürich 1973 S. 59-80). IQ»
«inen Kirche, der einen Heilsüberlieferung in der Diaspora (J Kasper, Walter: ökumenischer Konsens über das kirchliche

des Menschen... Die Cesamtkirchc ist dem Menschen ge- Amt? (StZ 98. 1973 S. 219-230). 7

genwärtig in der sie repräsentierenden Einzclkirche. Die Kirchgässner, Alfons: Die Wahrheitsfrage in der ökumeni-

Missionstätigkcit zielt also auf die Gründung von Einzel- sehen Arbeit von Gemeinden (in: Wolter, Hans, Hrsg.,

(drehen. Erst wenn auf die Initiative der Gesamtkirche hin Testimonium Veritati, Frankfurt/M.: Knecht 1971 S. 273

zur Gründung einer Einzclkirche mit ihrem heiligen Volk bis 286).

•••gegangen" wird, kann eigentlich von Missionstätigkeit .. Krügel, Siegfried: Lutherischer Weltbund - „Gesandt in die
3crcdet werden. Hier folgt der Hinweis auf die Aussage des pA, Welt". Aspekte der ökumenischen Profilierung des Luther-
Konzils : „Das eigentliche Ziel dieser missionarischen Tä- 0 tums während der letzten 50 Jahre. Hrsg. vom Sekreta-

'igkeit ist die Evangelisierung und die Einpflanzung der riat des Hauptvorstandes der Christlich-Demokratischen

Kirche bei den Völkern und Gemeinschaften, bei denen sie Union. Berlin: Union-Verlag 1973. 35 S. 8" = Hefte aus

loch nicht Wurzel gefaßt hat. So sollen aus dem Samen des Burgscheidungen, 192. M -.50.

Gotteswortes überall auf der Welt wohlbegründetc einhei- Küppers, Werner: Der oithodox-altkatholische Dialog nimmt
tische Teilkirchen heranwachsen, die mit eigener Kraft und Gestalt an (IKZ 63, 1973 S. 182-192).
Reife begabt sind. .. . Das hauptsächliche Mittel dieser Ein- Lengsfeld, Peter: Macht als Faktor in ökumenischen ProPflanzung
ist die Verkündigung der Frohbotschaft von zessen (Una S-ancta 28, 1973 S. 235-241).
Jesus Christus, die auszurufen der Herr seine Jünger in Maasdorp, Albertus J.: Botschafter an Christi Statt (LR 23,
^'e ganze Welt gesandt hat, damit die Menschen, wieder- 1973 S. 325-330).

geboren durch das Wort Gottes, mittels der Taufe der Kirche Madey, Johannes: Koinonia (Catholica 27, 1973 S. 166-181).

eingegliedert werden, die als Leib des flcischgcwordcnen de Margcrie, Bertrand: Papacy, Collegiality, Ecumcnism

Wortes vom Wort Gottes und vom eucharistischem Brot and the Jesuits. The significance and consequences for ccu-

fenährt wird und lebt." menism of the fourth vow of the Society of Jesus (Science

Jn einem abschließenden Passus spricht der Vf. noch über et Esprit 25, 1973 S. 409-429).

Gesamtkirchc und Einzclkirche und über den Sinn der ,pla- Massingberd Ford, Josephinc: Pfingstbewegung im Katho-

"•tarUcheil Präsenz' der Kirche. lizismus (Concilium 8, 1972 S. 684-687).

Solange eine in Not steckende Ortskirchc auf die Hilfe Meyer, Harding: Der Lutherische Weltbund und seine Rolle

P» Gesamtkirche angewiesen ist, kann sie als eine Kirche in der Ökumenischen Bewegung (ZdZ 27, 1973 S. 81-90).