Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1972

Kategorie:

Missionswissenschaft

Titel/Untertitel:

Neuerscheinungen

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

555

Theologische Literaturzeitung 97. Jahrgang 1972 Nr. 7

550"

(S. XXXII) Kaiser und Konzil sich nicht zu unterwerfen dem Quellenbestand entsprechend besten Textgestalt zu

gedachten, dessen Zustimmung zum Konzilsergebnis wegen zollen haben!

seiner im 6. Jh. längst anerkannten hervorragenden Stel- Burliu Joachim Kokk»
lung als einziger Patriarch des Abendlandes jedoch äußerst
begehrt war. Verlautbarungen des Papstes wurden vor den

Konzilsvätern verlesen. Die übeUi des Vigilius wären ohne Andersen, wilhelm: Das Hei, und das Woh, £]n Bcilrag

weiteres akzephert worden wenn sie nicht die monener- zur Grundlagenbesinnung in Kirche Id Mission (EMZ 28,

getische Formel enthalten hatten; sie waren im Authcn- 1971 s. 45-54).

ticum der VII. Sitzung überliefert: Wenn eine Fälschung Becker, Horst: Weltmission in der Krise? Zur Diskussion

überhaupt in Frage kommt, dann betrifft sie lediglich die um die „Frankfurter Erklärung" (Lutherische Monat*'

Formel unam operationem. Aber da sie offenbar im hefte 10, 1971 S. 67-70).

Authenticum bezeugt war - und da sie auch in den libclli Benettsson, Holger.- Zusammenarbeit zwischen den Trägern

der longior versio belegt ist -, wird man sie Viqilius missionarischer Arbeit heute. (EMZ 28, 1971, S. 29-35).

zuschreiben müssen." (S. XXI; cf. dazu S. 187,32). Zur ^ ^ll*9' LUth? U"d,di° "^1™^ ^rt

„..(„„ cjjj,,^, „ a v ■ j j „ Sechs Thesen und eine Frage (Evangelische Kommentare

gioßen Erleichterung des Kaisers und des ganzen Konzils 4# 1971 s 193-196)

fand sich Vigilius bereit, expressis verbis die Anathe- Dammann, ' Ernst: Missionsbestrebungen in Ghana 0»

matisierung von Ibas, Theodoret und Theodor mitzuvoll- 17. Jahrhundert. (EMZ 28, 1971, S. 55-57).

ziehen (S. 187,25-188,2), auch wenn er die Konzilsakten Dumas, Andre: Die Entwicklung in der Sozialethik des

in genere nicht unterschrieb. Mit Rücksicht auf dieses ökumenischen Rates seit Genf 1966 (Conc 7,

Einlenken des Papstes war man offenbar bereit, das S- 363-376).

Konzilsprotokoll an Stellen, die dem Patriarchen des Frank' Isnard W': Gottesdienstliche Gemeinschaft mit den

Abendlandes ungünstig waren, verhältnismäßig schnell zu f759-fn Vergangenhcit <WuA 12'

V^bind^r^,"3^6"' S°rTr ? *aPst'.?er in Hacker. Paul: Der religiöse Nationalismus V.vckanandas

Verbindung mit seiner persönlichen Anwesenheit nicht mit (EMZ 28, 1971, S. 1-15).

der von ihm beanspruchten Hochschätzung während des Jungclaussen, Emmanuel: Was bedeutet der Dialog mit der

Konzilsverlaufs hätte rechnen können, gelungen, trotz Orthodoxie für die gegenwärtige Situation der vvest-

:m „die auetoritas sedis apostolicae zu wahren" (S. XXXII). lichen Kirchen? (Una Sancta 25, 1970 S. 332- 334)

Kürten, H.: Ausblick auf die Verstaatlichung der Kc
Ein „Appendix" enthält Versiones Graecae (S. 235-249). sionsschulen in Kamerun (EMZ 28, 1971, S. 79-82).

die in drei Stücken aus der Korrespondenz zwischen Vigilius Martin, Marie-Louise: Afrikanische Gestalt des christi-
und Eutychius ebenfalls das Papstproblem auf dem Konzil Glaubens: Die Kirche Jesu Christi auf Erden durch den

zum Inhalt haben. Drei weitere textgestaltlich wichtige Propheten Simon Kimbangu (EMZ 28, 1971, S. 16-29)-

Stücke enthalten die bereits lateinisch im Textzusammcn- Meyer, Harding: Konfessionelle Weltbünde zwischen Konhang
abgedruckten 14 Canones des Konzilsabschieds (cf. ^"i^Tm-hS Entkonfessionalisiei,un9 (Una Sancta

dk'oncelisten SÄ ü, ST"6-* Mor/tzen< Nieh-Petei': Rückschau auf die Missionsstudien-
die ungenisten sowie die auch bereits lateinisch innerhalb tagung (EMZ 28 1971 S 82-91)

des Textganzen gegebene Sententia dogmatica (synodica) Motel, Hans Beat:'Die Brü'der-Unität - ein ökumenisches
aus der (8.) Schlußsitzung (cf. S. 208,1 ff und 239, 3 ff). Modell (Una Sancta 26, 1971 S. 60-67).

Dip 1014 ;« tammia m w i tt «.- u -j - ., Müller-Römheld, Walter: Unter einem Dach in Genf. V3

Die schon 1914 m Tomus IV Vol. II für beide Teil- Luthertum in der Spannung zum Ökumenischen R*1

volumma angekündigten Indices (S. 253-286) weisen die (Evangelische Kommentare 4, 1971 S 216-218)

wörtlich oder sinngemäß angeführten Bibelstellen, die Mumm, Reinhard (Hrsg.): Ökumene im bruderschaftliche11
Namen der beteiligten Bischöfe, Presbyter, Diakone und Leben. Kassel: Stauda 1971. 80 S. 8° = Kirche zwischen

Mönche, die der Häretiker und Philosophen sowie andere Planen und Hoffen, hrsg. v. d. evang. Michaelsbruder-

Namen nach. Schaft, 3.

Padilla, C. Rene: Ein steiler Weg liegt vor der Theologe
Der Dank für die vorliegende Edition geht weit hinaus in Lateinamerika. (EMZ 28, 1971, S. 57-64).

über eine freundliche Routinebemerkung. Man wird ihn Strauß, Hermann: Die Sprachenfrage in Neuguinea (EMZ 28,
Johannes Straub und seinen Mitarbeitern (R. Hübner, 1971, S. 65-78).

R. Schieffer - der bereits mit der Redaktion eines General- Subilia, Vittorio: Per un'etica ecumenica (Protcstantesimo

Index für sämtliche Bände der ACO befaßt ist - ,E. Chrysos, ,,X£VI' l91}' S' A09*" • , . ^ „Ac

E. L. Grasmuck, A. Bergener, H. Zosel. F. Kolb) vornehm- ^SeiÄft ^aLTV^9^
lieh für die mühevolle Kleinarbeit bei der Herstellung der Äl'Älf11^ ^

REFERATE ÜBER THEOLOGISCHE DISSERTATIONEN IN MASCHINENSCHRIFT

Eiliger Arnfricd: Die Frühgeschichte der Stämme Ephraim Die Arbeit ist jedoch nicht einseitig historisch ausgC;

und Manasse. Diss. Rostock 1971, 313 S. richtet. Die Überlegungen zu den Verhältnissen u"d

Die vorliegende Untersuchung zur Geschichte zweier Ereignissen im ephraimitisch-manassitischen Raum werde"

israelitischer Stämme in der Richterzeit hat sich ein zwei- meist aus minutiösen Exegesen gewonnen, neben die a»*

faches Ziel gesetzt: einerseits sollten die weit verstreuten m umfassender Weise die Ergebnisse der Archäologie und

Nachrichten über Ephraim und Manasse zusammengestellt, der historischen Topographie treten. Dadurch werden d'c

kritisch gesichtet und die Ergebnisse nach Möglichkeit mit- Ergebnisse auf ein breites, gut tragendes Fundament gestellt-
einander verbunden werden. Dabei gerät notwendig die Kap. I (S. 4-17) behandelt „die Namen der Stämme

Frage nach der Einheit Israels in der Richterzeit in den Ephraim und Manasse sowie Joseph" An den Textstellen'

Blick und fordert eine Antwort. Dies ist die andere Seite wo unter „Joseph" nicht eine Einzelperson, sondern eine

der Zielsetzung. Sie ist infolge des Ausgangspunktes natur- Gruppe verstanden werden muß, ist in den ältesten B*

gemäß einseitig, vermag aber dadurch einer Überinter- spielen vom „Haus Joseph" die Rede Dieser Begriff ist

pretation der Amphiktyonie zu wehren, vielleicht sogar mit Sicherheit in der Zeit Salomos verwandt worden. D3«

diese zu korrigieren. er älter ist> m skh nicht beweisen