Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1937

Spalte:

449-453

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

3 Enoch or the hebrew book of Enoch 1937

Rezensent:

Bultmann, Rudolf

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

BEGRÜNDET VON EMIL SCHÜRER UND ADOLF VON HARNACK

unier Mitwirkung von Prof. I). HERMANN DÖRRIES, Göttingen, und Prof. D. Dr. GEORG WOBHEKMIN, Berlin

HERAUSGEGEBEN VON PROFESSOR D.WALTER BAUER, GÖTTINGEN

Mit Bibliographischem Beiblatt, bearbeitet von Bibliotheksrat Lic.Dr.phil. REICH, Bonn, und Bibliothekar Lic. E. STEINBORN, Berlin.

Jährlich 26 Nrn. — Bezugspreis: halbjährlich RM 22.50

Manuskripte und gelehrt- Mi (tri Innren sind a u 11 c h 1 i e 11 i ch an Professor D. BAUER in Göttingen, Dfl»tere Eichenweg 14, zu «enden,
Rezensionsexemplare sueschliefilich an den Verlag. Gewahr für Besprechung von unverlangt gesandten Kezennions-
ezrmplarrn, besonder* noch bei Zusendung nach Göttingeu, kann nicht übernommen werden.
• Printed in Germany.

J. C. HINRICHS VERLAG, LEIPZIG C 1
62. JAHRGANG, Nr.25 4. DEZEMBER 1937

Spalte

Wilhelm Diltheys Gesammelte Schriften
(Niedermeyer)................ 455

Fish: Letters of the first Babylonian Dyna-
sty in the John Rylands Library Manchester
(von Soden)..............449

Spalte

Holstein: Zur Neuordnung der Evangelischen
Kirche (Meyer)...........463

Madsen: Die Parabeln der Evangelien und
die heutige Psychologie (Vorwahl) .... 453

Odeberg: 3 Enoch or The Hebrew Book

Spalte

of Enoch (Bultmann)...........450

Walterscheid: Heilige deutsche Heimat

(Vorwahl)..................464

W i n k 1 e r : Die reitenden Geister der Toten

(von Soden)................454

Fish, r.: Letters of the first Babylonian Dynasty in the John Ei" vierter Teil enthält Indices: 1) zum hebräischen Text
Rylands Library Manchester. Manchester: The Manchester Uni- ein Vocabularium und eine Liste der Pronomina, Adver-
versity Press 1936. (54 s.) 8°. Sh. 3/6. 1 bien, Präpositionen, Conjunktionen, Verbalformen, Ver-
Den mehr als 1200 schon früher veröffentlichten ben mit Objekts-Suffixen und Fremdwörter; 2) Sach-
altbabylonischen Briefen aus der Zeit der Hammurabi- mdex und Vocabularium zur englischen Übersetzung; 3)
Dynastie (ca. 2057-1758 v. Chr.) fügt das vorliegende '"dfx, der, im Text oegegnenden bedeutsamen Zahlen;
Heft 31 weitere hinzu, deren größter Teil in dem nicht ! 4> lnd,e* fr™ 3" Hen zitierten Schnittstellen. Die em-
überal) zugänglichen Rylands Bulletin schon veröffent- , zeln|" Teile haben gesonderte Paginierung.
licht war. Sil sind hier in Keilschritttext, Umschrift i St "r ^ ^ vollständige Ausgabe des „3 He-
und Übersetzung mit Namens- und Wörterverzeichnis "och .' dl,e h'er.. vorgelegt wird. Gedruckt waren bisher
wiedergegeben, die leider alle recht verbesserungsbedürf- nur einzelne Stucke, soweit sie in andere judische Kom-
tig sind (die Bearbeitung von Nr. 23 z. B. ist ganz ! Pilationswerke aufgenommen und mit diesen publiziert
vergessen, während zu Nr. 30 und 31 der Keilschrift- j wareni u,nd ^halb meist an sehwer zugänglichen Ste text
fehlt); von manchen Texten wären Photographien j erK Andere SMtuFke fmden sich m bisher unverofferat-
dringend erwünscht. Die in einem erfreulich anspruchs- ! hchte'i Mss. Nahezu der vollständige Text ist in dem
losen Oewande wohlfeil dargebotene Veröffentlichung 1 um. (^ geschriebenen Bodkian. Ms. oP£ 556
wird allen denen, die sich mit der altbabvlonischen ZeTi foll. 314 ss. enthalten unter dem Titel „Buch des Henoch

n:iher beschäftigen wollen von Nutzen sein 1 durch R' Isnmael ben Elisha, Hoher Priester", wonach

I der Titel der vorliegenden Publikation gewählt ist. Dieses
Ms. hat der Hrsg. seiner Ausgabe zu Grunde gelegt

wird allen denen, die sich mit der altbabylonischen Zeit
äher beschäftigen wollen, von Nutzen sein.

Oöttingen. W. von Soden.

Odeberg, Hugo, Ph. D.: 3 Enoch or The Hebrew Book of und es durch die anderen teils gedruckten, teils Imge-

Enoch. Edited and translated for the first time with introduetion druckten Stücke ergänzt bzw. kritisch kommentiert,

commentary and critical notes. Cambridge: University Press 1928. i Das Ganze der in 48 Kapitel geteilten Schrift ist

(X, 192, 179, 76 u. 36 s.) gr. 8°. 42 sh. • deutlich eine Kompilation aus verschiedenen Traditions-
Ais ich die Besprechung dieses Werkes übernahm, I stücken, die teils aneinandergereiht, teils ineinanderge-
hoffte ich den Fragen, in die es führt, weiter nachgehen schoben sind. Den Rahmen liefert eine vorangesetzte
zu können, um im Stande zu sein, eine Besprechung j Einleitung (c. 1—2); sie schildert, wie R. Ishrnael
zu liefern, die mehr als eine orientierende Anzeige ist. i (Märtyrer der hadrianischen Zeit) in einer Vision in den
Die Schwierigkeit der Sache und andere Inanspruch- ! Himmel erhoben und hier durch Metatron geleitet und
nähme ließen mich nicht dazu kommen. Ich möchte j belehrt wird. Als solche dem R. Ishrnael durch Meta-
aber die schon ungebührlich verzögerte Besprechung ; tron vermittelte Belehrung gibt sich das Ganze. Ein
nicht länger aufschieben; denn das Werk hat, soweit j relattiv einheitlicher Komplex ist das erste Stück, c. 3
ich sehe, nicht die Beachtung gefunden, die es bean- bis 16, das über den Metatron handelt; andere Metasprachen
kann sowohl als eine außerordentliche Lei- tron-Stücke finden sich am Schluß c. 48 CD. Ein zwei-
stung der Gelehrsamkeit und des Scharfsinns, wie um | ter, wesentlich c. 17—28 umfassender Komplex enthält
der Bedeutung seines Inhalts willen. Man vermißt die ; angelologische Stücke verschiedener Herkunft; der Hrsg.
Bezugnahme darauf oft, wo man sie erwartet, z. B. in j unterscheidet einleuchtend drei angelologische Systeme.
Volz' Eschatologie der jüdischen Gemeinde oder in i Ein kürzeres Stück, c. 28, 7—33,2, handelt über das

Staerks Soter I oder in manchen Artikeln des Theol.
Wörterbuchs.

Der Hrsg. legt in seinein Werk Text und Übersetzung
einer spätjüdischen Apokalypse vor, der er den

göttliche Gericht, wie es sich täglich über die Welt vollzieht
. Den Rest bilden verschiedene Stücke, die über
himmlische Geheimnisse handeln, über den himmlischen
Gesang der Qeduscha (des Trishagion), über die Mer-

Titel „3. Henoch" gibt. Den ersten Teil bildet eine aus- kaba, über Engel, Gestirne und kosmische Kräfte, über

führliche Einleitung, in der die Fragen der Textüberlie- die Seelen und ihr Schicksal u. a.

ferung, der Entstehung und des Alters der Schrift und Die Bedeutung der Schrift liegt nicht in ihr selbst;

ihres Verhältnisses zu verwandten Schriften besprochen | denn weder in ihrer Form noch in ihrem religiösen oder

werden, dazu eine Reihe der Themen, die den Inhalt j theologischen Gehalt weist sie originelle oder bedeutende

der Apokalypse bilden. Der zweite Teil bringt die Über- ! Züge auf; die Bedeutung liegt vielmehr darin, daß sie

setzung ins Englische mit reichhaltigen kritischen und j ein Zeugnis für ein freilich nicht eigentlich häretisches

kommentierenden Anmerkungen; der dritte Teil bietet ; und sektiererisches, aber doch für ein synkretistisches

den hebräischen Text mit textkritischen Anmerkungen. 1 Judentum ist, dessen Bild neben dem Bilde des ortho-

449 450