Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1935

Spalte:

113-115

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Fuchs, Alois

Titel/Untertitel:

Im Streit um die Externsteine 1935

Rezensent:

Schroeder, Edward D.

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

BEGRÜNDET VON EMIL SCHÜRER UND ADOLF VON HARNACK

unter Mitwirkung von Prof. D. HERMANN DÖRRIES und Prof. D. Dr. GEORG WOBBERMIN, beide in Göttingen

HERAUSGEGEBEN VON PROFESSOR D. WALTER BAUER, GÖTTINGEN

Mit Bibliographischem Beiblatt in Vierteljahrsheften. Bearbeitet v. Bibliotheksrat Lic.Dr.phil. REICH, Bonn, u.Lic.H. SEESEMANN. Göttingen

Jährlich 26 Nrn. — Bezugspreis: halbjährlich RM 22.50

Manuskripte und gelehrte Mitteilungen aind a u s ■ c h 1 i e & l i ch an Professor D. BAUER in Göttinpen, Düstere Eichenweg 14, zu senden,
Rezensionsexemplare ausschließlich an den Verlag. Gewahr für Besprechung oder Rücksendung von unverlangt gesandten Keienaiona-
exemplaren, besonders noch bei Zusendung nach Göttingen, wird nicht übernommen.
Printed in Germany.

VERLAG DER J. C. HINRICHS'SCHEN BUCHHANDLUNG, LEIPZIG C 1

60. JAHRGANG, Nr.7 30. MÄRZ 1935

Spalte Spalte

Ekklesia (Schowalter).............,28Köberle: Die Seele des Christentums

Fuchs: Im Streit um die Externsteine j (Knevels)..................131

(Schröder)................."3 Lohmann: Nur ein Leben (Usener) ... 127

Hermes: Hermann Heinrich Gräfe und
seine Zeit (Usener) ............127

Hertzberg: Der Deutsche und das Alte
Testament (Brauer) ............116

H irzel: Der Graf und die Brüder (Lerche) 125

Hoff mann: Die Jesuiten in Deutsch-Wartenburg
(Lerche)..............126

J acobs: Die Rheinischen Kapuziner 1611
bis 1725 (Lerche).............124

Pfänder: Die Seele des Menschen (Schole) 130
Piaget u. Berthoud: Notes sur le Livre

des martyrs de Jean Crespin (v. Muralt) . 123
Schaeder: Glaubenslehre für Gebildete

(Wobbermin)................133

Schmidt: Die Psalmen (Meinhold). ... 115
Schwartz: Publizistische Sammlungen zum
acacianischen Schisma (Koch).......117

Spalte

Schwarz: Das Christusbild des deutschen

Mystikers Heinrich Seuse (Benz).....121

Der Vater des Vaterlandes (Lerche).....126

Vedder: Das alte Südwestafrika (Witte) . 134
Werdermann: Die deutsche evangelische
Pfarrfrau lAchelis).............135

Wolf: Angewandte Geschichte (Lerche) . 126
Zinke: Zustände und Strömungen in der
katholischen Kirchengeschichtsschreibung
des Aufklärungszeitalters im deutschen
Sprachgebiet (Heussi)...........127

Fuchs, Prof. Dr. Alois: Im Streit um die Externsteine. Ihre Christi, die Kreuzauffindungsgrotte und den Golgatha-
Bedeutung als christliche Kultstätte. Paderborn: Bonifacius-Druckcrei felsen: diesen mit dem .Sacellum', das die um Teudt
1934. (VII, 96 S. m. 34 Abb.) 8°. RM 2.40, geb. 3.30. ais €in G€stimheiligtum deuten wollen. Alles das ist

Wer jemals seinen Vorstellungskreis mit Bildern bei Fuchs durchaus überzeugend und eindrucksvoll,
aus der deutschen Frühzeit erfüllt hat, der wird bei : Eine eingebende Würdigung und in mehr als einem
dem ersten Anblick der Externsteine von einem heiligen Punkte fördernde Deutung findet dann die große plasti-
Schauer erfüllt werden — und diese Empfindung kann sehe Kreuzabnahme, das frühste und während des Mit-
sich wiederholen, ja bis zum Rausch steigern: auch heute telalters einzige Denkmal echter Felsskulptur im ganzen
noch, trotz den Phantastereien, mit denen Herr W. Teudt Okzident, und obendrein ein Werk von hohem künst-
und seine Anhangerschaft die weihevolle Stätte um- leriscbem Werte. Auch die untere, schwer zu erfassende,
kleidet haben. Der Wunsch ist wohl verständlich, hier weil obendrein schlecht erhaltene Skulptur interpretiert F*.
einmal von dem Kultus, der sich an solchen heiligen einleuchtend, wobei alles was man als heidnisch resp. ger-
Felsen abgespielt haben mag, etwas näheres zu erfahren, manisch angesprochen hat, seine Erklärung aus ander-
Aber dieser Wunsch, wenn er überhaupt erfüllbar ist, weitigen christlichen Darstellungen findet. Eine .Überkann
doch erst erfüllt werden, wenn alles, was das frühe arbeitung' irgendwelcher Art, wird mit aller denkbarer
Christentum, u. zw. urkundlich mit genauen Daten be- Entschiedenheit abgelehnt. Sichere Spuren einer frühzeugt
, hier geschaffen hat, für sich gewürdigt und aus- christlichen, will sagen karolingischen Aktion haben
geschieden ist. Diese Aufgabe übernimmt die Schrift sich bisher nicht gefunden, auch eine gewaltsame
des Professor Fuchs: als eine Pflichtaufgabe, die von ; Zerstörung ist nicht einwandfrei erwiesen.
Paderborn aus geleistet werden mußte und durch ihn in Die Schrift von Fuchs stellt von Anfang bis Ende

höchst achtungswerter Weise gelöst worden ist. eine eindringende wissenschaftliche Untersuchung dar,

Die Externsteine sind im J. 1093 von dem Kloster i die zu gesicherten positiven Ergebnissen geführt hat.
Abdinghof erworben und offenbar sofort zu einer christ- Dabei gibt der Verf. die Wahrscheinlichkeit, daß einst
liehen Andachtstätte ausgestaltet worden: eine Weihin- nicht nur die Felsen an sich Gegenstand altheidnischer Ver-
schrift für die Kapelle nennt das Jahr 1115. Das ganze ; ehrung gewesen seien, sondern auch die natürlichen, d. h.
Unternehmen fügt sich vortrefflich den kirchlichen Ten- durch Bruch und Auswaschung früh entstandenen Höhlen
denzen und künstlerischen Interessen jener frühromani- den Schauplatz kultischer Handlungen der Germanen resp.
sehen Zeit ein, wie sie speziell für Paderborn seit den Sachsen gebildet haben könnten, durchaus zu, und er un-
Tao-en Bischof Meinwercs durch eine Kette von Zeug- terläßt nicht, dies Zugeständnis mehrfach zu wiederholen;
nissen belegt sind. So wird die Reise, welche im Auftrag , er will auch die Möglichkeit, daß die Irmensul von 772
Meinwercs der Heimarshäuser Abt Wino 1033 nach die wir in dieser Gegend suchen müssen, direkt zu
dem heiligen Lande antrat, weniger als Wallfahrt wie ; den Externsteinen gehört habe, nicht grundsätzlich
als eine Informationsreise zu kirchenbaulichen Zwecken bestreiten. Aber die bauliche und künstlerische Auscharakterisiert
- ihr praktisches Ergebnis für die Heimat gestaltung der Felsen außen wie innen gehört durchaus
war zunächst die hl. Grabkirche von Busdorf, die 1036 i der christlichen Zeit um 1100 an: das wird Zug
vollendet und geweiht wurde. In die Reihe der Be- um Zug nicht nur verständlich gemacht, sondern be-
strebungen, für den sich immer schwieriger gestaltenden j wiesen.

Besuch der heiligen Stätten daheim einen Ersatz zu | Was uns hier geboten wird, ist nicht etwa, wie man
schaffen, gehört nun in ganz besonderer Weise die Aus- nach dem Titel erwarten könnte, eine Streitschrift —
gestaltung der Externsteine. Hier hat man mit beschei- die Polemik wird vielmehr, wo sie nicht zu vermeiden
denen Mitteln, aber doch deutlich in Absicht und Aus- war, mit einer wahrhaft vornehmen Zurückhaltung von
führung erkennbar, Nachbildungen der ,Kernheiligtümer' Zorn und Spott geführt, und das verdient höchste Ander
Grabeskirche zu Jerusalem geschaffen: das Grab | erkennung: gegenüber einem Gegner, der sich auf Schritt

113 114

B. i ÜB.