Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1932 Nr. 2

Spalte:

603

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Evangelische Kirche und Auswanderung. Hrsg. v. d. Verband f. Evang. Auswandererfürsorge Berlin 1932

Rezensent:

Lerche, Otto

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

603 Theologische Literaturzeitung 1932 Nr. 26.

Koeppels Palästinareliefs

werden jetzt zu ermäßigten Preisen

verkauft. Bestellungen sind spätestens
bis 15. I. 33 zu richten an die

Osiander'sche Buchhandlung Tübingen.

daß der größte Teil der Arbeit in der vorliegenden Publikation
zweifellos schon vortrefflich geleistet ist, wird
man es vielleicht sogar bedauern, daß der Herausgeber
gelegentlich eine nötige Messung (S. 13) oder einen Vergleich
(S. 14) noch unterlassen und einer noch zu erhoffenden
Erneuerungsarbeit an den Fresken selbst überlassen
hat. Aber „der Wert des Fundes und das Interesse
, das er hervorgerufen hat", schienen eine möglichst
baldige Veröffentlichung zu fordern. Es ist auch abgesehen
von dem sachlichen Gewinn ein erfreuliches Zeichen
, daß die Publikation durch einen deutschen evangelischen
Theologen vollzogen werden konnte, dessen
Verdienste um den Fund und reiche Erfahrung ihm ein
unbestreitbares Recht dazu verliehen hatten.

Güttingen. H. v. Campenhausen.

Evangelische Kirche und Auswanderung. Hrsg. v. d. Verband
f. Evang. Auswandererfürsorge Berlin. München: Chr. Kaiser 1932.
(164 S. u. 10 Abb.) gr. 8°. RM 3.50; geb. 4-.

Das vorliegende Buch, im Anschluß an die 50-Jahrfeier
der Bremer Auswanderermission entstanden, enthält
neben einem Bericht eben über diese Feier mit der Festpredigt
von Tönjes und dem Bericht über die 50jährige
Arbeit der Mission von ihrem gegenwärtigen Leiter
Heyne, zwei bemerkenswerte Gruppen von Aufsätzen, um
derentwillen es Anspruch auf Beachtung in weiteren
Kreisen erheben kann, über Kirche und Auswanderung
und über Volk und Auswanderung. In der ersten Gruppe
behandelt Th. Heckel kirchliche Ausland-Diaspora-Arbeit
und Auswanderermission und gibt dabei eine neue tiefe
Deutung von Wesen, Begriff und Umfang von Wort und
Inhalt „Diaspora", Heyne befaßt sich mit der Problematik
Auswanderer und Seelsorge bzw. Auswandererseelsorge
und P. Troschke gibt in seinem Beitrag Auswanderungsbewegung
und Kirche wertvolle statistische Überblicke
und im Anschluß daran Wege und Hinweise zur
Auswertung der gewonnenen Erkenntnisse. Das Geschichtliche
, das gerade in Troschkes Beitrag wenigstens
noch hier und da anklingt, ist in dem ganzen Buche etwas
zu kurz gekommen, mit Ausnahme des Festberichtes
über die Bremer Auswanderermission. Ein zweiter Abschnitt
enthält sodann die Aufsätze von Hering: Auswanderung
, Wirtschaftskrisis und Auswar derungspolitik,
von Grisebach: unsere Verantwortung gegenüber den
Auswanderern, und von Wagner: die überseeische Auswanderung
der Nachkriegszeit. Es folgen Zusammenstellungen
der Auswanderergesetzgebung und der Maß- !
nahmen zur Schwindelbekämpfung. Den Abschluß macht |
eine Übersicht über die Organisationen der Evangelischen j
Auswandererfürsorge. Das ganze Buch zeigt, daß von ;
evangelischer Seite mancherlei auf diesem Gebiete ge- i
schient, daß die freie Vereinstätigkeit in frühester Zeit J
die Führung hatte und daß ihre lebendige Mitarbeit
auch auf diesem Gebiete von der organisierten Kirche,
die sich selbst mehr und mehr dieser wichtigen Aufgaben
annimmt, niemals entbehrt werden kann.

Leipzig. Otto Lerche.

Neuerscheinungen 1932
MARTI N BUBER

Königtum Gottes, brosch. 7.50, Leinen
9.50 / Zwiesprache, kt. 2.—, Leinen 3.— /
Kampf um Israel, kt. 4.—, Leinen 5.50 /
Die Legende desBaalschem, Leinen 2.85.
Frühere und in Vorbereitung befindliche
Werke finden Sie in dem jetzt
erschienenen

BUBER-PROSPEKT

und

GESAMTVERZEICHNIS

die wir unberechnet anzufordern bitten.
Soeben erschien ferner:

DIE SCHRIFT

zu verdeutschen unternommen von
Buber und Rosenzweig Band XII
„Das Buch Jecheske 1", Pappe 4.25.
Subskriptionspreise etc. bitten wir anzufordern
.

SCHOCKEN VERLAG / BERLIN SW 19

6oebeit ift erfdjtenen:
D. Walter Oettli

9tfnta

ftrecft feine l^änöe aus

Rnforacben unb löoriröqe

oon 9Kijfioi>siufpektor D. Holter Oettli f

mit einem 93onoort non "Tifarrer 2B. töurdtbarbt.

136 6eiten, t)iibfd) kort. 931k. 2.-

S)ic Sjerausgabe biefes '•Büchleins jutr ©rinnerung an ben am
26. Oktober 1931 oerftorbenen 93tirfionsinfpektor D. Oettli be=
barf keiner Rechtfertigung. 9J3alter Oettli ßat keine "öütber
gefahrieben nnb mar mit -Leröffentlidmngen fetjr aurückbaltenb.
Oos lag in feiner 9irt. Ger mar nie mit fia) aufrieben unb
bnljer mit feinen Arbeiten nie gona fertig. 2Hon hat bas bei
feinem Hobe lebhaft bebauert, hat aber gemuht, bafj fein fahrift»
lieber Racbiafi noch manchen au hebenben 6d)ag enthalte. 6o
freuen mir uns nun,einige befonbers bebeutfamc
Ulnfpracben unb 'Vorträge au oeröffentlichen, bie
benen, bie fie gehört haben, in befonbers leb»
hafter Srinnerung geblieben finb, ans benen aber
alle, bie ihn kannten, feine 6timme oernehmen raerben. vJucf)
roer ihm ferne ftanb, roirb burd) bas Cefen biefer Vorträge ben
ginbruck geroinnen, bafj in Oettli einer unter uns gelebt bat,
ber etroas au fogen hatte.

Evang. Missionsverlag Q. m. b. H., Stuttgart

Kasernenstr. 21.

Beiliegend das 4. Heft (Jahrg. XI) des „Bibliographischen Beiblattes", dem Titel, Inhaltsübersicht,"ffegisterru. Verzeichnis

der Zeitschriften beigegeben ist. '"7
Die nächste Nummer der ThLZ erscheint am 7. Januar 1933.

Verantwortlich: Prof. D. W. Bauer in Göttingen, Düstere Eichenweg 46.
Verlag der J. C. Hin rieh s'schen Buchhandlung in Leipzig C 1, Scherlstraße 2. — Druckerei Bauer in Marburg.

k T»^X