Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1929

Spalte:

98

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Vogl, Carl

Titel/Untertitel:

Srî Râmakrischna. Ein Prophet des neuerwachenden Indien 1929

Rezensent:

Glasenapp, Helmuth

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf von Harnack

Herausgegeben von Professor D. EmatlUel HirSCh unter Mitwirkung von
Prof. D. Dr. G. Hölscher, Prof. D. Hans Lietzmann, Prof. D. Arthur Titius, Prof. D. Dr. G. Wobbermin

Mit Bibliographischem Beiblatt in Vierteljahrsheften, bearb. v. Priv.-Doz. Lic. theol. K. D.Schm idtu. Lic. H.Kittel, Göttingen.
Jährlich 26 Nm. Bezugspreis: halbjährlich RM 22.50. Verlag: J. C. Hinrichs'sche Buchhandlung, Leipzig.

"A I U rr Nr ? Manuskripte und gelehrte Mitteilungen sind ausschließlich an Professor D. Hirsch in Güttingen, f Märt 1070

34. Jahrg. 1". O. Mainholzwcg 62, zusenden, Rezensionsexemplare a u s s c Ii I i e ü 1 i c Ii an den Verlag. 1'laiZ lycy.

Spalte

Luther: Vorlesung über den Römerhrief

1515/1516 (Vogelsang)...........111

Katten husch: Die Doppelschichtigkeit in
Luthers Kirehenbegrif: (Ritsehl)......IIS

Spalte, Spalte

Kees: Aegypten (Wiedemann)........ 97|ban» u. Mantey: A Manual Granunar of i

Meißner: Die Kultur liabvloniens und Assv- the Greek New Testament (Hauer) .... 102

riens (Staerk)................ 98 Papyri Graecae Magicae (Ders.).......102]

Vogl: Sri Rämakrischna (v. Qlasenapp). . . 9s!Torin : Nytestamentlig Hermeneutik (Lidern). 104

Mowinckel: Die Sternnaincn im Alten |Die Kultur der Abtei Reichenau (Lerche) .. 105 s

Testament (Gustavs)............ 98 Mittelalterliche llibliothekskataloge Deutsch- iSciu huuiiri. tJic t.intutnung du KCtor-

Merzbach: über die sprachliche Wieder- j lands und der Schweiz (Ders.).....107 maMon m dff b,adt Hersbruck <C,all,i>- ■ 115

höhnte, im Biblisch-Hebräischen (Baum- ;Sc h ii Ter: Märkisches Bilduueswesen vor der 'Adam: Evangelische Kirchengeschichte der

gartner) .......... 99 Reformation (I'eper)............109; elsässisehen Territorien bis zur französischen

Gocttsberger: Einleitung in das Alte Seh m ieder: Geschichte d. Alchemie (Völker), Revolution (Anrieh).............11p

Testament (Steuernagel). ■ ......... 11 '0 S tr njy z^JKstrologj^ ' tA 11 h a u s : Leitsätze zur Ethik (Schlatt). . . 117

Kees, Prof. Hennann: Aegypten. Tübingen: J.G.B. Mohr 1928. Meißner, Prof. Dr. Bruno: Die Kultur Babylonlens und

(VIII, 57 S.) gr. 8". — Religionsgeschichtliches Lesebuch, 2., erw. , Assyriens. Leipzig: Quelle tv. Meyer 1925. (IV, 108 S. m.

Aufl.! 10. KM 2.80; Subskr.-Pr. 2.50. 19 Abb. auf 24 Taf., 26 Abb. im Text u. 1 Karte.) kl. 8n. =

Die vorliegende Sammlung ägyptischer Texte ver- w issenschaft u. Bildung, 207. rm 1.60.

ziehtet auf Vollständigkeit, die bei dem geringen Um- Die Aufgabe, für einen größeren Leserkreis die Ergebnisse der

fange des ..Lesebtichs" UtlCi der Fülle antiken Materials archäologischen Erforschung der altorientalischen Kultur in ihrer

unerreichbar wäre. Außer in Ausnahmefällen, wie bei sumerisch-semitischen Ausprägung darzustellen, hat Br. Meissner in

den Hvmnen der El Amarna-Zeit vermeidet sie die uiescm Kindchen mit bewundernswertem Geschick gelöst. Bei größter

Wiederholung der von Roeder Und Grapow in ihren ' K™PP**H des Stottcs überall Anschaulichkeit und geschmackvolle

. x i, • • l- ii i j j j Darstellung — einige Kraftausdrucke m der Beschreibung der Rcli-

QuelkMtre.hen gegebenen Urkunden und ersetzt deren ^ J«^ ^ mjt ™ ^ s / ,n,^b.
Angaben möglichst durch unbekanntere Stucke ähnlichen schnitteiI wird tlas riu-ma durchgeführt: das politische Svstem,
Inhalts. Rem magische Texte Werden, trotz der Schwie- Landwirtschaft, Handwerk, Kunst und Handel, Recht und Religion,
rigkeit in Aegypten eilU' Grenze zwischen Magie Und religiöse Literatur, Zauberei und Mantik, Wissenschaft. Da/u Re-
Religion zu ziehrn, tunlichst ausgeschaltet; für die Jen- gister, eine kurze geogrophiscIMiltterisclM Einführimg. eine Zeit-
^eitS-Vorstellungen wird im Wesentlichen auf das Buch ! Tafel und viele gut ausgewählte Abbildungen. Für die Theologielies
Verfassers" über den Totenglauben 'der Aegvpter studierenden ist das BOchelchen eine ausgezeichnete Einführung in
verwiesen. Die aufgenommenen Texte erscheinen nicht Umwelt Israels.

als Ganzes; ihnen werden nur die Teile entlehnt, welche iK""- w- Staerk.

für bestimmte üedankengruppen von Wichtigkeit sind. ., , _ . ... , , .

Diese finden dann, jeweils unter besonderer Betonung V 0'*}.!» Ca'.1:.Sn Rämakrischna Ein Prophet des neuerwachenden

, , , ',J ... ,. , ... ., ,. r> Indien. Leipzig: R. Hummel 1927. (201 S.) 8°.

der Pyramiden-Inschriften, bis zu der Spatzeit hin Be- | RM 3 50- "cb 5 50

riieksichberuntr. ' * a

,v„ >i_-!La_,.__ a si i*. i L)er bengalische Heilige Rämakrislma (1833—1880) hat. im
Die Anordnung der sorgfältig ausgewählten und zu scinem Schüler Vivckänanda, in deutscher Sprache bisher
zuverlässig ubersetzten Textstellen erfolgt nach sach- keinen Biographen gefunden, obwohl ihn F. Max Müller bereits 1898
lieben Gesichtspunkten in sechs Abschnitten. Jeder der- ;n einem eigenen Buche (in englischer Sprache) behandelt hat Carl
selben zerfällt in Paragraphen und Unterabteilungen. Vogl hat als erster im Jahre 1921 ein kleines Buch über ihn geileren
Oberschriften den Inhalt kurz, charakterisieren: schrieben, das in kurzer Zeit vergriffen war und jetzt durch das vor-
dtirch zahlreiche Anmerkungen wird dann der religiöse liegende Werk ersetzt wird. Die kleine Schrift fußt hauptsächlich auf
Ulld mvthologische Sinn der einzelnen Sät/C des Nähe- dtn cnkrl'schen Publikationen der Rämakrishna-Mission; ihre Aufgabe

ren erläutert Der erste Abschnitt umfaßt den Gottes- f cs'„W01,te7" *r"s? «" B"d dcs ^"^s™ Mannes zu gebet,.

ich cn«u»u .,.u:„,l.,„,.,, iz„up^„;^„„ zu ■• ,• Svmpatlnsch berührt die Begeisterung des Verfassers für seinen Hel-

glauben Ol den verschiedenen Kultkretse. (HdlOpollS, dc„ * diese mitunter auch dem kritischen Leser etwas zu weh-

Hermopolis, Theben, Memphis, This-Abydos, den Osi- ,ci,end erscheinen.

risglauben. u.s.f.) unter Hervorhebung der Schöpfungs- Königsberg i. f>r. Helmut!, v. Ol.senapp

lehren. An zweiter Stelle stehn Gottermythen, vor allem _ P1

aus dem Kreise des Sonnen- und Himmelsgottes und Mowinckei, Sigmund: Die Sternnamen im Alten Testament.

aus den Kreisen von Gsins, ists, nonis und ^etli. TDUegshefte til Norsk Teologisk Tidsskrift. 29. j,r. igts. Oslo-

Hieran schließen sich Abschnitte über die Ausübung des arondahl St Sims 1928. (74 S.) gr. 8°.

Kultus, über die göttliche Stellung und die religiösen Bei der wissenschaftlichen Übersetzuno des Alten Testa-

Verpfhchtungen des Königs, über das Verhältnis zwi- ^ ins Norwegische hat Mowinckel das Buch Hiob zu

sehen Gott und Mensch. Ein weiterer Abschnitt ergibt bearbdten Da * Buche Hiob fast alle mutmaßlichen

Angaben über das Jenseits über den Weg dorthin und Sternna.ne.i des Alten Testamentes vorkommen, war er " e

die Stellung des vergötthehten Toten Spruche gegen i nötj , sich eins,ehend mit ihnen zu befassen. Das Ergebnis

nach dem Tode drohende Gefahren, Wunsche für die ; dies*r' UnterSuchung legt er uns hier vor. Er haf die

erfreuliche Ausgestaltung des Lebens des Verstorbenen. irRendwle beachtenswerten Hypothesen kritisch betrachtet

Den Schluß bilden skeptische Ausspruche, die den Glau- und a„e Erklärungsmöglichkeiten erwogen tute Zurate

ben an eine personliche Unsterblichkeit nicht verwerfen, zielnm eilles Astronomen von Fach. In mknchTn Punkten

wohl aber den von der üb liehen ägyptischen Religions- ! jst er weitergekommen als seine Vorgänger- leider bleibe

form angenommenen glückseligen Zustand im Toten- aber trotzdem noch viele Unsicherheiten. Er kommt schließ

lieh zu folgenden Gleichsetzungen: "in$"T3 VI =

reiche leugnen

Botm. A. Wildem ann.

'•'7 98